Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

World Unite! in Galapagos

 
Die Galapagos-Inseln liegen 930 km westlich von Ecuador in Pazifischen Ozean. Sie sind besonders bekannt für ihre riesige Anzahl von endemischen Tier- und Pflanzenarten, die sich evolutionsbiologisch aufgrund der isolierten Lage der bis 1535 unentdeckten Inseln nur hier entwickelten. Dazu gehören Galapagos-Riesenschildkröten (Galapagos tortoise), Galapagos-Landleguane (Conolophus), Meerechsen (marine iguana), Galapagos-Seelöwen (Galapagos sea lion), Galapagos-Seebären (Galapagos fur seal), Galapagos-Pinguine (Galapagos Penguin), Galapagos-Reisratten (Nesoryzomys) sowie hunderte Arten von wirbellosen Tieren und Vögeln.
 
Charles Darwin machte auf den Galapagos-Inseln seine Beobachtungen mit Finken, die zur Formulierung des epochalen Werks "On the Origin of Species" („Über die Entstehung der Arten“) und damit zum heutigen Verständnis der Evolutionsbiologie führten. Die 14 Arten von finkenähnlichen Singvögeln auf den Galapagosinseln stammen alle von einer Art ab, aber entwickelten sich durch adaptive Radiation zu eigenständigen Arten, die sich hauptsächlich durch Form und Größe ihres Schnabels sowie Ernährungs- und Gesangsweisen voneinander unterscheiden.
 
Das Galapagos-Archipel besteht aus 18 Hauptinseln verschiedener Größe, die im 16. Jahrhundert nach englischen Piraten und Adligen benannt wurden, aber seit 1832, als sich Ecuador die Inseln einverleibte zusätzlich spanische Namen bekamen. Sie haben bis zu 1700 m hohe hohe Vulkane.
 
Ab 1832 gab es eine Strafgefangenenkolonie auf Galapagos und es siedelten einige Bauern und Fischer aus Ecuador auf die Inseln. In den 1920er und 30er-Jahren gab es eine kleine Einwanderungswelle von europäischen Familien. Heute sind 5 der 18 Inseln bewohnt von insgesamt etwa 50.000 Menschen.
 
Seit 1959 sind die gesamten Inseln Nationalpark mit Ausnahme der 2.5% Fläche, die besiedelt wurden. 1986 wurde der Ozean um die Inseln zusätzlich zum Marineschutzgebiet erklärt, dem zweitgrößten weltweit nach dem australischen Great Barrier Reef. Die Charles Darwin Foundation betreibt auf der Santa Cruz Insel eine Forschungsstation, die mit der Nationalparkverwaltung zusammenarbeitet.
 
Die größte Bedrohungen der einzigartigen Fauna und Flora der Inseln stellen eingeschleppte Pflanzen- und Tierarten sowie das unkontrollierte Bevölkerungswachsum dar.
 
In Galapagos bieten wir nur Praktika und Freiwilligeneinsätze sowie ein Voluntouris-Programm aus den Bereichen Umweltschutz, Biologie und Tourismus/Ökotourismus an.
 
Die Flughäfen Puerto Baquerizo Moreno (SCY) auf San Cristobal und Seymore/Baltra Airport (GPS) sind per Flugzeug täglich ab Quito und Guayaquil/Ecuador zu erreichen.

Galapagos 
 
 

Orte in Galapagos

Santa Cruz

 
Die Santa Cruz-Insel ist nach Isabela die zweitgrößte, aber meistbevölkerte Insel des Galapagos-Archipels. Auf der über 800 Meter hohen Vulkaninsel gibt es mehrere Dörfer, in denen hauptsächlich Landwirte leben. Die Bevölkerungszahl beträgt etwa 15.000 Personen. Die Hauptstadt der Insel heißt Puerto Ayora und ist mit 12.000 Einwohnern die größte Stadt des Archipels. Hier gibt es mehrere Banken, Schulen, Hotels, Geschäfte und Unterhaltungsangebote. Tortuga Bay ist eine der Hauptattraktionen der Insel für Touristen. Der Flughafen für Santa Cruz liegt auf der an der Nordspitze angrenzenden Insel Baltra (Seymour Airport, GPS; tägliche Flüge nach Quito, Guayaquil und zur Nachbarinsel San Cristobal). Von Puerto Ayora gibt es Fähren auf die bevölkerten Nachbarinseln San Cristobal und Isabela. Den Flughafen erreicht man per Bus vom Puerto Ayora zum Itabaca-Kanal (der nur 400 Meter breit ist), setzt dort per Fähre über und fährt dann weiter per Bus zum Flughafen.
 
Auf Santa Cruz bieten wir Einsätze auf einer Ökofarm im ländlichen Raum (Farming, Landtourismus) sowie Tourismus-Praktika in der Stadt Puerto Ayora.


San Cristobal

 
Die Insel San Cristobal besteht aus 3-4 zusammengewachsenen Vulkanen mit einer Höhe von bis zu 730 Metern. Auf ihr leben etwa 10.000 Personen. Puerto Baquerizo Moreno, die Hauptstadt von Galapagos, liegt an der Südwestspitze dieser Insel. Die Stadt ist mit etwa 7000 Einwohnern nach Puerto Ayora die zweitgrößte Stadt der Galapagos-Inseln und verfügt über einen Flughafen (SCY), der von Quito, Guayaquil und der Nachbarinsel Santa Cruz angeflogen wird. Fischerei und Tourismus sind die Hauptaktivitäten der Bewohner der Stadt.
 
Auf San Cristobal bieten wir Praktika (Nationalparkverwaltung) und Spanisch-Sprachunterricht in Puerto Baquerizo Moreno sowie Einsätze auf einer Ökofarm im ländlichen Raum (Farming, Landtourismus).
 

Isabela

 
Isabela ist die größte der Inseln und etwa viermal so groß wie Santa Cruz. Die Insel besticht besonders durch ihr Tierleben. Sie ist weniger bevölkert als Santa Cruz und San Cristobal; das größte Dorf heißt Puerto Villamil und liegt an der Südostspitze gegenüber von Santa Cruz. Mit etwa 2200 Einwohnern ist es der drittgrößte Ort des Galapagos-Archipels.
 
Die Temperaturen der Küstenorte auf Galapagos betragen ganzjährig zwischen 19 Grad Tiefst- und 30 Grad Höchstwerten.
 
Isabela wird besucht als Teil unseres 24-Tage-Voluntourism-Programms (die Volunteering-Einsätze dazu finden auf Santa Cruz und San Cristobal statt).
 

Aktivitäten in Galapagos

Praktika & Volunteering

Auf San Cristobal und Santa Cruz bieten wir Praktika und Freiwilligeneinsätze aus den Bereichen Umwelt-/Naturschutz, Biologie, Ökologie, Geographie sowie nachhaltige Tourismusentwicklung.
 
Du findest alle Praktika und Freiwilligeneinsätze auf Galapagos im Hauptmenü oben auf dieser Seite oder indem Du den Activity Finder nutzt.

World Learner

Sprachunterricht in Spanisch gibt es an allen drei Standorten: Quito, Puerto Quito, Puerto Lopez und auch auf Galapagos.
 
Du findest die World Learner-Angebote in Ecuador im Hauptmenü und durch den Activity Finder.
 

Aktivreisen

Wir haben ein 24-Tage Voluntourism-Programm, bei dem du in einem Kindergarten sowie einer Ökofarm für jeweils eine Woche freiwillige Arbeit leistest und Exkursionen durchführst. Du lernst dabei die drei Inseln Isabela, San Cristobal und Santa Cruz kennen.

Das Land entdecken

Nach oder vor deinem Praktikum oder Freiwilligendienst kannst du Galapagos erkunden und dabei hauptsächlich Naturwunder besuchen wie Tortuga Bay, Las Loberías, León Dormido (Kicker Rock), Las Tintoreras, die Reserva El Chato oder das Charles Darwin-Besucherzentrum besuchen. Es gibt auch paradiesische Strände zum Entspannen und Wassersport treiben.

Unsere Partner

  • partners03.jpg
  • partners04.jpg
  • partners05.jpg
  • partners06.jpg
  • partners07.jpg
  • partners08.jpg
  • partners09.jpg

Programme

Auslandspraktika Auslandspraktika

Weite Auswahl von Praktika in vielen Ländern. Mehr lesen...

 
Volunteering Volunteering

Gemeinnützige Einsätze weltweit. Mehr lesen...

 
World Learner World Learner

Lerne das Wissen deines Gastlandes. Mehr lesen...

 
Aktivreisen Aktivreisen

Der alternative Urlaub. Mehr lesen...

 
Academix Academix

Studienarbeiten, interkulturelles Lernen. Mehr lesen...

 
Work&Travel Work&Travel

Work&Travel in China und Japan. Mehr lesen...

Abstimmung!

Findest du auf unserer Website, wonach du suchst?

Login Form