Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

Mother Nature Umweltschutzcamp: Regenwald und Strand

Praktikum und Volunteering möglich
 
Meeresschildkröten, Red Colobus Monkeys, Reptilien, Umweltbildung mit Kindern... und das im Nationalpark-Regenwald und am Traumstrand - in unserem "Mother Nature Conservation Camp Zanzibar - Regenwald und Strand" ist alles dabei!
 
Das "Mother Nature Conservation Camp" auf Sansibar ist eine Kombination von 10 verschiedenen Freiwilligentätigkeiten an zwei Standorten, nämlich Regenwald und Strand, unter fachkundiger Anleitung. Es eignet sich für Tier- und Naturschutzbegeisterte jeden Alters, die sich aktiv für den Erhalt der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt der Insel einsetzen möchten. Du wohnst in einem komfortablen Camp im Wald sowie in einem attraktiven Bungalow direkt am Strand!
 

Die Projekttätigkeiten

(Klicke auf die Tätigkeit, um mehr zu lesen und Fotos zu sehen!)
 
 
Zum Schutz vom Aussterben bedrohter Meeresschildkröten kannst du sowohl in Nungwi als auch in Jozani beitragen.
 
Das Meeresschildkrötenschutzprojekt von Nungwi ist ein etabliertes Schutzprojekt, das von einer lokalen Initiative geführt wird. Es werden dort in einer großen natürlichen Lagune und mehreren kleineren Becken Meeresschildkröten aufgezogen, die verletzt aufgefunden wurden. Außerdem werden Eier an Stränden eingesammelt, an denen aufgrund menschlichen Siedlungsdrucks das Schlüpfen bzw. Überleben der Jungtiere ungewiss ist. Die Eier werden dann innerhalb der geschützten Umgebung der Station ausgebrütet, die Jungtiere aufgezogen und wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben wieder in ihre natürliche Umgebung entlassen. Die Aufgaben von Freiwilligen beinhalten Pflegen/Verarzten von verletzten Meeresschildkröten, Nahrung sammeln und Füttern der Tiere, Reinigen der Schwimmbecken und der Lagune sowie Besucherführungen, gerne auch in verschiedenen Sprachen.
 
In Jozani, gleich neben dem Eingang des Nationalparks betreibt eine lokale Bauernkooperative ein großes Wasserbecken, in dem Meeresschildkröten gehalten werden. Die verarmten Farmer versuchen, durch Eintrittsgelder von Touristen Einnahmen für die Community zu erwirtschaften. Mit den Einnahmen kompensiert die Kooperative Mitglieder, die durch die Nationalparkvorgaben kein Holz fällen dürfen oder ihre Feldernte an die geschützten Red Colobus Monkeys verloren haben (Details zum Konflikt zwischen Farmern und Red Colobus Monkeys siehe unten). Der Bau des Wasserbeckens wurde von den Vereinten Nationen finanziert als alternative Einkommensquelle für diese Farmer, aber darüber hinaus wurden die Farmer, die weder im Schildkrötenschutz noch im Tourismus über Erfahrung verfügen, kaum weiter unterstützt. World Unite! arbeitet inhaltlich mit den Farmern und investiert auch in der Umsetzung der folgenden Vorhaben:
 
1) Verbesserung der Haltungsbedingungen der Schildkröten im Wasserbecken. Dazu gehören Anlegen von Schattenzonen, um die Wassertemperaturen zu reduzieren sowie einer Strandzone, an der Schildkröten das Becken verlassen können.
2) Umsetzung eines Programms, mit Hilfe dessen Schildkröten regelmäßig im offenen Meer entlassen werden und durch das durch Tourismus Geld erwirtschaftet wird, um damit regelmäßig Meeresschildkröten zu kaufen/retten, die auf informellen Fischmärkten zum Verzehr angeboten werden
3) Umsetzung eines Programms zur Umsiedlung von Eiern und Aufzucht von Jungtieren, sodass eine größere Zahl von Jungtieren überlebt
4) Verbesserung des Bildungsprogrammes des Projekt und des touristischen Erlebnisses
 
Als Volunteer kannst du dich bei all diesen Aktivitäten einbringen. Dabei versuchen wir, durch Volunteers einen Wissenstransfer vom etablierten Meeresschildkrötenprojekt in Nungwi herzustellen.
 
Standorte: Nungwi und Jozani
 
 
Obwohl die nur im Süden von Sansibar lebenden Red Colobus Monkeys vom Aussterben bedroht sind und unter Artenschutz stehen, werden sie von Bauern getötet, da die Affen Früchte von den Farmen nehmen und sich die verarmten Kleinbauern in ihrer Existenzgrundlage gefährdet sehen. Unter Anleitung von Biologielehrer Mohammed experimentieren Freiwillige zusammen mit einer örtlichen Bauernkooperative mit verschiedenen Techniken, um die Affen von den Farmen fernzuhalten. Dazu gehören u.a. das Anfertigen und Aufstellen von Vogelscheuchen aus Recyclingmaterialien, das Anpflanzen von Hecken aus Gewächsen, die die Affen nicht mögen sowie das Anpflanzen alternativer Nahrungsquellen für die Affen. Freiwillige erschaffen ein „Affenparadies“. Auch andere Affenarten wie die "Blue Sykes Monkeys" (Weißkehlmeerkatzen) und Bushbabys (Galagos) lassen sich bei diesem Projekt blicken.
 
Standort: Jozani
 
 
Biologielehrer Mohammed betreibt seit 20 Jahren im Dorf Muungoni den kleinen Zoo „Zala Park“, in dem er in verschiedenen Gehegen hauptsächlich einheimische Reptilien wie Schlangen, Echsen, Landschildkröten und Chamäleons hält. Obwohl für Menschen ungefährlich, werden diese Tiere oft aus Aberglauben von der Landbevölkerung getötet. Örtliche Schulklassen besuchen gratis den kleinen Zoo und es ist ein Anliegen von Mohammed, den Kindern einen wissenschaftlichen Zugang zu den Tieren zu verschaffen und tierfeindlichen Aberglauben zu widerlegen. Das Projekt finanziert sich durch Touristen, die den Park besuchen. Freiwillige führen in Fremdsprachen Touristen durch den Park, arbeiten an der Weiter der Parkanlagen, füttern und pflegen die Tiere sowie kommunizieren den Schulkindern anschaulich Umweltthemen.
 
Standort: Jozani
 
 
Örtliche Schulklassen besuchen nicht nur Zala Park, sondern auch das World Unite! Forest Camp. Dort lernen sie über die Funktionsprinzipien von Solaranlagen, Komposttoiletten, Recycling und Keyhole-Gardening. Freiwillige führen spielerische Umweltworkshops mit den Kindern zu diesen Themen durch. Darüber hinaus unterrichten Freiwillige Biologie- und Umweltschutz an den Dorfschulen von Muungoni. Auch bei unserem Recyclingprojekt in Nungwi führen wir regelmäßig Aktivitäten mit Schulkindern durch.
 
Standort: Jozani und Nungwi
 
 
Die Muungoni Community Tourism Initiative ist eine Bürgergruppe aus dem Dorf Muungoni, die für Touristen verschiedene Exkursionen und Aktivitäten wie Kayak-Touren durch die Mangroven, Fahrradtouren, Wanderungen und Dorftouren anbietet. Die Gruppe betreibt außerdem zwei touristische Unterbringungen im Wald und in den Mangroven von Muungoni. Die Hälfte des Gewinns der Gruppe kommt direkt der Dorfgemeinschaft zugute. Neben Kindergarten und Grundschulen von Muungoni werden dadurch auch weitere Projekte in Muungoni finanziert wie der Bau neuer Brunnen. Freiwillige unterrichten den Mitgliedern der Initiative Englisch und Dienstleistungskenntnisse (z.B. Kommunikationsfähigkeiten mit Touristen und Gästeservice). Sie helfen außerdem bei der Vorbereitung und Durchführung von Aktivitäten, Touren und Übernachtungen mit.
 
Wir ermöglichen auch fachlich betreute Praktika für Studierende von Tourismus, Service-Management, Wirtschaftsgeographie u.ä., sowohl mit der Muungoni Community Tourism Initiative, als auch zur Entwicklung der Jozani Schildkrötenstation als Touristenattraktion und mit dem Zanzibar Butterfly Centre.
 
Standort: Jozani
 
 
Permakultur ist ein ganzheitliches Konzept nachhaltiger und ressourcenoptimierter landschaftlicher Bewirtschaftung. World Unite! hat mehreren Bürgern von Muungoni die Teilnahme an einem Permakultur-Workshop ermöglicht. Diese bewirtschaften in ihrem Dorf nun Permakultur-Gärten. Auch auf dem Gelände des Forest Camps gibt es Keyhole Gardens und Anbau von Früchten, Gemüse, Kräutern und Gewürzen. Bei Keyhole Gardening handelt es sich um eine innovative Pflanzmethode, bei der unter Einsatz von wenig Wasser und Kompostierung qualitativ hochwertige Erde in einem von Steinen eingefassten Hochbeet gewonnen wird, die den Anbau von Pflanzen ermöglicht, die ansonsten in Sansibar nicht gedeihen würden, wie Blattsalate, Paprika und Kräuter. Außerdem kannst du bei der Kilimo Hai Pilzfarm mithelfen, auf der nach ökologischer Landwirtschaft Austernpilze gezüchtet werden. Als Freiwillige(r) kannst du beim Anbau von Gemüse und Früchten in diesen Gärten mitarbeiten und dabei Permakultur-Prinzipien erlernen.
 
Standort: Jozani
 
 
Regelmäßig pflanzen wir Mangroven in der Mangrovenzone zwischen Uzi Island und Muungoni, der größten von Sansibar. Mangrovenwälder spielen eine sehr wichtige Rolle gegen die Erosion der Küsten sowie als Brutstätte für viele Meeresbewohner wie Fische, Krabben, Muscheln und Garnelen und sie müssen daher geschützt werden. Als Volunteer kannst du zum Erhalt der Mangrovenwälder beitragen.
 
Standort: Jozani
 
 
Unter Anleitung unserer Koordinatin führen wir verschiedene Techniken des Recycling und Upcycling von Plastikmaterialien durch. Dazu gehört u.a. die Herstellung von Ubuntu-Blox als Baumaterial für Wände und Mauern. Ubuntublox bestehen aus stark zusammengepresstem Weichplastik wie Plastiktüten und Folien und ersetzen Beton-Bausteine. Mittels „Bottlecuttern“ werden aus Plastikflaschen Schnüre zum Weben von Matten etc. gewonnen. Freiwillige arbeiten an der kreativen Umsetzung von nützlichen Gebrauchs- und Dekorationsgegenständen aus Recyclingmaterialien.
 
Standort: Nungwi
 
 
Obwohl Sansibar von paradiesischen Stränden und türkisfarbenem Meer umgeben ist, können sehr wenige Menschen in Sansibar schwimmen. Leider gibt es regelmäßig tragische Unfälle, die mit Grundkenntnissen im Schwimmen vermeidbar wären. In Kooperation mit der Assalam Community Foundation unterrichten Freiwillige Schwimmen für Kinder am Strand von Kizimkazi.
 
Standort: Jozani
 
 
Der Kindergarten und die Grundschule von Muungoni werden von der Dorfgemeinschaft betrieben und finanzieren sich über die Einnahmen der Muungoni Community Tourism Initiative sowie Spenden. Im Kindergarten und an der Dorfschule kannst du sowohl Englisch als auch andere Fächer unterrichten, entweder alleine oder als Unterstützung für einen örtlichen Lehrer.
 
Standort: Jozani