Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

Sozial- und Entwicklungsarbeit mit Frauen

Praktikum und Volunteering möglich
 
Es gibt mehrere Organisationen in Moshi/Kilimanjaro, die im Bereich der sozialen Arbeit mit Frauen tätig sind. Dabei geht es in der Regel um Vermittlung von Kenntnissen, durch die Frauen Einkommen erwirtschaften können, Unterstützung von hilfsbedürftigen Kindern, Gesundheitserziehung und mobile Pflege, Aufklärungsarbeit in für die Frauen relevanten Themen sowie Beratung.
 

Projektbeschreibung

 
Die Minjeni Frauengruppe wurde 2005 von Frau Romana Olomi gegründet, einer Sozialarbeiterin aus dem Dorf Shimbwe am Kilimanjaro. 2011 wurden die Aktivitäten der Frauengruppe auf den Stadtteil Rau von Moshi ausgeweitet, wo sich jetzt das Büro von Minjeni befindet. Laut Romana profitieren momentan etwa 1000 Personen von der Arbeit von Minjeni.
 
Frauen können Mitglied von Minjeni werden und an verschiedenen Projekten teilnehmen, die Minjeni durchführt. Dabei werden sie von anderen Mitgliedern geschult und haben Zugang zu Geldmitteln. Es gibt bei Minjeni 5 Abteilungen: Verwaltung und Finanzen; Gesundheitserziehung und mobile Pflege; Waisen und sorgebedürftige Kinder; Frauen- und Witwen; sowie einkommenserzeugende Aktivitäten.
 
Dreimal wöchentlich finden in den Dörfern Außeneinsätze statt. Die Aktivitäten, die durchgeführt werden beinhalten:
 
  • Waisenkinder, die bei Pflegefamilien leben werden besucht und unterstützt. Dieses Programm funktioniert gut, dennoch plant Minjeni die Errichtung und den Betrieb einer eigenen Tagesstätte für Waisenkinder zur Entlastung der Pflegefamilen.
  • Im Bereich Gesundheitserziehung und mobile Pflege wird die Bevölkerung über Ernährung und HIV/AIDS aufgeklärt sowie Blutdruck und Blutzuckermessungen vorgenommen. Einige Ärzte der örtlichen Krankenhäuser nehmen freiwillig daran teil.
  • Frauen und Witwen werden über Themen aufgeklärt, die für sie relevant sind, wie häusliche Gewalt, Drogen & Alkohol, Erbrecht, Besitzrecht etc. Dabei kooperiert Minjeni mit Organisationen, die sich auf bestimmte Themen spezialisiert haben wie KWIECO (Rechtsberatung), KIWAKKUKI (HIV) und NAFGEM (weibliche Genitalverstümmelung).
  • Im Bereich einkommensgenerierender Aktivitäten werden Mitglieder darin geschult, wie sie die ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen in den Dörfern produktiv einsetzen können, etwa Anbau und Ernte von Nutzpflanzen, Hühnerfarm in Shimbwe Village, Ziegenmilch, Saatgutproduktion, Näherei.
 
Ein Einsatz für Praktikanten und Freiwillige ist an 5 Tagen pro Woche möglich: 3 Tage pro Woche Außeneinsätze und 2 Tage pro Woche Bürotätigkeiten. Diese Organisation eignet sich besonders für Freiwilligentätigkeiten und Praktika aus dem Bereich soziale Arbeit. Romana steckt viel Aufwand in die Betreuung von Praktikanten aus dem Bereich soziale Arbeit; dafür erwartet sie einen Beitrag (siehe unten).
 
KIWODEA (Kilimanjaro Women Development Association) ist ein Zentrum in Moshi/Kilimanjaro, in dem Frauen aus ländlichen Regionen in Kenntnissen ausgebildet werden, mit denen sie Einkommen erzielen können und dadurch die Lebenssituation ihrer Familien verbessern können. Die Frauen gehen dann zurück in ihre Dörfer und teilen das Erlernte weiteren Frauen mit (Training of Trainers). Dabei erhalten sie weitere Unterstützung von KIWODEA.
 
Die Frauen lernen etwa die Herstellung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen (z.B. Beerenwein, getrocknete Pilze), Handarbeit (Matten, Körbe, Souvenirs) und Kleidung. Das besondere an KIWODEA ist, dass sie dabei Nischen abdecken, die sonst niemand entdeckt hat und mit denen man ein höheres Einkommen erzielen kann als mit den üblichen landwirtschaftlichen Erzeugnissen, die jeder anbaut. Die Tansanier essen beispielsweise überhaupt keine Pilze, aus diesem Grund baut auch kaum niemand diese an. Jedoch besteht Nachfrage von in Tansania lebenden Ausländern sowie von den Touristenrestaurants. Da die KIWODEA-Frauen die einzigen sind, die im Kilimanjaro-Raum Pilze anbauen, können sie damit ein höheres Einkommen erzielen als etwa mit Tomaten, Bananen oder Mangos, mit denen der Markt ganzjährig überschwemmt ist. Auch werden die Frauen darin unterrichtet, etwa durch Konservierung oder Trocknen Früchte und Gemüse haltbar zu machen, um saisonal unabhängig zu sein.
 
Auch im Bereich Handarbeit und Kleidung sind die KIWODEA-Frauen kreativer als andere Produzenten und haben schon oft den Preis gewonnen für die interessantesten Produkte, der jährlich auf einer Handarbeitsmesse in Dar-es-Salaam vergeben wird, an der KIWODEA immer teilnimmt. Bei KIWODEA arbeiten Sozialarbeiter, die die Situation von ländlichen Frauen und Familien, deren Bildung und Fähigkeiten analysieren und dann planen, welche einkommenserzielende Tätigkeit die Frauen erlernen können.
 
Im KIWODEA-Zentrum in Moshi gibt es zudem einen Kindergarten, in dem die Kinder betreut werden, während die Mütter etwas lernen. Der Kindergarten wird zudem von Kindern aus der Nachbarschaft aufgesucht. Außerdem gibt es eine kleine Bibliothek, einen Raum für Physiotherapie, eine Lehrküche und einen kleinen Shop mit den Produkten, die die Mitglieder erzeugen.
 
Freiwillige und Praktikanten können in allen Bereichen mitwirken. Die Leiterin von KIWODEA in Moshi/Kilimanjaro, die auch Praktikanten betreut, hat Uni-Abschlüsse als Soziologin, als Kinderpsychologin sowie einen Master in Community Economic Development. Für ihren Betreuungsaufwand für Praktikanten fällt ein Beitrag an.
 
Gesucht werden Freiwillige, die die Frauen bei Vermarktung und Vertrieb der Produkte unterstützen können. Hierfür fällt kein Beitrag an.
 
TAFCOM bildet in einem einjährigen Kurs junge Frauen und alleinerziehende Mütter im Schneider aus, damit sie durch ihre Arbeit ein Einkommen erzielen können. Unterrichtet werden sie von zwei Schneiderlehrerinnen. Die Produkte werden zur Finanzierung des Programms verkauft. Hier können sich Freiwillige einbringen, die über Kenntnisse im Textilbereich verfügen.
 
Im Tab "Mehr Infos" findest du ein Interview mit unserer Teilnehmer-Betreuerin Miriam zum Thema 
Info Box
Allgemein
Ort: Moshi, Tansania
Verfügbarkeit: ganzjährig, Start flexibel
Mindestdauer: 1 Woche
Maximaldauer: 12 Monate
Sprachkenntnisse: Englisch
Weitere Sprachen von Vorteil: Swahili
Unterbringung:
WG, Gastfamilie, Hotel
Praktikum
Betreuung möglich: Ja
Qualifikation Betreuer/in: Sozialarbeiter, Soziologe, Community Developer
Minimale Qualifikation Praktikant(in):
keine formellen Qualifikationen erforderlich
Weiterer Beitrag ans Projekt: Ja, 150 USD Registrierung und dann 50 USD pro Woche. Für längere Praktika (ab 3 Monaten) kann der Betrag reduziert werden.
Volunteering
Volunteering möglich: Ja
Erwartete Qualifikationen Freiwillige(r): Fachkenntnisse im Bereich Einkommensgenerierung für Frauen, Marketing, Produktentwicklung
Weiterer Beitrag ans Projekt: Nein
Es wird erwartet:
Professionelles Arbeiten, die "richtige" Einstellung
 
 
    JETZT ANMELDEN oder UNVERBINDLICH ANFRAGEN!
 

Unsere Partner

  • partners03.jpg
  • partners04.jpg
  • partners05.jpg
  • partners06.jpg
  • partners07.jpg
  • partners08.jpg
  • partners09.jpg
  • partners10.jpg

Programme

Auslandspraktika Auslandspraktika

Weite Auswahl von Praktika in vielen Ländern. Mehr lesen...

 
Volunteering Volunteering

Gemeinnützige Einsätze weltweit. Mehr lesen...

 
World Learner World Learner

Lerne das Wissen deines Gastlandes. Mehr lesen...

 
Aktivreisen Aktivreisen

Der alternative Urlaub. Mehr lesen...

 
Academix Academix

Studienarbeiten, interkulturelles Lernen. Mehr lesen...

 
Work&Travel Work&Travel

Work&Travel in China und Japan. Mehr lesen...

Abstimmung!

Findest du auf unserer Website, wonach du suchst?

Ja - 57%
Nein - 21.5%
Teilweise - 18.3%

Login Form

Diese Website verwendet Cookies für Funktionen wie Navigation und Sprachauswahl. Durch Anklicken von "Akzeptieren und Schließen" erklärst du dich mit der Speicherung von Cookies auf deinem Gerät einverstanden.