Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

Kakum Nationalpark

icon pv
 
Kakum Nationalpark in Ghana ist ein immerfeuchter tropischer Regenwald, in dem mehrere vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten zuhause sind. Im Nationalpark sind Praktika möglich in den Bereichen der biologischen, botanischen und soziologischen Bestands- und Datenaufnahme, Tourismusentwicklung, Parkmanagement, Community-Arbeit sowie Umweltbildung. Daneben sind Freiwilligeneinsätze möglich, bei denen es sich um manuelle Arbeiten wie das Anlegen von Hecken, Wiederaufforstung, Schädlingsbekämpfung und Renovierung/Erhalt von Einrichtungen wie Wanderwegen handelt.
 

Projektbeschreibung

 
Der 375 km2 große Kakum Nationalpark 33 km nördlich von Cape Coast ist von immerfeuchtem tropischem Regenwald bedeckt. Seit 1992 hat das Waldgebiet den Status eines Nationalparks. Die vom Aussterben bedrohten Monameerkatzen (Mona Monkeys) leben hier genauso wie Dianameerkatzen (Diana Monkey), Waldelelefanten (African Forest Elephants), eine kleinere Unterart der afrikanischen Elefanten, Bongoantilopen, Waldbüffel, Zibetkatzen (Viverrinae) und 56 Vogelarten. 105 Pflanzenarten wurden beschrieben.
 
Einzigartig in Afrika ist der 330 Meter lange Rundgang über Hängebrücken (Canopy Walkway) zwischen den 45 Meter hohen Baumkronen des Waldes, der den Blick auf den Regenwald aus einer für Menschen sonst kaum zu erreichenden Perspektive ermöglicht.
 
Der Park wird durch eine Partnerschaft zwischen dem privaten Ghana Health Trust und dem staatlichen Forestry Department of Ghana bewirtschaftet.
 
Dem Ghana Health Trust gehören die Anlagen des Visitors Centres und der Hauptattraktion des Parks, der 363 Meter langen Canopy Walkway und er ist für die Sicherheit dieser Anlagen zuständig. Besucherzentrum und Canopy Walkway sind täglich von 8:00 Uhr bis 15:30 geöffnet und bei großem Besucherandrang auch länger. Alle sonstigen Mitarbeiter werden vom Forestry Department gestellt.
 
Das Forestry Department ist in die Abteilungen Tourismus, Gesetzesvollzug (Law Enforcement) und Collaborative Resource Management gegliedert, in denen alle Praktika und Freiwilligeneinsätze möglich sind, die von qualifiziertem Personal angeleitet und betreut werden können.
 
Die Tourismusabteilung verfügt über zehn Mitarbeiter, die Führungen für Touristen (wie frühmorgendlichen Vogelbeobachtungen von 6 bis 8 Uhr, im Voraus zu buchen) anbieten und für die acht Campingplätze im Park zuständig sind. Sie entwickeln auch Erweiterungen des touristischen Angebots und arbeiten an der Verbesserung der touristischen Infrastruktur. Gerade werden Wanderrouten geplant und angelegt für mehrtägige Treks durch den Wald mit Camping sowie ein Konzept erstellt und umgesetzt zur Reduktion und -recycling des Mülls, den Besucher mit in den Park bringen.
 
Ein Praktikum ist in dieser Abteilung möglich. Praktikanten und Frewiillige, die etwa an der Entwicklung der Wanderrouten mitarbeiten wollen, sollten mit dem Umgang von GPS-Systemen vertraut sein.
 
Die Region von Kakum ist wirtschaftlich schwach und der Tourismus in der Region wurde gestartet, um die Region wirtschaftlich zu entwickeln.
 
Das Law Enforcement Department hat 55 Mitarbeiter, deren Aufgabe hauptsächlich in täglichen Kontrollrundgängen besteht. Hierbei durchforsten sie den Nationalpark nach Wilderern und Fallen und prüfen gleichzeitig den Bestand an Tieren und Pflanzen. Da Wilderer in der Regel schwer bewaffnet in den Park eindringen, dürfen sich Freiwillige und Praktikante aus Sicherheitsgründen nicht an diesen Aktivitäten beteiligen.
 
Das Law Enforcement Department ist aber auch für Statistiken und Datenerfassung jeder Art zuständig, wozu Besucherdaten und Erhebung der Tier- und Pflanzenbestände gehören. Besucher werden etwa in 7 Kategorien eingeordnet (einheimische Erwachsene, einheimische Studenten, einheimische Schüler, einheimische Kinder, ausländische Erwachsene, ausländische Studenten, ausländische Kinder) und regelmäßig befragt, um das Angebot besser auf die Bedürfnisse der Besucher ausrichten zu können. Praktikanten und Freiwillige können hierzu Fragebögen erstellen, die Befragungen durchführen und diese mit STATA auswerten. Der Park empfängt etwa 180.000 Besucher pro Jahr, von denen 70% aus Ghana stammen und 30% aus anderen Ländern. Im biologischen/botanischen/zoologishen Bereich werden Daten etwa gezielt erfasst und verarbeitet im Bezug auf Mikroorganismen, Insekten, Schmetterlinge, Kletterpflanzen und Schlinggewächse.
 
Die Abteilung Collaborative Resource Management hat vier Mitarbeiter und versucht, die Interessen aller in den Nationalpark verwickelter Gruppen zusammenzuführen. Das Hauptthema ist dabei der Mensch-Wildnis-Konflikt. Leider gibt es keine Pufferzone zwischen Nationalpark und angrenzender Bevölkerung, sodass die dort lebenden Wildtiere, besonders die Waldelefanten zu den Farmen und Plantagen gehen und dort die Nutzpflanzen wie Kakao, Palmen, Gummibäume, Zitruspflanzen und Mais fressen und zerstören. Auf einem zu diesen Zwecken angelegten Übungsfeld wird den Farmern gezeigt, wie sie ihre Ernte vor den im Park frei lebenden Tieren schützen können. Umweltbildungsmaßnahmen werden auch in Schulen durchgeführt.
 
Zudem entwickelt das Collaborative Resource Management einkommensgenerierende Beschäftigungen wie Bienenhaltung zur Honiggewinnung und setzten diese in den Randgebieten Kakums um.

Es ist möglich eigene Abschlussarbeiten durchzuführen. Für die Betreuung von eigenen Abschlussarbeiten fällt ein zusätzlicher Betrag an.
 
Freiwillige und Praktikanten können auch praktische Arbeiten im Nationalpark durchführen. Dazu gehört das Anlegen von Hecken aus Pfefferschotengewächsen, die Elefanten von den angrenzten Farmen fernhalten sollen, Renovierung von Gebäuden und Wartung und Neuanlegung von Besucheranlagen wie Wegen, Zäunen, Brücken, Wasserversorgung sowie der Verbesserung der Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer. Daneben fallen regelmäßig Arbeiten aus den Bereichen Wiederaufforstung und Schädlingsbefall an. Keine Vorkenntnisse sind für diese Tätigkeiten nötig.
Info Box
Allgemein
Ort: Kakum, Ghana
Verfügbarkeit: ganzjährig, Start flexibel
Mindestdauer: 1 Monat
Maximaldauer: 12 Monate
Sprachkenntnisse: Englisch
Unterbringung:
Haus, Gastfamilie
Praktikum
Betreuung möglich: Ja
Qualifikation Betreuer/in: Biologen, Ranger, Nationalparkverwalter
Minimale Qualifikation Praktikant(in): keine
Weiterer Beitrag ans Projekt: Ja, 250 USD für jeden angefangenen Monat an den Nationalpark
Volunteering
Volunteering möglich: Ja
Erwartete Qualifikationen Freiwillige(r): keine
Weiterer Beitrag ans Projekt: Ja, 250 USD für jeden angefangenen Monat an den Nationalpark
Es wird erwartet:
Professionelles Arbeiten, die "richtige" Einstellung
 
 
    JETZT ANMELDEN oder UNVERBINDLICH ANFRAGEN!
 

Unsere Partner

  • partners03.jpg
  • partners04.jpg
  • partners05.jpg
  • partners06.jpg
  • partners07.jpg
  • partners08.jpg
  • partners09.jpg
  • partners10.jpg

Programme

Auslandspraktika Auslandspraktika

Weite Auswahl von Praktika in vielen Ländern. Mehr lesen...

 
Volunteering Volunteering

Gemeinnützige Einsätze weltweit. Mehr lesen...

 
World Learner World Learner

Lerne das Wissen deines Gastlandes. Mehr lesen...

 
Aktivreisen Aktivreisen

Der alternative Urlaub. Mehr lesen...

 
Academix Academix

Studienarbeiten, interkulturelles Lernen. Mehr lesen...

 
Work&Travel Work&Travel

Work&Travel in Japan, China, Deutschland. Mehr lesen...

Abstimmung!

Findest du auf unserer Website, wonach du suchst?

Ja - 57%
Nein - 21.5%
Teilweise - 18.3%

Login Form

Diese Website verwendet Cookies für Funktionen wie Navigation und Sprachauswahl. Durch Anklicken von "Akzeptieren und Schließen" erklärst du dich mit der Speicherung von Cookies auf deinem Gerät einverstanden.