Drucken E-Mail
Chontales:
chontales
 
chontales
 
chontales
 
chontales
 
chontales
 
chontales
 
chontales
 
Rancho los Alpes:
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
Rancho los Alpes
 
 

Tourismuspraktika in Nicaragua

Die aktuelle Tourismusentwicklung begann in Nicaragua erst in den 1990er-Jahren. Dadurch kommen noch heute nach Nicaragua wesentlich weniger Touristen als etwa ins früher erschlossene Nachbarland Costa Rica, aber Nicaragua blieb dadurch auch von den negativen Auswirkungen des Massentourismus verschont.

Nicaragua ist heute eines der führenden Ländern im Bereich Nachhaltigkeit im Tourismus und die Mehrheit der Touristen, die Nicaragua besuchen, interessieren sich für Angebote aus den Bereichen Natur und Kultur. Darin verfügt Nicaragua über das größte Potential in ganz Zentralamerika.

Die Landschaften des dünnbesiedelten Landes sind sehr abwechslungsreich, von tropischen Regenwäldern bis trockenen Savannen, von den Stränden der Pazifikküste zur Karibikküste mit paradiesischen Inseln wie Corn Island, zahlreichen Vulkanen und Lagunen sowie einer außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt. Die alten Kolonialstädte León, Chinandega und Granada haben spanisches Flair und ziehen Kulturtouristen an; es gibt zahlreiche Überreste aus der indianischen Frühzeit und auch heute noch kann man indianische Kultur erleben.   

Wir können in Nicaragua Tourismuspraktika bei Hotels, Reiseveranstaltern, im Bereich der Tourismusentwicklung sowie bei INTUR, dem staatlichen Tourismusverband organisieren.

Tourismuspraktika sind möglich bei verschiedenen Hotels in León, Managua, Chinandega und Granada. Unser Partner, der Reiseveranstalter Vapues Tours verfügt über Büros in all diesen Städten und bietet dort auch Praktika an.

Die Aufgaben und verschiedenen Abteilungen von INTUR (Instituto Nacional de Turismo Nicaraguense) umfassen internationales Tourismusmarketing für Nicaragua als Reiseland, Entwicklung- und Planung des Tourismus im Lande, Projektleitung und Unterstützung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen im Tourismus sowie Verbesserung der Tourismus-Servicequalität im Land. Neben dem Hauptsitz in Managua gibt es 15 örtliche Büros im ganzen Land.

Interessenten können einen Tätigkeitbereich aussuchen und werden dann von INTUR entweder im Hauptsitz in Managua oder in einer der regionalen Niederlassungen zur Projektarbeit eingesetzt.

In der Region Chontales gibt es etwa mehrere archäologische Fundstätten der Sumo-Indianer aus der Zeit von etwa 200-800 nach Christus. Dabei handelt es sich um Kultstätten, an denen Rituale durchgeführt wurden. Hier gibt es großflächige Pyramidenanlagen aus Stein sowie Petroglyphen (Steinschnitzereien) mit Motiven wie Echsen, Schamanen, Affen, Hunden, Kalender etc.. Nur wenige dieser Fundstätten sind freigelegt oder touristisch zugänglich gemacht bzw. aufbereitet.

Eine lokale Initiative im Dorf Villa Sandino setzt sich für den Erhalt dieser Monumente und deren Zugänglichkeit im Tourismus ein. Die Initiative, die aus Hoteliers und archäologisch interessierten Bürgern besteht hat einen Petroglyphenpark außerhalb von Villa Sandino errichtet und mit Hilfe von finnischen Fördergeldern Dächer über die Petroglypen gebaut zum Schutz gegen Erosion durch Sonne und Regen. Ebenso wurden Wege angelegt und Führer ausgebildet. Dieser Petroglyphenpark ist bereits in Betrieb und wird (von relativ wenigen Touristen) besucht. Der Plan ist, ihn um ein Besucherzentrum/Museum zu erweitern, sobald wieder Fördermittel bereit stehen. Hier sind Praktika und Freiwilligeneinsätze möglich im Bereich der Entwicklung und Umsetzung eines sich selbst wirtschaftlich tragenden Tourismuskonzepts sowie Tourismusmarketings, nicht nur für diesen Park, sondern für die ganzen Region. So könnten Tagestrips zusammengestellt werden mit potentiellen Partnern, um mehr nationale und internationale Touristen dazu zu bewegen, in die Region Chontales zu reisen, die eigentlich günstig zwischen Karibik- und Pazifikküste liegt.

Der Einsatz würde offiziell über INTUR laufen, aber Du würdest praktisch im Projekt der lokalen Initiative von Villa Sandino mitwirken.

Rancho Los Alpes ist ein interessantes privates Projekt des Community-Tourismus (Turismo comunitario), 8 km außerhalb von León. Gestartet von Alma Urcuyo, die das Konzept als Abschlussarbeit ihres Tourismusstudiums vorlegte, sind heute rund 40 Familien aus den vier örtlichen Communities San Carlos, El Pilar, Los Mangos und El Country in verschiedene Aktivitäten des Landtourismus einbezogen wie Pferdereiten, Kühe melken und Tortillas backen und erhalten dadurch ein Einkommen. Mittels Freiwilligen unterstützt die Ranch die Communities im Bereich Bildung, medizinische Versorgung und Verbesserung der Infrastruktur. Seit Januar 2012 gibt es auf der Ranch auch Canopy-Zip-Line Actionsport über einer Lagune. In einem tropischen Trockenwald gibt es einen Lehrpfad, auf dem sowohl ein Biologe als auch ein örtlicher Farmer über die verschiedenen Pflanzen und deren Nutzen informiert.

Die Ranch verfügt über Doppelzimmer sowie Schlafsäle und Camping mit einer Kapazität von bis zu 200 Gästen. Gerne wird die Anlage von Gruppen (z.B. Unternehmen, Vereine, Kirchengemeinden, Schulen) übers Wochenende für Veranstaltungen gemietet.

Die Ranch liegt nur etwa 8 km von der historischen Kolonialstadt León sowie 8 km von den Stränden von Poneloya und Las Peñitas entfernt und verbindet diese zu attraktiven Ferienpaketen.

Bei Rancho Los Alpes kannst Du mit der örtlichen Community tätig sein und diese etwa in Bereichen wie Tourismus-Service-Qualität, Tour Guiding, Umweltbewusstsein und englische Sprache unterrichten. Ebenso kannst Du im Bereich der Gästebetreuung auf der Ranch mitwirken, in der Vorbereitung von Veranstaltungen, in der Überwachung der Qualitätsstandards sowie internen Planung (Stock-Keeping, Inventory), im Bereich Kommunikation mit Kunden und Anfragen (auf Englisch und Deutsch) sowie im Bereich Online-Marketing, etwa im Bereich Social Media (Blogs und Facebook) und des Listens und der Verwaltung des Angebots auf verschiedenen Webseiten.

Für alle Tourismuspraktika in Nicaragua solltest Du zumindest über Spanisch-Grundkenntnisse verfügen.


 

Infobox:

Ort: Nicaragua

Dauer: ab 1 Monat

Besondere Erfahrung erforderlich: relevantes Studium oder Erfahrung

Kosten: Abschluss des Sorgenfreipakets vepflichtend

Unterbringung: einige Hotels stellen Unterbringung und/oder Verpflegung. Bei Rancho Los Alpes wird Unterkunft und Verpflegung gestellt. 

Verpflegung: siehe oben

Inklusive: Vermittlung von Projekt & Ansprechpartner; gesamter Leistungsumfang des Sorgenfreipakets

Nicht inklusive: Anreise nach Nicaragua, Krankenversicherung, Visum

Jetzt direkt anmelden/Interesse bekunden