Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

Yoga im Himalaya und in Kerala

 
Yoga im HimalayaYoga erfreut sich heute großer Beliebtheit auch außerhalb Indiens als Weg zu mehr Ausgeglichenheit, seelischem wie physischem Wohlbefinden und innerer Ruhe in einer Zeit des ständigen Termindrucks und beruflichen und alltäglichen Stresses.
 
Wir bieten Yoga an drei Standorten: In den Chrysalid Camps in der einzigartigen Bergwelt des Himalayas kannst du mit einem eigenen Yogalehrer an eindrucksvollen Naturschauplätzen Yoga machen, in einem Ashram in der "Yogahauptstadt" Rishikesh am Ganges bist du an einem besonders spirituellen Ort und in Cochin/Kerala in Südindien gibt es verschiedene Yogaschulen, die Stundenweise Yoga anbieten, während du in einem normalen Guest House wohnst.
 
An allen Standorten ist es auch möglich, eine Yogalehrer-Ausbildung zu durchlaufen.
 
In Cochin gibt es auch eine spirituelle Schule ("Nirvana Ashram"), die Meditation anbietet und in der du wohnen kannst.
 
 
 
 

Angebote

 
 

Yoga im Himalaya

 
In Tirthan im Great Himalayan National Park, der ein UNESCO-Weltkulturerbe ist, befindet sich das Chrysalid Camp am Ufer des Flusses Thirtan, ein reiner und unverschmutzer Fluss. Wir bieten hier zu festen Terminen das "Chrysalid Yoga Certification Program" mit bekannten Yoga-Lehrern aus Nordindien. Auch in den Chrysalid-Camps in Shimla und Dharamshala ist Yoga in der Natur möglich. Details zu diesem Programm in Kürze.
 

Yoga in Rishikesh

 
Das am Fuße des Himalaya gelegene Rishikesh ist eine bekannte Pilgerstadt. Durch Rishikesh fließt der Ganges, der hier nicht nur durch mythologische Bedeutsamkeit als heiliger Fluss, sondern auch durch klares Wasser und landschaftliche Schönheit besticht. Der Ganges verlässt hier den Himalaya und fließt dann weiter durch die Ebenen Nordindiens bis zum Golf von Bengalen.
 
In Rishikesh gibt es eine Vielzahl an Tempeln und Ashrams (religiöse Herbergen), sowohl historische als auch in neuerer Zeit erbaute. Die Stadt zieht jährlich Tausende von Pilgern und Touristen an, sowohl aus Indien als auch aus westlichen Ländern. Sie beherbergt etliche Yoga-Zentren, die teilweise auf eine lange Tradition zurückblicken. Rishikesh hat daher den Ruf, die „Yoga-Hauptstadt“ der Welt zu sein. Hindus glauben, dass eine Meditation in Rishikesh, ebenso wie ein Bad im heiligen Fluss Ganges, näher zur Erlösung (Moksha) führt. Während der 1960er Jahre besuchten die Beatles und mehrere andere westliche Musiker den Ort, um zu meditieren.

Die Unterbringung sowie das Yogaprogramm unserer Teilnehmer in Rishikesh findet im Parmarth Niketan Ashram statt, einem der angesehendsten Ashrams, mit Blick über den Ganges. Die Zimmer sind ashramtypisch einfach, aber ausreichend ausgestattet, alle mit Ventilatoren, eigenem Bad mit kaltem und heißem Wasser und westlicher oder indischer Toilette. Vegetarische Verpflegung wird im Ashram gestellt. 
 
Die täglichen Aktivitäten beinhalten Morgengebet, Satsang (gemeinsames Reflektieren der spirituellen Lehren), Lesungen, Kirtan (Ruf- und Antwort-Gesang) und bei Sonnenuntergang die Ganga Aarti-Zeremonie. Dazwischen gibt es Asana-Yoga und Meditation.

Montags bis Freitags werden zudem Naturheilkunde und Ayurvedabehandlungen durchgeführt. Regelmäßig finden besondere spirituelle und kulturelle Programme statt, die von Gästen wie religiösen und sozialen Führern und in Indien bekannten spirituellen Musikern durchgeführt werden. Wer im Ashram wohnt kann an allen diesen Aktivitäten teilnehmen.

Ein typischer Tagesverlauf im Ashram sieht folgendermaßen aus:

6:00 – 7:30 am General yogasana – Yoga Hall Top Floor
7:30 – 8:00 am Meditation – Yoga Hall Top Floor
8:30 – 9:00 am Breakfast
1:00 – 2:00 pm Lunch
4:00 – 5:00 pm General yogasana & Meditation – Yoga Hall Top Floor
5:00 – 5:30 pm Meditation – Yoga Hall Top Floor
6:00 – 7:30 pm Ganga Havan and Aarti – Shankar Bhagwan Ghat am heiligen Fluss Ganges
7:30 – 8:30 pm Dinner
 
Strukturierte Anfängerkurse starten etwa alle 2 Wochen, wir können Dir die Termine mitteilen. Fortgeschrittene können zu jedem beliebigen Termin loslegen.
 

Yoga in Cochin/Kerala

 
In der historischen Küstenhandelsstadt Fort Cochin in Kerala/Südindien, die ein beliebtes und attraktives Ferienziel für viele Indienreisende ist, wohnst du in einem Guest House und gehst stundenweise tagsüber in eine Yogaschule, die sowohl von Einheimischen als auch von Touristen aufgesucht wird.
 
Dabei gibt es die Yogaschule von Frau Sulochana Anirudhan, eine 70-jährige Yogalehrerin. Sie gibt viermal pro Woche traditionellen Ashtanga-Yoga-Unterricht (Montag bis Donnerstag), morgens von 6-7:30 oder von 7-8:30 und nachmittags von 16-19 Uhr, insgesamt ungefähr 16 Stunden pro Woche. Ashtanga (Vinyasa) Yoga ist ein Hatha-Yoga-System, welches für westliche Schüler hauptsächlich Asana (Körperhaltungen) und Pranayama (Atemkontrolle) beinhaltet. Es zählt zu den wichtigsten und ausgefeiltesten, aber auch schwierigsten Systemen des Hatha Yoga und bedeutet u. a. den Atem zu synchronisieren mit sechs  festgelegten Serien von dynamisch ausgeführten Yogastellungen.  
 
Auch Meister Santhosh lehrt Asthanga-Yoga für 1.5 Stunden morgens von 6-7:30 Uhr an 6 Tagen pro Woche. Somit bleibt Zeit am restlichen Tag, um die Gegend zu erkunden, am Strand zu relaxen oder für Ausflüge auf den Backwaters von Kerala oder den Bergen im Hinterland.
 
Meister Abhi bietet an seiner 1984 gegründeten Yogaschule Hatha/Raja Yoga. Der Raja Yoga ist einer der vier klassischen Wege des Yoga. Im Raja Yoga wird die gesamte 8-stufige Entwicklung und Beherrschung des Geistes angestrebt und dabei auch die drei höheren Aspekte Dharana, Dhyana und Samadhi ausgeübt. Die Gruppenstunden sind immer von 6-8 Uhr morgens und von 15-18 Uhr Nachmittags an 6 Tagen pro Woche, am Ende immer spirituelle Sitzung (Singen und Lesen aus heiligen Schriften), außerdem Asanas, Pranayamas-Meditationen und Bhajans.
 
Abhi gibt auch ein einmonatiges Yogalehrer-Seminar. Dieses richtet sich an Teilnehmer, die schon längere Erfahrung mit Yoga haben. Dabei nimmst du Montag-Samstag von 6-8 morgens und von 15-18 Uhr an den Gruppenstunden teil und bekommst zusätzlich von Abhi von 10-12 Uhr Einzelunterricht.

Meditation - Spirituelle Schule in Cochin/Kerala

 
Die spirituelle Schule "Nirvana Ashram" in Cochin bietet seinen Gästen traditionelle Bharathiya Upasana-Meditation. Diese basiert auf mantrischer, yantrischer und tantrischer Meditation, Siva Sakthi-Meditation, das Hervorrufen von Kundalini durch Naga-Energie, Age Reversal Meditation, Aktivierung des 3. Auges (Extra Sensory Perception), heilenden Chakras (die 7 Energiezentren), Yoga und psychonutritionalen Behandlungen. Die Schule wird geleitet von Swami Sarva Hara.
 
Die Aktivitäten finden 4 Stunden täglich statt und du wohnst im Ashram (Fotos dazu am Ende der Fotogalerie oben).
 
 
yogasmall

Yoga:

Mindestdauer: 1 Woche
Erforderliche Sprachkenntnisse: Englisch
Ort: verschiedene Orte - siehe Text
Unterbringung: verschiedene Unterbringungen - siehe Text

Preise: Im Tab "Kosten"

Über Yoga

 

Yoga ist in der altindischen Philosophie und bezeichnet einen spirituellen Weg, beruhend auf Meditation und Askese, der zum Einklang zwischen dem Individuellen und dem Universellen führen soll. In der Sankrit-Sprache bedeutet Yoga begrifflich daher auch „Vereinigung“. Der Zustand der letztendlich erreicht werden soll, und als das höchste Ziel des Yoga wie des menschlichen Lebens gilt ist die Unabhängigkeit und individuelle Freiheit der eigenen Seele vom physischen Leib, von Wünschen, Leidenschaften, Affekten und somit die Vereinigung mit der Essenz des eigenen Geistes, dem individuellen Selbst; in Sanskrit „Atman“ genannt. Dadurch wird eine innere Ruhe, ein Gleichgewicht und die Integration aller Ebenen der menschlichen Persönlichkeit erreicht.

Patanjali war der indische Gelehrte, der vor ca. 2000 Jahren die „Yoga Sutras“ als Grundlage der eigentlichen Yoga-Lehre verfasst hat und der das eigentliche Ziel des Yoga als einen inneren Zustand, „in dem die geistigen und seelischen Vorgänge zur Ruhe kommen“ definiert hat. Die knapp 200 kurzen Sutren umfassen die Auffassung Patanjalis von Yoga als ein Ziel des „Eins-Sein“, das vereinfacht gesagt in einem „achtgliedrigem Pfad“ erreicht werden soll:
 
Der Pfad beginnt mit „Yama“ und „Niyama“, dem Erlernen von Verhaltensregeln, die Enthaltung und völlige Selbstkontrolle zum Ziel haben, um in die nächsten Stufen eingehen zu können. „Asana“ und „Pranayama“ meinen darauf folgend die bewussten Körper- und Sitzhaltungen sowie Atemübungen als Grundlage der Kontrolle des Geistes über den eigenen Körper, bzw. über Affekte, Organe und Körperbedürfnisse oder -beschwerden. „Pratyahara“ als 5. Stufe ist die Disziplinierung der eigenen Sinne, wie Sehen, Hören, Riechen und Fühlen durch eine Internalisierung des eigenen Bewusstseins. Hierbei sollen die Sinne jedoch nicht beschränkt werden, sondern viel mehr bewusster wahrgenommen und kontrollierbarer werden, um damit auch aufgenommene Eindrücke bewusster und feiner wahrnehmen zu können. Dadurch wird auch die nächste Stufe, die „Dharana“ erleichtert, welche im weitesten Sinne „Konzentration“ bedeutet, also die willentliche Anstrengung seine Aufmerksamkeit ganz auf einen Punkt im Körper, auf Leere, auf etwas Transzendentales o.ä. zu fokussieren und somit in der Lage zu sein, völlig jegliche Reflexion und Ablenkung auszuschalten. Diese Fokussierung der geistigen Energie ohne jegliche Ablenkung muss erreicht sein, um die Stufe der Meditation, „Dhyana“, eingehen zu können. Diese bedeutet eine Versenkung, bei der das eigene Selbst, die Gedanken und Physisches überhaupt keine Rolle mehr spielen – hier soll eine völlige Ungebundenheit, Zeitlosigkeit und ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Makrokosmos, also dem Ganzen erfahrbar werden. Ist dies erreicht bedeutet das das eigentliche Ziel des Yoga: „Samadhi“, das Eins-Sein, die Vereinigung, das Erlangen individueller Freiheit von allem physischen und weltlichen, die Vollkommenheit.
 
Yoga erfreut sich heute großer Beliebtheit auch außerhalb Indien als Weg zu mehr Ausgeglichenheit, seelischem wie physischem Wohlbefinden und innerer Ruhe in einer Zeit des ständigen Termindrucks und beruflichen und alltäglichen Stresses.
 

Kosten

 
Hier EUR umrechnen in Schweizer Franken (CHF) und andere Währungen. 
 

Yoga im Himalaya (Chrysalid Camp)

 
Preisinformationen in Kürze
 

Yoga in Rishikesh

 
Preisinformationen in Kürze
 

Yoga in Cochin

 
Yogaschule von Sulochana Anirudhan:
 
1 Woche:
1 Person 315 EUR (Einzelzimmer); 2 Personen 270 EUR p.p. (Einzelzimmerzuschlag + 20 EUR p.p.)
 
Jede Extrawoche:
1 Person: 175 EUR (Einzelzimmer); 2 Personen: 130 EUR p.p. (Doppelzimmer; Einzelzimmerzuschlag: 20 EUR)
 
Preis beinhaltet: 16 Stunden Yoga/Woche, Unterbringung wie gebucht, Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise von/zu COK Airport.
 
Meister Santosh:
 
1 Woche:
1 Person 305 EUR (Einzelzimmer); 2 Personen 260 EUR p.p. (Einzelzimmerzuschlag + 20 EUR p.p.)
 
Jede Extrawoche:
1 Person: 165 EUR (Einzelzimmer); 2 Personen: 120 EUR p.p. (Doppelzimmer; Einzelzimmerzuschlag: 20 EUR)
 
Preis beinhaltet: 9 Stunden Yoga/Woche, Unterbringung wie gebucht, Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise von/zu COK Airport.
 
Meister Abhi:
 
Teilnahme am Gruppenyoga:
 
1 Woche:
1 Person 325 EUR (Einzelzimmer); 2 Personen 275 EUR p.p. (Einzelzimmerzuschlag + 20 EUR p.p.)
 
Jede Extrawoche:
1 Person: 190 EUR (Einzelzimmer); 2 Personen: 130 EUR p.p. (Doppelzimmer; Einzelzimmerzuschlag: 20 EUR)
 
Preis beinhaltet: Yoga wie beschrieben, Unterbringung wie gebucht, Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise von/zu COK Airport.
 
1 Monat Yoga-Lehrer-Training:
 
1490 EUR p.p.
 
Preis beinhaltet: Yoga wie beschrieben, ein Monat Unterbringung im Einzelzimmer, Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise von/zu COK Airport.
 
Alle Preis für Yoga in Cochin gültig für die Monate April bis Oktober; für alle anderen Monate:
zuzüglich 20 €/Person/Woche
 
Aufpreis Zimmer mit Klimaanlage: 60 € pro Woche pro Zimmer
 
Nirvana Ashram:
 
1 Woche: 370 EUR p.p.
Jede Extrawoche: 290 EUR p.p.
 
Der Preis beinhaltet: 28 Stunden Meditation, Unterbringung mit Frühstück.
 

Unterbringung

 
Hinweis: In Cochin wohnst du im Falle des "Nirvana Ashram" direkt im Ashram und nicht in der hier vorgestellten Unterbringung. Im Himalaya gibt es nur die Unterbringungsoption des Chrysalid Outdoor Learning Centres, in dem und in dessen Umgebung Yoga in der Natur praktiziert wird. In Rishikesh wohnst du in direkt im Parmarth Niketan Ashram.
 
 

Unterbringung in Cochin

 

mostpopular

Guest House in Cochin:

 
Die Unterbringung erfolgt in zwei Guest Houses mittleren Standards, die derselben Familie gehören und direkt nebeneinander in einem ruhigen Wohngebiet in Fort Cochin liegen, etwa zwei Minuten zu Fuß vom "Maritimmuseum" entfernt. Die meisten Zimmer haben ein eigenes Badezimmer. Eine Reinigungskraft säubert wöchentlich die Zimmer. Es gibt WiFi-Internet. Die Mietpreise unterscheiden sich leicht je nach Saison. Du kannst in den Guest Houses Frühstück für ca. 80 Rs./Tag hinzubuchen. In einem der Guest Houses gibt es eine Kochnische, die von Teilnehmern, die in beiden Guest Houses wohnen benutzt werden kann.
 
Bettwäsche wird gestellt, Handtücher solltest du jedoch selbst mitbringen.
 

Unterbringung im Himalaya

 

comfortplus

 

Guest House in Palampur

 
Das Guesthouse liegt in einem guten Wohnviertel in Stadtrandlage auf einem Hügel und bietet Ferienapartments, die jeweils über ein großes Schlafzimmer mit Doppelbett und Kabel-TV, ein eigenes Bad mit heißer Dusche udn westlichem WC, ein Vorzimmer mit Esstisch sowie eine kleine Küche verfügen. Vor den Zimmern gibt es eine Terrasse, von der man einen wunderbaren Ausblick ins Tal hat, durch das ein Bach fließt und in die gegenüberliegenden Berge.
 
In einem separaten angrenzenden Gebäude wohnt der Vermieter. Dort gibt es einen Aufenthalts- und Speiseraum für Gäste. Es wird traditionelle indische Hausmannskost angeboten, die man dort zu Extrakosten bestellen kann.
 
Ein öffentlicher Bus bringt einen vom Guest House in 10 Minuten in die Stadtmitte.
 
 

Kayakalp Kur- und Wellnesszentrum in Palampur

 
Kayakalp ist ein Kur- und Wellnesszentrum etwas außerhalb von Palampur. Es ist ruhig gelegen innerhalb einer parkartigen Anlage. Für unsere Teilnehmer gibt es die Unterbringungsoption "Niket", dabei handelt es sich um moderne Doppelzimmer, alle mit eigenem Bad, Kabelfernsehen, heißem und kalten Wasser. Im Preis ist auch Vollverpflegung (ayurvedisches, natürliches vegetarisches Essen) sowie Teilnahme am Yoga inklusive (morgens um 6 sowie um 17 Uhr).
Tee, Kaffee und Erfrischungsgetränke werden nicht angeboten und es ist im Kur- und Wellnesszentrum nicht erlaubt, Essen von außerhalb mitzubringen. Ebenso ist Tabak- und Alkoholkonsum auf dem Gelände untersagt.

Praktikanten der Physiotherapie und ayurvedischen Medizin in Kayakalp können auch im Schlafsaal (Basera) wohnen für 650 Rs pro Nacht inkl. Verpflegung und Yoga-Teilnahme.

 

Chrysalid Outdoor Learning Centre

 
Die Unterbringung findet im Chrysalid Outdoor Learning Centre statt. Dabei handelt es sich um Camps in den Bergen, die es mittlerweile an fünf Standorten gibt: Nahe des Dorfs Maheshu in Junga Tehsil, Shima District (Höhe 1550 m); in Dharamshala nahe des bekannten Tempels Indru Nag (Höhe 1520 m), in Sitlahket (Höhe 2130 m) in der Himalaya-Region Nanda Devi, am Ufer des Flusses Tirthan, einem Nebenstrom des River Beas bei Sai Ropa an der Grenze des Himalaya Nationalparks (Höhe 1220 m) sowie in Tamil Nadu/Südindien in Yercaud inmitten einer Kaffee- und Orangenplantage (Höhe 1550 m). In den Camps werden für Gruppen "Team Building"-Aktivitäten sowie Outdoor-Sportaktivitäten veranstaltet. Dort wohnst Du in einem komfortablen Zelt, in dem man stehen kann, mit Strom, elektrischem Licht, Bett und Schreibtisch. An einigen Standorten gibt es im Zelt ein eigenes, angeschlossenem fest gemauertes Bad mit westlicher Toilette und heißem Wasser; an anderen Orten gibt es einen zentralen Raum mit Toiletten und Duschen. Die Unterbringung beinhaltet Service und Verpflegung, innkllusive ist der typische indische Frühtee (etwa 2 Stunden vor dem Frühstück), Frühstück, Mittagessen, Nachmittagstee/kaffee mit Snack, Suppe, Abendessen sowie eine 1-l Flasche Mineralwasser pro Tag.
 

Extras

 

Folgende Einsätze könnten dich auch interessieren:

 
 
Diese Einsätze sind Vorschläge für Alternativen, die dich interessieren könnten oder KOMBINATIONEN. Die Kombination von Einsätzen bei verschiedenen Organisationen ist oft möglich und meist günstiger als zwei Einzelbuchungen. Kontaktiere uns bitte! Schau dir auch unsere Angebote aus den Bereichen "World Learner" und "Aktivreisen" in deinem Reiseland an, um deinen Aufenthalt noch interessanter zu gestalten.
 

Malayalam-Unterricht:

 
Malayalam ist die Sprache von Kerala. Obwohl dort viele Menschen über gute Englischkenntnisse verfügen (wesentlich besser als etwa Hindi), ist es immer hilfreich, über Grundkenntnisse in Malayalam zu verfügen. Du kannst nebenbei Malayalam-Unterricht nehmen (5x wöchentlich für je 2 Stunden) mit einem Einzellehrer. Der Unterricht findet auf der Terrasse deiner Unterkunft in Fort Cochin statt. Kreuze dazu im Anmeldeformular einfach "Sprachunterricht erwünscht" an und teile uns deine gewünschte Anzahl von Stunden mit.
 
Der Preis für 10 Stunden beträgt 50 EUR.
 

Reisekrankenversicherung

 
Wir empfehlen die folgende Reisekrankenversicherung, die sich speziell an Teilnehmer von Praktikum, Freiwilligendienst, Sprachreise, Work&Travel, Kursteilnahme u.ä. im Ausland richtet. Sie ist verfügbar für Reisende jeglicher Nationalität und abschließbar für alle Länder außer Deinem Heimatland. Auch eine Reisehaftpflichtversicherung kannst du hinzufügen.
 
Klicke einfach auf den Banner und du kannst sie gleich in wenigen Schritten online abschließen und bekommst dann eine Bestätigung per Email.
 
 
 

Cochin

 

Schau Dir unser Video über Cochin an!

 
In diesem Video begegnen dir die Freiwilligen Sophie und Claudia in Cochin sowie unser Betreuer Antonio. Sie zeigen auch einige Akivitäten auf, die man in Cochin und Umgebung machen kann.
 
 

 

Kerala - das Land der Kokospalmen

 
Kerala bedeutet auf Malayalam „Land der Kokospalmen“. Der tropische Staat im Südwesten Indiens hat eine starke Tradition und Kultur. Ayurveda, das Kathakali-Tanzschaupiel und die vermutlich älteste Kampfkunst der Welt, Kalarippayat, stammen aus Kerala. Die Gesellschaft Keralas ist aber auch geprägt vom Handel und kulturellen Austausch des Segelschiffe des Indischen Ozeans. Bereits im 4. Jahrhundert kamen Christentum und Islam über Händler nach Kerala und darum haben diese beiden Religionen in Kerala wesentlich mehr Anhänger als in anderen Teilen Indiens. Heute sind etwa 55% der Bevölkerung Hindus, 25% Muslime und 20% Christen; in den Städten ist der Anteil von Christen und Muslimen noch höher.
 
Kerala ist für Reisen sehr attraktiv und interessant. Kerala setzt dabei auf seine tropischen Sandstrände und Inseln, Hausboot-Touren auf den "Backwaters", beeindruckende Gebirge (wie die Teebauregion um Munnar) und Nationalparks sowie das reiche kulturelle Erbe.
 

Cochin - historische Hafenstadt

 
Die Küstenstadt Cochin mit ihren etwa 600.000 Einwohnern erstreckt sich über mehrere Inseln und Halbinseln, die jeweils durch Brücken miteinander verbunden sind. Man gelangt am schnellsten mit Fähren zu den anderen Stadtteilen. Eine Insel beherbergt Fort Kochi, die historische Altstadt, in der Du wohnen wirst. Fort Kochi war in der Vergangenheit ein wichtiger Hafen des Indischen Ozeans. Die Chinesen im 13. Jahrhundert, die Portugiesen ab dem 15. Jahrhundert und die Holländer im 17. Jahrhundert hinterließen hier ihre Spuren. Die Kleinstadt Fort Kochi mit alten Höfen, Mauern, Kirchen und Palästen hat einen sympathischen Flair, der Kultur- und Wellnesstouristen anspricht (davon auch viele aus anderen indischen Staaten) und darum viele Restaurants, Hotels & Gästehäuser, Kunsthandwerk- und Esoterik-Shops sowie Veranstaltungen. Nachts ist es hier besonders sicher, die indische Polizei betreibt für Fort Kochi eine eigene "Touristenpolizeiwache" mit einem skurrilen Museum für Polizeiuniformen. Das auf dem Festland gelegene Ernakulam ist der großstädtische und moderne Stadtteil Cochins mit Bahnhof, Büros und großen Geschäften. Badestrände gibt es auf Vipin Island.
 

Unsere Betreuer in Cochin

 
Unser Betreuer in Cochin ist Antonio.
 

Freizeitaktivitäten in Cochin

 
Als Touristenziel bietet Cochin vielfältige Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten. Dazu gehören die bekannten Bootsausflüge mit Hausbooten auf den "Backwaters", die es als Tagestrips gibt oder auch als Mehrtagesangeboten, wobei man dann auf dem Boot schläft. Ein schöner Mehrtagestrip und eine willkommene Klimaveränderung ist auch ein Besuch der Teeplantagen in den Bergen von Munnar im Hinterland von Kerala. Es gibt mehrere Strände in der Umgebung von Cochin, bei denen man auch schwimmen kann.
 
In Cochin selbst kann man an vielen Orten Ayurveda-Massagen bekommen, sich Vorführungen des traditionellen Theaters "Kathakali", des Kampfsports "Kalaripayattu" und folkloristischer Tanz- und Musikdarbietungen ansehen (oder als "World Learner" diese gleich selbst erlernen) und an Yoga- oder Kochstunden teilnehmen. In Ernakulam gibt es große Shopping-Malls und viele Geschäfte mit günstigen Angeboten; in Fort Cochin viele Touristenläden und eine große Zahl von Restaurants und Cafés. Am Spätnachmittag versammeln sich Einheimische, indische Touristen und ausländische Touristen an der Strandpromenade von Fort Cochin, um den Sonnenuntergang zu erleben.

Himalaya

 

Bildergalerie Himalaya

 
 

Maheshu (Shimla), Palampur, Dharamshala

 
Die Landschaften von Himachal Pradesh im indischen Himalaya sind vielleicht die beeindruckendsten von ganz Indien - eingerahmt von mächtigen schneebedeckten Bergen des Himalaya-Massivs liegen frische Täler wie das Kangra Valley.
 
Die Region ist dünn besiedelt und zeichnet sich durch naturbelassene Wälder, Wiesen und Hänge sowie Landwirtschaft im kleinen Stil aus. Es gibt auch Tourismus in begrenzem Umfang, besonders von Städtern aus Delhi, die hier Wochenenden zum Wandern, Meditieren oder Klettern in der Natur verbringen, aber auch von ausländischen Touristen, die Dharamshala besuchen, den Ort an dem die Exil-Tibetaner und der Dalai Lama leben oder ins Chail Naturschutzgebiet. Es gibt hier eine reine und frische Bergluft in einer atemberaubenden Gebirgskulisse.
 
Die Anreise nach Maheshu (Shimla) kann per Zug aus Delhi erfolgen, wobei die letzte Strecke durchs Gebirge in einem historischen Schmalspurzug, der „Kalka Shimla Hill Railway“ zurückgelegt wird, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.
 
Palampur ist eine kleine Stadt im Kangra-Tal im Staat Himachal Pradesh auf einer Höhe von etwa 1300 m, etwa 470 km von Delhi entfernt. Auch bekannt als die "Tee-Hauptstadt Nordindiens", ist Palampur ein beliebter Reiseort für Natur- und Outdoor-Freunde, zahllose Bäche und Flüsse kommen von den Bergen herab ins Tal und wechseln sich ab mit Teeplantagen und Reisfeldern in einer einzigartigen szenischen Schönheit. Daneben gibt es viele alte Tempel und Gebäude aus der britischen Kolonialzeit.
 
Dharamshala, was ebenfalls im Kangra-Tal, etwa 60 km von Palampur entfernt auf einer Höhe von 1450 m liegt und über einen Flughafen verfügt, ist die Heimat für viele Exiltibetaner, von denen der Dalai Lama der bekannteste ist. Auch hier gibt es zahlreiche buddhistische und hinduistische Tempel.
 
In der Umgebung von Palampur und Dharamshala kannst du viele Outdoor-Sportarten durchführen wie Wandern, Klettern, Paragliding, Rafting, Mountain Biking u.a.
 
Die Menschen im Himalaya sind meist bescheiden und zurückhaltend. Sie sind finanziell recht arm; da hier aber jeder geerbtes Land besitzt und Landwirtschaft betreibt, haben sie einen höheren Lebenstandard als viele andere Inder und auch keinen Grund abzuwandern in die überbevölkerten Metropolen.
 
Die Landbevölkerung spricht Hindi. Menschen mit besserer Bildung sprechen zudem meist gut Englisch.
 

Rishikesh

 
 
Das am Fuße des Himalaya gelegene Rishikesh ist eine bekannte Pilgerstadt. Durch Rishikesh fließt der Ganges, der hier nicht nur durch mythologische Bedeutsamkeit als heiliger Fluss, sondern auch durch klares Wasser und landschaftliche Schönheit besticht. Der Ganges verlässt hier den Himalaya und fließt dann weiter durch die Ebenen Nordindiens bis zum Golf von Bengalen.
 
In Rishikesh gibt es eine Vielzahl an Tempeln und Ashrams (religiöse Herbergen), sowohl historische als auch in neuerer Zeit erbaute. Die Stadt zieht jährlich Tausende von Pilgern und Touristen an, sowohl aus Indien als auch aus westlichen Ländern. Sie beherbergt etliche Yoga-Zentren, die teilweise auf eine lange Tradition zurückblicken. Rishikesh hat daher den Ruf, die „Yoga-Hauptstadt“ der Welt zu sein. Hindus glauben, dass eine Meditation in Rishikesh, ebenso wie ein Bad im heiligen Fluss Ganges, näher zur Erlösung (Moksha) führt.

Während der 1960er Jahre besuchten die Beatles und mehrere andere westliche Musiker den Ort, um zu meditieren.

Unser Betreuer im Himalaya

 

Unser Betreuer in Maheshu, Dharamshala und Rishikesh sind Vikas uns sein Team von den Chrysalid Oudoor Camps. In Palampur arbeiten wir mit Atul, einem Fremdenführer.

Anreise

 

Anreise nach Cochin

india map
 
Du buchst dir einen Flug nach Cochin/Kochi (COK). Dort wirst du abgeholt und zu deiner Unterbringung in Cochin gebracht.
 
Du kannst auch schauen, ob es eventuell günstiger ist, den internationalen Flug nach Mumbai, New Delhi, Dubai, Abi Dhabi oder Sharjah zu buchen und von dort separat einen Flug mit www.jetairways.com, www.goindigo.in oder www.spicejet.com nach Cochin zu buchen.
 
 

Anreise an die Standorte im Himalaya

india map
 
Shimla (Junga):
 
Du buchst dir einen Flug nach New Delhi (DEL). Für die Einsätze beim Chrysalid-Camp bei Shimla reist du dann per Zug weiter. Dazu erhälst du einen Transfer von Flughafen New Delhi zum Bahnhof Delhi. Von dort nimmst Du den Zug nach Kolka (täglich um 7:40 und 17:25 h). In Kolka steigst du um in den historischen UNESCO-Weltkulturerbe-Zug "Himalayan Queen" (Verbindung nur möglich mit dem Morgenzug ab Delhi). Du steigst dann in Kandaghat aus. Dieses Zugticket ist im Preis inklusive, wir müssen es aber mehrere Wochen vor Deiner Ankunft reservieren! In Kandaghat wirst Du abgeholt und zu Deiner Unterkunft gebracht. Falls Du den Abendzug nimmst, wirst Du in Kolka abgeholt und Transfer zu Deiner Unterkunft. Falls Du eine Nacht in Delhi übernachten musst, kostet das Hotel inkl. Transfers ca. 40 EUR.
 
Palampur, Dharamshala:
 
Am einfachsten ist die Anreise per Flug nach Dharamshala (DHM) - der Flughafen heißt Gaggal Airport. Dort wirst du abgeholt und zu deiner Unterbringung in Palampur bzw. Dharamshala gebracht.
 
Alternativ dazu kannst du auch nach New Delhi (DEL) fliegen und dann von dort per Bus weiterreisen. Die Transfers zum Busbahnhof sowie die Bustickets sind inklusive. Der Bus nach Palampur dauert etwa 8 Stunden und nach Dharamshala etwa 11 Stunden. An den jeweiligen Busbahnhäfen von Palampur und Dharamshala wirst du dann wieder abgeholt und zu deiner Unterbringung gebracht. 
 
 
    JETZT ANMELDEN oder UNVERBINDLICH ANFRAGEN!
 
FacebookTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiPinterest
Pin It

Unsere Partner

  • partners03.jpg
  • partners04.jpg
  • partners05.jpg
  • partners06.jpg
  • partners07.jpg
  • partners08.jpg
  • partners09.jpg

Programme

Auslandspraktika Auslandspraktika

Weite Auswahl von Praktika in vielen Ländern. Mehr lesen...

 
Volunteering Volunteering

Gemeinnützige Einsätze weltweit. Mehr lesen...

 
World Learner World Learner

Lerne das Wissen deines Gastlandes. Mehr lesen...

 
Aktivreisen Aktivreisen

Der alternative Urlaub. Mehr lesen...

 
Academix Academix

Studienarbeiten, interkulturelles Lernen. Mehr lesen...

 
Work&Travel Work&Travel

Work&Travel in China und Japan. Mehr lesen...

Abstimmung!

Findest du auf unserer Website, wonach du suchst?

Login Form