Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

Psychologie-Praktikum in Jodhpur

Praktikum möglich
 
Dr. Reena Bhansali, klinische Psychologin, bietet betreute Psychologie-Praktika in Jodhpur/Rajasthan an. Du arbeitest dabei selbstständig und analysiert Fallbeschreibungen als Dr. Bhansalis Praxis. Die restliche Zeit arbeitest du in den Projekten von Sambhali Trust im Bereich Frauen- und Mädchenempowerment.
 
 

Projektbeschreibung

 
Dr. Reena Bhansali ist eine enge Vertraute bei Sambhali Trust, einer NGO, die in Jodhpur und Setrawa (Rajasthan) tätig ist und das Ziel hat, die Position von sozial benachteiligten Frauen und Mädchen in der Gesellschaft von Rajasthan zu stärken. Viele dieser Frauen gehören zu den "Dhalits" ("Unberührbare"), die aufgrund ihrer Kaste, ihrer Einkommenssituation und ihres Geschlechts dreifacher Diskriminierung ausgesetzt sind.
 
Dr. Bhansali betreibt ihre eigene Praxis "Smile Junction", in der sie allgemeine psychologische Beratung anbietet. Aus Gründen der Privatsphäre können Praktikanten nicht bei den Patientengesprächen in der Privatpraxis dabei sein, aber Dr. Bhansali bespricht die Fälle mit Praktikanten innerhalb einer wöchentlichen Supervisionseinheit (meist samstags) und gibt dir interessante Aufgaben.
 
Dr. Bhansalis Praxis ist in der Regel von Montag - Freitag von ca. 17:30-19:30 Uhr geöffnet. Als Praktikant/in beschäftigst du dich während der Öffnungszeit der Praxis mit Fallstudien, die du von Dr. Bhansali bekommst. Wenn du Interesse an besonderen Fällen hast und dich in deinem Praktikum gerne spezialisieren möchtest, kannst du dies Dr. Bhansali mitteilen. Ziel des Praktikums ist es, deine Fähigkeiten im Bereich Counselling/Beratung zu schulen. In der wöchentlichen Supervision besprichst du die Fälle mit Dr. Bhansali und diskutierst diese in Bezug auf theoretische Aspekte. Du sollst dabei lernen, Probleme und Störungsbilder der Klienten zu erkennen und Therapiemethoden vorzuschlagen. Innerhalb eines Monats solltest du zwischen ca. 10-15 Fällen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad bearbeiten. Ziel ist es auch, die kulturelle Seite der Fälle mit in die Analyse einzubeziehen.
 
Da psychologische Beratung in Rajasthan nicht weit verbreitet ist, gibt es auch kaum spezialisierte psychologische Beratung und Psychologen behandeln in der Regel alle Arten von Fällen. Dr. Bhansali bietet daher einen breiten gestreuten Fundus an Fallstudien. Dr. Bhansali ist Counseling Psychologist (PhD), verfügt über einen Abschluss in Human Development (MSc), sowie ein Diplom in Kriminalpsychologie.
 
Auch Teilnehmer, die eine wissenschaftliche Arbeit im Fachbereich Psychologie verfassen möchten, sind bei Dr. Bhansali herzlich willkommen und dürfen die Fallstudien aus Dr. Bhansalis Praxis unter Wahrung der Anonymität der Patienten in ihre Forschung miteinbeziehen.
 
Für dieses Praktikum ist es wichtig, dass du bereit bist, mit viel Eigeninitiative und selbstständig zu arbeiten. Teilnehmern wird geraten, für Recherchen und die Arbeit an den Fallstudien einen Laptop-Computer mitzubringen.  
 
Für die Betreuung von Dr. Bhansali fällt ein einmaliger Beitrag an, der von der Praktikumsdauer abhängt (siehe unten). Zusätzlich fallen tägliche Transportkosten (Autorickshaw) von ca. 140 Rupees an (ca. 1,65 EUR) zur Praxis von Dr. Bhansali und zurück.  
 
Im Tab "Mehr Infos" findest du weitere Berichte ehemaliger Teilnehmer bei Sambhali Trust und Dr. Bhansali.  
 
Hier findest du die Infos zu den Projekten von Sambhali Trust, bei denen du die restliche Zeit deines Praktikums mitarbeitest.
 
Praktikanten wird empfohlen, für Recherchen und die Ausarbeitung der Fallstudien einen Laptop-Computer dabei zu haben.
Info Box
Allgemein
Ort: Jodhpur, Rajasthan/Indien
Verfügbarkeit: ganzjährig, Start flexibel
Mindestdauer: 1 Monat
Maximaldauer: 12 Monate
Sprachkenntnisse: Englisch
Unterbringung:
Guest House
Praktikum
Betreuung möglich: Ja
Qualifikation Betreuer/in: Psychologin
Minimale Qualifikation Praktikant(in):
keine
Weiterer Beitrag ans Projekt: Ja, 1 Monat Rs. 6000 Rs.; 2 Monate 12.000 Rs; 3-4 Monate Rs. 18.000; 5-6 Monate Rs. 30.000
Volunteering
Volunteering möglich: Ja
Erwartete Qualifikationen Freiwillige(r): Psychologische Fachkraft
Weiterer Beitrag ans Projekt: Nein
Es wird erwartet:
Professionelles Arbeiten, die "richtige" Einstellung
 

Mehr Infos

 
 

Rückmeldung von Sonja, Psychologiepraktikum bei Dr. Bhansali


Ich mache 50% Praktikum mit Dr. Bhansali und verbringe die restliche Zeit als Freiwillige bei den verschiedenen Projekten von Sambhali Trust. Es gibt dort eine Menge Artbeit für Psychologen und Dr. Bhansali gibt mir gute Hinweise, wie ich die besonderen Belange der Kinder und Frauen in den Projekten ansprechen kann. Ich arbeite bei Sambhali auch im "No Bad Touch"-Projekt, einer Vorbeugungskampagne zum Thema Kindesmissbrauch. Diese Tätigkeiten sind genug für einen normalen 8 stündigen Arbeitstag.
 
In ihrer Praxis behandelt Dr. Bhansali Kinder mit Lernschwäche und berät auch private Patienten, die verschiedene psychologische Probleme haben. Praktikanten können nicht bei den Therapiesitzungen dabei sein, da dies gegen die Richtlinien der Privatssphäre der Praxis verstößt, aber sie bespricht die Fälle mit dem Praktikanten und stellt interessante Aufgaben. Ich mache dieses Praktikum zurzeit und empfehle es besonders Psychologiestudierenden, die die Arbeit einer Psychologin in einer Privatpraxis in Indien kennenlernen wollen. Es war sehr inspirierende für mich, Dr. Bhansali kennenzulernen und mir gefällt der professionelle und kulturelle Austausch mit ihr sehr gut. Das Praktikum ist weniger geeignet für Praktikanten, die ihr Praktikum besonders im Bereich der klinischen Psychologie durchführen wollen (diese sollten besser in ein psychiatrisches Krankenhaus).
 
Ich gewinne hier wertvolle Arbeitserfahrung und ich bin sehr dankbar, dieses Praktikum bei Sambhali gefunden zu haben. Ich hoffe, dass es zukünftig weiteren Psychologiepraktikanten möglich ist, dieselben Erfahrungen machen zu können, dank der Unterstützung von World Unite. Ganz herzliche Grüsse und vielen Dank für die Vermittlung an diese wunderbare Organisation.
 

Praktikumsbericht von Nicole

 
For my Masters degree in Psychology I needed to do an internship under the supervision of a Psychologist. As I am very interested in getting to know new cultures, I thought I might as well go to India for this purpose – and wasn’t that just the best I could do!

Via the website world-unite.de, I found Dr. Bhansali and learned about her practice and work at Smile Junction. During the five weeks of working for her, I gained an important insight of her work as a counselor. I was mostly working on case studies, which was very helpful in understanding the psychological issues of her clients. In this context, I also had the opportunity of talking to some of them, which helped in getting a better insight of their issues. During my final week I helped in compiling a list of symptoms of psychological disorders for Dr. Bhansali’s work as a teacher for students who want to become a counselor.

I am very thankful that Dr. Bhansali trusted me with the tasks given as this way I could reach a great understanding not only about general psychology, but also a lot about the Indian culture and its social structures. I really enjoyed working at Smile Junction and always felt very welcomed.
 
Unfortunately time flew by way too fast and as soon as I felt familiarized not only with living in India but also with the daily routine at Smile Junction, I already had to say good bye and had to leave this world, in which there are still so many things to discover.
 
To sum up the experiences of my intership at Smile Junction, I’d like to say, that I had a fantastic time and learned a lot about the Indian culture, global psychological issues and how to properly bargain with a rickshaw driver.
 
As a recommendation for any successional interns: stay at least for two months (if not even longer...it’s definitely worth it!).
 
Many thanks to Dr. Bhansali and Sapna! It was great working with you!
 

Praktikumsbericht von Sarah

 
I am in my last week of volunteering with Sambhali Trust. I am sad that my time here is almost over and I wish I could stay longer! Even so, I am happy with what I was able to accomplish while I was here. I didn’t imagine before I arrived that so much could be done in only two short months!
 
I worked on three projects during my stay in Jodhpur. The first one was Sisters for Sisters, a project at a local home for girls age 0-18 who are orphaned or come from troubled families. This project was the most emotional for me because the living situation for the girls is very difficult. The hygiene and general health conditions of the home are poor. There are also several girls who struggle with undiagnosed learning disabilities and mental illness. As a psychology student I wanted to do more to help these girls but the project is limited in its outreach because it is a government-run home and Sambhali is not allowed to provide this type of service for the children. However, I think the volunteers’ presence in the home has a positive impact on the girls. Sambhali provides a Hindi speaking staff member to help the older girls with their homework and the foreign volunteers help the younger ones with basic English and math. We also play games and do arts and crafts with the girls after their lessons are complete. Lice treatments were also given to the girls, which is a challenging but necessary task. The girls continue to ask for these treatments, so even though it is difficult, it is good to know they appreciate what we are doing for them. The Sambhali volunteers have also given hygiene and cultural workshops for the girls, although we did not do one in the two months I was here. I would encourage the current and future volunteers to plan more workshops and creative arts and crafts activities for the girls because it will teach them skills that they are not learning at the home. Despite the difficulties and strong emotions involved with the Sisters for Sisters project, I have thoroughly enjoyed spending time with these girls and will miss seeing them every day!
 
The second project I worked on was “No Bad Touch – Child Abuse Awareness and Education”, which is a new Sambhali project to fight against child sexual abuse. This project was created this summer and I am very proud to have been a part of launching this exciting campaign! Govind, the founder and managing trustee of Sambhali pitched the idea to me on my first night in Jodhpur and I was in awe at how quickly the project developed. We had a community wide workshop on July 17 with many local dignitaries and community leaders in attendance. Our goal for the workshop was to raise awareness, discuss the issue, and gather support for the campaign, which will bring workshops to schools and children’s homes to teach children how to be safe from sexual abuse. The workshops will teach kids about good and bad touch, that is, which parts of their bodies are private and what to do if someone touches them inappropriately. The campaign also has the goal to train teachers how to talk to children and their parents so that the No Bad Touch workshops can be repeated in schools and at home every six months. The third goal for the No Bad Touch project is to bring regular workshops to government leaders and dignitaries so that there will be support to implement workshops in schools and children’s homes across Rajasthan. We did three workshops at the Sambhali projects in the last two months, the first one at the Sambhali Sheerni Educational Centre boarding home for girls age 6-12, then two workshops at the Jodhpur Empowerment Center for teenage girls and women of all ages.
 
Another exciting part of the No Bad Touch project was just created last week. Sambhali will also open a phone helpline for families whose children have suffered from sexual abuse. Families will be able to call and get medical, psychological, legal, and other professional help as needed to treat and bring justice to their children who have been abused. Such a resource will be invaluable to many families who cannot afford professional help. I created several administrative documents for the helpline, including a client intake questionnaire, call-in log, client confidentiality and consent form, and employee confidentiality agreement. These forms will be used by Sambhali staff to gather information from people who call the helpline and come to the office for assistance. The staff will then have a thorough package of information and can refer clients to professionals in the community for help.
 
Sambhali plans to continue the No Bad Touch campaign as a permanent Sambhali project and is currently seeking funding to run the project full time. I have also been responsible for researching funding sources and grant writing for No Bad Touch. This is easily the most boring work I’ve done here, but it is also one of the most important tasks! Without funding it will be difficult for this project to develop and make a strong impact. I am confident that Sambhali will be able to find donors to support such an important campaign! It is exciting to see a new project develop and grow in my time here. I’m looking forward to hearing how this project progresses in the future because so many children and families can benefit from this project.
 
During my time with Sambhali, I was officially a psychology intern not a regular volunteer. This means that I had the chance to do work related to psychology that was separate from the other volunteer projects. I worked with a local psychologist, Dr. Reena Bhansali, on the No Bad Touch project and spent time at her office several nights a week. While at her office I had the opportunity to work with one of her clients, a nine-year-old girl. I had four sessions, three with the child and one with her mother. Dr. Bhansali introduced me to the client, then I spent some time researching and planning a strategy for the sessions before I met with them again. Dr. Bhansali gave me the freedom to plan and hold the sessions independently, which was valuable because I could give therapy like I will in the future as a licensed psychologist. Since Dr. Bhansali did not sit in on the sessions, I felt more comfortable and was more relaxed than I might have been under close supervision. However, this internship was much different than internships in Western countries. Most interns in the West on more closely supervised, interact with more clients and have more structured responsibilities in the office. These differences were an adjustment at first, but my interaction with Dr. Bhansali was always positive and I learned a lot from our meetings together and my experience working with her client.
 
I am glad I chose to spend my summer in Jodhpur with Sambhali Trust. I have had a more amazing experience than I even anticipated! The staff and volunteers with the trust have become good friends and I am continually inspired by their hard work and dedication to women’s empowerment in India. I am honored to have met the girls and women of the projects who are working so hard to improve their lives. I would recommend that everyone try volunteering abroad and this organization is a great place to do it. I hope to return some time in the future and will continue to support the work of Sambhali Trust in any way I can from abroad.
 

Unterbringung

 

Unterbringung in Jodhpur and Setrawa

 

mostpopular

Guest House in Jodhpur:

 
Die Unterbringung in Jodhpur erfolgt in einem Gästehaus guten Standards, das von unserem Partner Sambhali Trust betrieben wird und wo immer noch weitere Freiwillige/Praktikanten wohnen. Es gibt Einzel- und Doppelzimmer im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad. Die Zimmer verfügen über Deckenventilator und/oder indischen Luftkühler. Unsere Teilnehmer erhalten Vollverpflegung (3 Mahlzeiten) + gratis Trinkwasser. Wifi-Internet ist ebenso inklusive sowie Zugang zu Waschmaschine, Bügeleisen/brett, Kühlschrank und Hausküche. Bettwäsche und Handtücher werden ohne weitere Kosten zur Verfügung gestellt. Sollte das Haus voll belegt sein, organisieren wir eine Gastfamilie in Jodhpur.
 

Unterbringung in Setrawa:

In Setrawa (Dorf in der Wüste Thar) wohnen unsere Teilnehmer in einem Haus im Dorf einfachen Standards inklusive Vollverpflegung. Das indische lokale Essen wird von einer Nachbarsfrau gekocht. Im Nachbarshaus gibt es auch Telefon und wifi Internet. In den heißen Monaten (März-Oktober) mit Tageshöchstwerten zwischen 40 und 50 Grad und Nachttemperaturen von etwa 24-30 Grad schlafen Teilnehmer sowohl in Jodhpur als auch in Setrawa oft auf dem Dach.
 
Freiwillige in Setrawa fahren aber oft regelmäßig etwa übers Wochenende per Bus nach Jodphur und haben dann dort auch Unterkunftskosten von etwa 450-600 Rs/Nacht, sodass insgesamt mit etwas höheren Kosten pro Monat für Bus und Unterbringung/Verpflegung gerechnet werden sollte.
 

Kosten

 

I. World Unite! Service-Paket

Mobil-User: Wenn Du die Preise für deine Wunsch-Aufenthaltsdauer nicht siehst, blende andere (kürzere) Einsatzdauern aus.
  bis zu 31 Tage32-60 Tage61-90 Tage91-120 Tage5 Monate oder länger
 Servicepaket
1 Person
350 EUR 500 EUR 600 EUR 700 EUR 800 EUR
2-4 Personen
(Preis pro Person)
300 EUR 400 EUR 500 EUR 600 EUR 650 EUR
 
Hier EUR umrechnen in Schweizer Franken (CHF) und andere Währungen
 

Das World Unite! Service-Paket beinhaltet:

 
  • Persönliche Beratung und Vorbereitung vor deiner Anreise
  • Zugang zum World Unite! Online-Teilnehmerbereich mit für deinen Standort und Tätigkeit abgestimmten Vorbereitungsmaterialien inklusive interkultureller Vorbereitung (PDFs, Videos)
  • Vorbereitungsveranstaltung per Skype zusammen mit weiteren Teilnehmern
  • Unterstützung sowie Bereitstellung der Dokumente, die du für die Visumsbeantragung brauchst sowie (soweit erforderlich) Registrierung vor Ort
  • Abholung und Transfers ab/nach Jodhpur Flughafen (JDH) bei Ankunft und Abreise
  • Persönlicher Betreuer an deinem Einsatzort und in unserem Büro
  • Stadtorientierung und Einführung in Jodhpur
  • Begleitung zu deiner Einsatzstelle an deinem ersten Tag. Diese erfolgt durch Langzeit Volunteers, den sogenannten "Volunteer Coordinators", die dich auch in die Projektarbeit einführen.
  • 24 Stunden Notfall-Erreichbarkeit des örtlichen Betreuers
  • Örtliche SIM-Karte mit 600 Rs. Gesprächsguthaben
  • Schreiben von Bestätigungen/Zertifikaten für deine Hochschule, Stipendium, Kindergeld, Versicherung etc. sowie Ausfüllen/Unterzeichnen von Praktikumsverträgen
 

Die Tarife beinhalten NICHT:

 
  • Unterbringung und Verpflegung (siehe unten)
  • An- und Rückreise nach Jodhpur (buchst du selbst, wir geben dir Tipps)
  • Offizielle Gebühren für Visum (siehe unten)
  • Versicherungen (Reisekrankenversicherung, Haftpflichtversicherung, Reiserücktrittskostenversicherung)
  • Persönliche Ausgaben
  • Impfungen
  • Transport vor Ort (Schätzwert siehe unten)
  • Bitte beachte, dass für manche Praktika weitere Beiträge an die Praktikumsorganisation anfallen. Bitte schau in der "Info Box" unter der Projektbeschreibung.
 

II. Unterbringungskosten

 
Du wählst aus zwischen folgenden Möglichkeiten:
Mobil-User: Wenn Du die Preise für deine Wunsch-Aufenthaltsdauer nicht siehst, blende andere (kürzere) Einsatzdauern aus.
Preisangaben in Indischen Rupien!
Währung umrechnen
 Kurzzeit-Aufenthalt
(1-31 Tage)
Langzeitaufenthalt
(32-365 Tage)
(Du zahlst tagesgenau anteilsmäßig)
In Jodhpur
   
mostpopular2
Guest House mit Vollverpflegung
1 Person*
(Einzelzimmer)
-
32.000 Rs/Monat
2 Personen p.p.
(Doppelzimmer)
- 22.000 Rs/Monat
       
In Setrawa
     
adventurer3
Haus einfachen Standards
mit Vollverpflegung
1 Person
(Doppelzimmer teilen)
- 12.000 Rs/Monat
2 Personen p.p.
(Doppelzimmer)
- 12.000 Rs/Monat
 
Einzelteilnehmer können, soweit verfügbar, auch ein Doppelzimmer mit weiterer/m Teilnehmer/in teilen. Unvollständige Monate deines Aufenthalts zahlst du anteilsmäßig (es wird jeweils tagesgenau berechnet).
Im Falle von 3-4 Personen: Preis wie 2 Personen. 5 oder mehr Personen: Kontaktiert uns für Gruppenpreise.
 

Übersicht über sonstige anfallende Kosten:

 
  • Visum ca. 130 EUR (zu Beantragen vor der Anreise)
  • Versicherungen ca. 20-40 EUR/Monat

 

Wie bezahle ich?

 
Nachdem wir alles mit dir besprochen haben und du fest zusagst, senden wir dir eine Rechnung. Du kannst bequem per Banküberweisung oder mit Paypal bezahlen. Du zahlst mit Rechnungsstellung eine Anzahlung von 200 EUR. Einen Monat vor der Anreise begleichst du dann den ausstehenden Betrag für das Service-Paket sowie den ersten Monat Miete.
 
Miete ab dem 2. Monat, eventuelle weitere Beiträge an die NGO oder für Praktikumsbetreuung (siehe Info-Box im Tab Projektbeschreibung) sowie Kosten für Visum und eventuelle weitere offizielle Dokumente zahlst du in der Regel direkt vor Ort (wenn wir es dir nicht anders mitteilen). Es gibt vor Ort Geldautomaten.
 

Extras

 

Folgende Einsätze könnten dich auch interessieren:

 
 
Diese Einsätze sind Vorschläge für Alternativen, die dich interessieren könnten oder KOMBINATIONEN. Die Kombination von Einsätzen bei verschiedenen Organisationen ist oft möglich und meist günstiger als zwei Einzelbuchungen. Kontaktiere uns bitte! Schau dir auch unsere Angebote aus den Bereichen "World Learner" und "Aktivreisen" in deinem Reiseland an, um deinen Aufenthalt noch interessanter zu gestalten.
 

Reisekrankenversicherung

 
Wir empfehlen die folgende Reisekrankenversicherung, die sich speziell an Teilnehmer von Praktikum, Freiwilligendienst, Sprachreise, Work&Travel, Kursteilnahme u.ä. im Ausland richtet. Sie ist verfügbar für Reisende jeglicher Nationalität und abschließbar für alle Länder außer Deinem Heimatland. Auch eine Reisehaftpflichtversicherung kannst du hinzufügen.
 
Klicke einfach auf den Banner und du kannst sie gleich in wenigen Schritten online abschließen und bekommst dann eine Bestätigung per Email.
 
 
 

Rajasthan

 

Musikvideo mit den Mädchen von Sambhali Trust in Jodhpur

 
In diesem Musikvideo, gedreht auf den Straßen von Jodhpur spielen die Mädchen von Sambhali Trust mit, mit denen wir Volunteering und Freiwilligeneinsätze ermöglichen. Es kommuniziert sehr gut die Stimmung der Stadt Jodhpur!
 
 
 

Video über Setrawa/Sambhali Trust

 
Karina und Kerry, Volunteers aus Südafrika sprechen über ihren Einsatz in der Schule von Sambhali Trust im Wüstendorf Setrawa. Sie erzählen auch über das Leben im Dorf.
 
 
 

Rajasthan - das Land der Könige

 
Rajasthan liegt im Nordwesten von Indien und bedeutet "Land der Könige". Bereits vor unserer modernen Zeitrechnung bauten Stämme hier Städte und es entstanden Königreiche, die bis zur britischen Kolonialzeit im 19. Jahrhundert bestanden. Wegen der natürlichen Schönheit, der Königspaläste und Wüstenforts ist Rajasthan heute eines der beliebtesten Reiseziele Indiens.
 
 
Jodhpur ist wegen der Farbe seiner Häuser auch bekannt als die "Blaue Stadt". Die Stadt wird überragt von der historischen Festungsanlage Meherangarh, welche auf einem Felsen liegt. Jodhpur ist auch Sitz einer Universität.
 
Setrawa ist ein Dorf in der Wüse Thar, etwa 100 km nördlich von Jodhpur. Ein Problem von Rajasthan ist die Wasserknappheit. In der Wüste Thar regnet es meist nur in heftigen Gewittern zwischen Juli und September und im Sommer herrschen Temperaturen von 50 Grad. Traditionell wird das Wasser der Sommerregen dort in halbmondförmigen Teichen, die Johad genannt werden gespeichert. In den stark patriarchalischen Gesellschaften der ländlichen Regionen wird vor allem Frauen der Zugang zu Bildung und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben verwehrt.
 

Unsere Betreuer in Jodphur und Setrawa

 
Unser Betreuer in Jodphur und Setrawa ist Govind von Sambhali Trust.
 

Freizeitaktivitäten in Jodhpur

 
In Jodhpur gibt es neben dem Meherangarh Fort noch eine große Zahl von Tempeln, historischen & naturgeschichtlichen Museen, Gärten & Parks, die man besichtigen kann. Wie überall in Indien, kann man in Jodhpur auch an Yogaklassen teilnehmen.
 
Ein schöner Mehrtagesausflug ist die Besichtigung von Jaipur, was bekannt ist für seine Schmuckindustrie. Mehr als 14000 Personen stellen dort Schmuckwaren aus Metal, Stein und Gummilack her.

Anreise

 

Anreise nach Jodhpur/Setrawa

india map
 
Du buchst dir einen Flug nach Jodhpur (JDH). Dort wirst du abgeholt und zu deiner Unterbringung in Jodhpur gebracht. Wenn du in Setrawa tätig sein wirst, dann verbringst du zunächst 1-2 Tage in Jodhpur, wo du eine Einführung bekommst und wirst dann nach Setrawa gefahren.
 
Du kannst auch schauen, ob es eventuell günstiger ist, den internationalen Flug nach Mumbai oder New Delhi zu buchen und von dort separat einen Flug mit www.jetairways.com zu buchen.
 

FAQs

 

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

 
Gibt es feste Starttermine, an die ich mich richten muss?
Nein, du kannst fast zu jedem beliebigen Termin anreisen und dich dabei nach Verfügbarkeit und Preisen von Flügen richten. Zu vermeiden ist lediglich die Anreise während der mehrtägigen indischen Feiertage Holi und Diwali. Wir können dich vom Flughafen Jodhpur auch nachts abholen. Wenn du in Setrawa tätig bist, wirst du zuerst eine oder mehrere Nächte in Jodhpur verbringen, um dort eine Einführung zu bekommen.
Kann ich noch länger in meiner Unterbringung wohnen bleiben nach meinem Freiwilligendienst/Praktikum oder früher anreisen?
Ja, dies ist möglich und wir geben dir günstige Unterbringungspreise. Sag uns einfach von wann bis wann du Unterbringung brauchst und wir geben die die Kosten durch.
Kann ich während meines Aufenthalts auch herumreisen und mir das Land anschauen?
Selbstverständlich kannst du herumreisen, fast alle unsere Teilnehmer tun dies. Wenn es sich um Reisen zu entfernteren Zielen handelt, die du nicht innerhalb eines Wochenendes durchführen kannst, empfehlen wir jedoch, dass du dies vor oder nach deinem Praktikum/Freiwilligeneinsatz oder während Ferienzeiten machst, damit du nicht in deiner Einsatzorganisation fehlst. Auch mit einem Praktikumsvisum ist es nicht verboten, touristisch in Indien herumzureisen.
Wann ist Regenzeit und kann ich während dieser Zeit nach Indien reisen?
Der Monsun beginnt Anfang Juni in Kerala, erreicht Mumbai Mitte Juni und die Himalaya-Region Anfang bis Mitte Juli und endet im September. Die Thar-Wüste in Rajasthan (Einsatzort Setrawa) bekommt auch während des Monsuns kaum und selten Regen ab und auch Jodhpur bleibt eher trocken.
 
Während des Monsuns regnet es meist mehrere Stunden täglich sehr stark. Dadurch gibt es oft Überschwemmungen auf den Straßen in den Städten, da die Kanalisation die Wassermengen nicht aufnehmen kann. Ein Praktikum oder Freiwilligeneinsatz ist auch während des Monsuns möglich und das einzige Ärgernis sind vermutlich nasse Kleider und Schuhe, die oft wegen der hohen Luftfeuchtigkeit schwer trocknen. Du solltest vielleicht ein paar Extraschuhe und Kleider zum Wechseln mitbringen (oder vor Ort kaufen). Auch einen Regenschirm oder eine Regenjacke kannst du vor Ort kaufen. Ein Vorteil für das Reisen während des Monsuns ist, dass die Flugpreise günstiger sind und auch Unterbringungen während der Nebensaison billiger sind.
Kann ich als junge Frau alleine nach Indien reisen? In den Medien wird ständig über Vergewaltigungen berichtet - wie hoch ist das Risiko?
Jahrzehntelang galt Indien als sicheres Reiseland für Frauen und nun wird in der Berichterstattung der Medien der Eindruck erweckt, als sei die Zahl der Vergewaltigungen sprunghaft angestiegen und Indien für Frauen unsicher. Dass plötzlich mehr Fälle bekannt werden hat in der Tat mit der Verbesserung der Frauenrechte in Indien zu tun, denn mehr Frauen als zuvor erstatten bei Vergewaltigung jetzt Anzeige oder gehen in die Öffentlichkeit. Setzt man die Zahl der Fälle in Relation zur riesigen Bevölkerungszahl von Indien (fast doppelt so viele wie ganz Europa) gibt es in Indien jedoch (auch wenn Hochrechnungen von nicht gemeldeten Fällen einbezogen werden) wesentlich weniger Vergewaltigungen als in vielen anderen Ländern. Es wird in Indien von 2 Fällen pro 100.000 Einwohnern ausgegangen (im Vergleich dazu: Mitteleuropa: 8,1 Fälle; 14,7 Fälle in Lateinamerika; 28,6 Fälle in den USA pro 100.000 Einwohner).
 
Natürlich muss man als Frau vorsichtig sein, was Kleidungsstil und den Umgang mit einheimischen Männern betrifft. In der Erziehung werden Jungs und Mädchen oft strikt getrennt und viele junge Männer haben keinerlei Erfahrung im Umgang mit Frauen, die nicht die eigene Mutter oder Schwestern sind und können dein Verhalten, wie es für dich im Umgang mit westlichen Männern ganz normal ist leicht als "Interesse" deuten.
Werde ich der einzige Freiwillige/Praktikant im Projekt oder in Jodhpur sein?
Sambhali Trust ist unsere einzige Einsatzoption in Jodphur. Immer sind bei Sambhali Trust ausländische Freiwillige und Praktikanten, die nicht nur über World Unite! kommen, sondern auch über andere Entsendeorganisationen. Du wohnst mit diesen auch zusammen in den Unterbringungen in Jodphur oder Setrawa.
Welche Impfungen brauche ich?
Die Website Tropenmedicus.de gibt Impfempfehlungen für Indien. Unser Info-PDF, das du als Teilnehmer bekommst, erhält ausführliche Informationen zum Thema Gesundheitsvorsorge.
Wo werde ich wohnen?
Im Tab "Unterbringung" siehst du die Wohnmöglichkeiten.
Gibt es in meiner Unterbringung Internet?
Ja, im Guest House in Jodhpur gibt es wifi, das im Preis inklusive ist; ebenso kann im Nachbarshaus der Unterbringung in Setrawa wifi mitbenutzt werden.
Wie kann ich meine Wäsche waschen?
Es gibt in Jodhpur viele Waschsalons, die dir die Wäsche per Hand waschen und adrett bügeln. Dabei wird in der Regel per Stückpreis berechnet (Festpreis pro Hose, Oberteil, Handtuch, Unterwäsche etc.). Frage in deiner Unterbringung nach einem empfehlenswerten Waschsalon und verhandle die Preise, besonders, wenn du öfter kommst und eine größere Menge Wäsche bringst. Auch in Setrawa frage in der Unterbringung, ob dir jemand aus dem Dorf gegen Bezahlung die Wäsche waschen kann.
Kann ich in der Unterbringung kochen?
Nein, aber Verpflegung ist bei der Unterbringung inklusive.
Ich bin Vegetarierin. Kann ich mir vegetarische Nahrung kaufen?
Ja, Indien ist für Vegetarier ein Paradies. Fast alle Restaurants sind klar gekennzeichnet, ob sie vegetarisch sind ("Veg") oder nicht ("Non-Veg"), bzw. es gibt getrennte Menüs. Etwa 40% der Inder sind Vegetarier.
Welche Sprachkenntnisse muss ich haben?
Du solltest in der Lage sein, dich auf Englisch verständlich machen zu können und Englisch zu verstehen.
 
    JETZT ANMELDEN oder UNVERBINDLICH ANFRAGEN!
 
FacebookTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiPinterest
Pin It

Unsere Partner

  • partners03.jpg
  • partners04.jpg
  • partners05.jpg
  • partners06.jpg
  • partners07.jpg
  • partners08.jpg
  • partners09.jpg

Programme

Auslandspraktika Auslandspraktika

Weite Auswahl von Praktika in vielen Ländern. Mehr lesen...

 
Volunteering Volunteering

Gemeinnützige Einsätze weltweit. Mehr lesen...

 
World Learner World Learner

Lerne das Wissen deines Gastlandes. Mehr lesen...

 
Aktivreisen Aktivreisen

Der alternative Urlaub. Mehr lesen...

 
Academix Academix

Studienarbeiten, interkulturelles Lernen. Mehr lesen...

 
Work&Travel Work&Travel

Work&Travel in China und Japan. Mehr lesen...

Abstimmung!

Findest du auf unserer Website, wonach du suchst?

Login Form