Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

Meinungen über World Unite!

 
Wir verfügen über eine große und ständig wachsende Menge von Rückmeldungen ehemaliger Teilnehmer. Klappe die Slider auf, um Rückmeldungen für das Land anzuzeigen, für das du dich interessierst.
 
Tipp 1: Ausführliche Erfahrungsberichte zu bestimmten Projekten/Einsätzen gibt es direkt bei den jeweiligen Einsätzen/Angeboten jeweils im Tab "Mehr Lesen".
 
Tipp 2: Du findest auch viele aktuelle Rückmeldungen und Bildergalerien von Teilnehmern auf unserer Facebook-Page!
 

Meinungen von Teilnehmern:

 

Tansania

Anna, Abschlussarbeit in Tansania

 
Ich wollte mal kurz "DANKE FÜR ALLES!!!!!“ sagen :)
 
Mein Aufenthalt verlief perfekt. Ich konnte mein Forschungsvorhaben sehr gut umsetzen und hatte total viel Spaß dabei. Tansania hat mir sehr gut gefallen, ich habe so unglaublich viel gelernt und alles in allem bin ich sehr froh, dass ich das Projekt mit euch machen durfte und gemacht habe! Die Unterbringung bei Adelina war perfekt, da ich so im ständigen Austausch mit ihr stehen konnte, was mir beim reflektieren der Erfahrungen sehr geholfen hat. Ema, mein Übersetzer war auch einfach gold wert, danke nochmal für die Vermittlung!
 
Ich bin nun bei der Verschriftlichung meiner Forschungsergebnisse und wollte mich informieren, ob ich euch in meiner Arbeit erwähnen darf. Es besteht auch die Möglichkeit, dass World Unite als meine Sendeorganisation anonym bleibt. Ehrlich gesagt braucht ihr aber nicht befürchten, dass ihr schlecht dabei rum kommt.
 
Liebe Grüße, schönen Tag und schönes Wochenende,
Anna
 

Vibe (Dänemark), Famulatur Mawenzi Hospital Moshi

Vibe
I was a medical elective at Mawenzi Hospital in Moshi for 4 weeks in the summer of 2014. I was amazed to learn how the hospital staff is able to manage their patients with so little equipment and so few resources.  Visiting Tanzania has been an eye opener, both professionally and culturally.To sum up; with appropriate consideration, patience and independence, you will definitely find yourself embracing the warmth of the Tanzanian people and enjoying the African way of life. And memories will stay with you all the way back to Europe. World unite! helped me set the perfect frame for combining volunteering and travel, thank you very much, I will surely recommend your organization to other students in the area of healthcare, Vibe
 

Marianne und Markus, Voluntourism in Tansania

Marianne & Markus
Hallo Nicole! Wir waren im Upendo Home Waisenhaus in Rau Vet eingesetzt und hatten dort eine schöne Woche. Anfangs halfen wir bei allen möglichen alltäglichen Arbeiten, wie Waschen, Abwaschen und Holz hacken. Doch bald bemerkten wir, dass es dort die Upendo Artists Association gibt, die gerade für ein Kinderbuchprojekt einer schwedischen Autorin Bilder in Auftrag malte. Wir bespannten und grundierten die Leinwände und malten Hintergründe und Tiere aus Tansania entsprechend den Bildbeschreibungen der Autorin. Daneben waren wir auch beim Unterricht in englischer Sprache dabei, was eine sehr tolle Erfahrung war. Die Kinder waren uns innerhalb einer Woche so ans Herz gewachsen, dass wir uns nur schwer trennen konnten. Es war auch sehr gut bei einer Familie in Moshi zu leben und so das Leben in Afrika wirklich kennen zu lernen. Wir danken euch für die perfekte Organisation. Ihr habt uns eine schöne Zeit bereitet, in der wir neben der Tätigkeit im Waisenhaus auch Tagesausflüge zu den Wasserfällen und Dr. Coffee, in den Monkey Forest und zu den Reisfeldern, eine ausgedehnte Safari, eine Wanderung am Shira Plateau des Kilimanjaro und einen Besuch in einem Maasai Dorf machten. Es war eine intensive und sehr lehrreiche Reise. Liebe Grüße, Marianne und Markus
 

Amy, Medizinische Freiwilligenarbeit in Tansania


Sorry it took me a while to get back to you. I have been traveling around and unfortunately not very focused!
 
Staying with Miriam was really great. I had my own room and could retreat there anytime.  Her family was very relaxed and welcoming. And it felt like a huge bonus that she is a one-woman combination of German and Tanzanian! In her, I had a resource for my questions from a Westerner's perspective ,but she is also very knowledgeable about Tanzanian culture and language. Loved staying with her! I got to experience a new place and learn about a different culture!
 
Thank you for all of your help and support. I think WorldUnite is a great organization with a very supportive staff that does a good job of supporting its volunteers. Thank you!
Amy
 

Madeleine, Voluntourism in Tansania

Madeleine
die Safari zähle ich nun zu den schönsten Dingen, die ich in meinem Leben gemacht habe. Es war der Wahnsinn und ich bereue es nicht!!! Keinen Cent. Wir haben gezeltet, jede Nacht, schon alleine das war ein Abenteuer. Die Big Five haben wir gesehen, das Nashorn zwar von sehr weit weg, aber immerhin mit Fernglas ersichtlich. Ein unbeschreibliches Gefühl. Wir hatten Glück und konnten einem Gepard beim Jagen zusehen. Mein absolutes Highlight war der Serengeti Nationalpark. Das war für mich "Afrika" wie man es aus Dokumentationsfilmen kennt.Safari in Tanzania -- ein MUSS. Für mich persönlich waren es die aufregendsten und schönsten 5 Tage. Unser Guide war stets bemüht uns so viel wie möglich in kurzer Zeit zu zeigen, zu erklären und der Koch zauberte jeden Tag aus wenigen Zutaten leckere Gerichte.
 

Nora, Mawenzi Hospital Moshi

Ich bin Nora und arbeite als Ärztin für 3 Monate im Mawenzi Hospital in Moshi, Tansania. World Unite! hat hier eine ausgezeichnete Organisation und es hat alles super geklappt. Die Eindrücke beim Arbeiten sind vielseitig, sehr interessant und teilweise schockierend.Für die Vorbereitung würde ich ein paar erste Suahelisprachkenntnisse empfehlen; das erleichtert das Ankommen sicher sehr. Man lernt sehr schnell neue Leute über die Einsatzstelle, World Unite! oder beim Ausgehen kennen, mit denen man seine Erfahrungen austauschen kann. Insgesamt kann ich jedem nur empfehlen, selbst diese Erfahrungen zu sammeln. Liebe Grüße, Nora
 

Julia, Good Hope Moshi

Julia
Liebe Nicole, ich wollte Euch nur noch mitteilen, dass mir meine Zeit in Moshi sehr gut gefallen hat und viel zu schnell vorüberging. Ich fand die Organisation super, das Projekt, die Unterkunft und war mit allem total zufrieden. Daher ein Riesendankeschön an Euch, die das alles auf die Beine stellen und uns immer bei allem Organisatorischen zur Seite standen! Ganz liebe Grüße, Julia
 

Corinna, Lutheran BCC Project Moshi/Tansania

Corinna
Die Zeit in Moshi war unvergesslich, ich habe jeden einzelnen Tag sehr genossen, viele tolle Situationen erlebt, für die ich sehr, sehr dankbar bin. Die zehn Wochen in Moshi waren viel, viel, viel zu kurz und es fiel mir richtig schwer mich von allen zu verabschieden. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Ich hatte in meinem Projekt von Anfang an das Gefühl, als "Kollegin" angenommen und geschätzt zu werden. Die Arbeit im Rau Center hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und hat auch meine Arbeit hier in Deutschland sehr verändert. Die Schüler sind beeindruckende Persönlichkeiten und ich war glücklich jeden Tag mit ihnen verbringen zu dürfen. Ich habe viele Freunde unter den anderen Freiwilligen und auch unter den Leuten vor Ort gefunden, mit denen man sich über beeindruckende Erlebnisse oder auch Situationen, die einen überfordert haben, austauschen konnte und die immer für einen da waren. Für die bin ich unendlich dankbar. Aber auch euch, liebes World Unite! Team, möchte ich DANKE sagen! Danke, für die perfekte Organisation meines Einsatzes. Man fühlt sich bei euch jede Minute gut aufgehoben. Egal, ob mit dir oder Chris, wenn man eine E-Mail an euch geschrieben hat, kam jedes mal sehr schnell eine Antwort. Und dann noch das Team aus Moshi: Adelina, Themi, Miriam und auch George. Ich habe mich vom ersten bis zum letzten Tag super betreut gefühlt. Wenn jemand ein Problem hatte und sich an einen der Koordinatoren gewendet hat, wurde sofort reagiert und geholfen. Und ich finde es sehr wichtig, dass ihr einem das Gefühl gebt, ständig für uns Volunteers da zu sein. Also nochmal vielen, vielen Dank an euch! Ich habe es keinen Tag bereut, mit euch nach Tanzania zu gehen.
 

Elke, Kilimanjaro Orphanage

Elke
Als ich meinen Freunden und meiner Familie von meinen Plänen erzählte, waren sie skeptisch. Du, allein als weiße Frau nach Tansania? Und dann auch noch Arbeiten? Für mich war das von Anfang an selbstverständlich. Ich fühlte mich super durch Chris und Adelina betreut! Adelina war immer für mich da, auch als sie krank war. Sie ist auf meine Wünsche eingegangen! Auch die Ausflüge hat sie begleitet und so zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht! Ich wollte schon immer nach Afrika. Für mich ist das kein Land, in das man fährt um sich an den Strand zu legen. Ich wollte gerne Land und Einwohner kennen lernen und die Kultur erleben. All das und viel mehr konnte ich in den 3 Wochen tun! Am liebsten wäre ich gerne länger geblieben! Die Offentheit, die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft hat mich einfach beeindruckt. Ich habe auch die nicht so schönen Seiten des Landes erlebt (schlechte medizinische Versorgung, Armut etc.). Aber für mich war es einfach ein unvergessliches Erlebnis, das mit Geld nicht zu bezahlen ist. Der Aufenthalt und die Arbeit mit den Kindern und Dr. Greg hat mich persönlich sehr bereichert! Mein Blick auf die Welt hat sich verändert! Ich kann es jedem empfehlen, der gerne Afrika erleben möchte und wenig Zeitressourcen hat. Vielen Dank nochmal für deine Hilfe und die tolle Zeit in Tansania!
 

Luisa, Pflegepraktikum St. Joseph Hospital

Luisa
Lieber Chris, ich bin wieder gut aus Moshi in Deutschland angekommen. Erstmal möchte ich Adelina, Themi und Miriam sehr loben, die alle zu meiner wundervollen Zeit in Moshi beigetragen haben! Ich hatte sowohl bei Angela Mwashi (Hosiana Clinic) als auch im St. Joseph Hospital eine tolle Zeit und habe sehr viel gelernt. Ich habe World Unite und werde es auch weiterhin weiterempfehlen. Luisa
 

Annie (Neuseeland), Mawenzi Hospital

Annie
Hi Chris, A few words about our time in Moshi: We volunteered at Mawenzi Hospital through WorldUnite. From the moment we landed in Kilimanjaro we felt looked after by the wonderful WorldUnite family. They helped us out with accommodation, hospital visas, city centre tour, important safety advice as well as organising amazing once in a life time safaris and treks up Mt Kilimanjaro. A special thanks to Adelina and George for being so lovely and making our time in Moshi so memorable. If you ever get the opportunity to volunteer in Moshi then I high recommend going through WorldUnite. Thanks for everything. We had such an amazing time. Annie
 

Janina, Swahili Unterricht in Moshi/Tansania

Janina
Hej Chris, die Unterbringung in Moshi war super. Die Wohnung liegt sehr zentral, hat ein schönes Wohnzimmer, sichere Zimmer und eine gut eingerichtete Küche. Es gab manchmal Probleme mit der Wasserversorgung, aber dann wurde Wasser in Kanistern gebracht. Der Sprachunterricht war auch sehr gut. Die Lehrerin Alice gestaltet den Unterricht abwechslungsreich. Sie ist eine nette Person und hat immer eine Geschichte auf Lager;) Ich verfüge jetzt über ein grundlegendes Verständnis für Suaheli. Ein großes Lob möchte ich eurem Betreuer Themi aussprechen! Mit ihm habt ihr einen guten Mann am richtigen Ort. Er war immer überaus freundlich, stets sehr bemüht und jederzeit zur Stelle. Viele Grüße, Janina
 

Fabian, Praktikum Medienproduktion, Compass Group Dar-es-Salaam

Fabian
Hey Chris, ich bin jetzt schon über einen Monat hier und habe mich noch gar nicht bei dir gemeldet. Ich bin echt begeistert, wie problemlos bisher alles gelaufen ist. Angefangen bei der Ankunft über das Hostel bis hin zu Madaha und Compass Communication. Wo ich anfangs noch echt unsicher war, ob ich hiermit das richtige mache, muss ich mittlerweile sagen, dass ich verdammt froh bin, diesen Schritt gegangen zu sein. Auch ein großes Lob an WorldUnite für die reibungslose Vorbereitung und Bereitstellung, für mich hat sich das eindeutig gelohnt. Ich hatte an irgendeiner Stelle mal gelesen, dass man dir sagen soll, wenn man über seinen Afrikaaufenthalt bloggt: fabiafrika.blogspot.com. Ich wollt einfach mal von mir hören lassen :) Bis später und falls du mal hier sein solltest, meld dich mal. Würde gern mit dir nen Kaffee trinken gehen oder so. Grüße Fabian
 

Tanja, Tuleeni/Akili

Tanja
Für mich war die Erfahrung in Moshi eine der besten meines Lebens. World Unite! hat mich sehr gut untergebracht. Mein Zimmer war eigentlich Luxus. Und mit Adelina hatte ich nicht nur eine Koordinatorin, die mir in Moshi zu Anfang gezeigt hat, wo ich was finde, sondern auch eine sehr gute und zuverlässige Betreuerin, die ich immer erreichen konnte und die mit mir sogar Sport gemacht hat. Ich hab mich sehr wohl und sicher gefühlt.
 

Anna (Neuseeland), Mawenzi Hospital Moshi

Anna
Hi Chris, I have filled out the survey. I had a truly wonderful experience in Tanzania and cannot thank World Unite enough for all your help and support. Adelina in particular was brilliant to have around. Adelina was approachable, trustworthy, caring and capable. She helped us with any plans we had and was always available to talk. She is an asset to your company and to Tanzania! I would recommend World Unite to anyone, Cheers, Anna
 

Natascha, Julia und Tanja, Waisenhaus am Kilimanjaro

Natascha
Hallo Chris! Unser Aufenthalt in Moshi war einfach genial. Wir haben super viel erlebt, es war eine großartige Zeit und es hat alles gepasst, so wie wir es geplant haben. Herzlichen Dank nochmal für deine zahlreichen Antworten und E-Mails und dafür, dass du alles so toll organisiert hast. Auch die Betreuung vor Ort, vor allem durch Adelina war hervorragend! Mit vielen lieben Grüßen, Natascha
 

Monica, Freiwillige Hebamme in Moshi

Monica
Hallo Chris, die Betreuung durch Adelina ist toll! Sie hat für alle ein offenes Ohr und löst evtl. Probleme sofort. Da weiss ich Pia bestens aufgehoben. Für meinen Einsatz war mein Alter und meine Berufserfahrung eine große Hilfe - so habe ich voll verantwortlich gearbeitet und wurde schnell nach Trainingseinheiten gefragt. Für mich waren einige Erfahrungen erschütternd aber auch eine große Bereicherung.Bestimmt fahre ich irgendwann nochmal mit world-unite! Vielen Dank, viel Erfolg bei Deiner Arbeit und liebe Grüße, Monica
[Anmerkung: Pia ist Monicas Tochter, die ebenfalls teilnahm.]
 

Annika, Kilimanjaro Orphanage

Annika
Von Beginn an liebte ich es, im Centre zu sein – zusammen mit den wundervollen Kindern und den Angestellten. Es war eine wunderschöne Zeit, die ich nicht missen möchte. Nun stehe ich weiterhin in Kontakt mit „Teacher“ und Dr. Greg und hoffe, dass es Zeit und Geld zulässt, bald wieder nach Moshi zu kommen.
 

Julia, Praktikum im Safari Camp

Ich habe meine Zeit in Ikoma wirklich sehr genossen. Nachdem ich die ersten beiden Wochen etwas gebraucht habe, um auch mental im Nirgendwo, umgeben von nichts außer atemberaubender Natur, anzukommen, konnte ich meinen Aufenthalt dort sehr genießen. Die absolute Entschleunigung von Raum und Zeit, um mal wieder bei sich selbst anzukommen, in einer sagenhaft schönen und tierreichen Umgebung. Das rein männliche Team ist unglaublich nett und hilfsbereit und wenn man selbst Willens ist, wird man schnell in das Team integriert. Durch die Abgeschiedenheit von anderen Volunteeren wird man „gezwungen“ mit den Einheimischen Kontakte zu knüpfen und kann so schnell tiefe Freundschaften schließen und Einblicke in das Leben abseits der normalen touristischen Pfade gewinnen. Daher würde ich Ikoma allen empfehlen, die wirklich Land und Leute kennen lernen wollen. Meine Erfahrung während der wenigen Tage in Moshi war, dass sich dort viele Volunteere mit anderen Volunteers treffen. Dies ist sicherlich ganz normal, da man aus dem gleichen Kulturkreis stammt und erst einmal eine Verbundenheit fühlt. Allerdings bleibt somit u.U. der Kontakt mit den Locals auf der Strecke und das ist es ja schließlich, warum man diese Reise (meistens) antritt. Für mich war die Zeit dort sehr bereichernd, da ich viel über Kultur, ein neues Land, seine Einwohner und wohl am meisten über mich selbst lernen konnte.
 

Elli, Tuleeni Centre

Hi Chris, mein Aufenthalt war das bis jetzt beste halbe Jahr meines Lebens ;) Voll mein Land Tansania.. jaaa wenn du interessierst bist oder willst kann ich dir meinen Abschlussbericht für meine FH schicken. lg elli
 

Sabina, Longuo Centre Special Education

Danke, war ein sehr schöner Aufenthalt. Adelina hat sehr gute Arbeit geleistet, war echt super. Grüße, Sabina
 

Rebecca, Special Education Moshi

Adelina was fantastic. Very supportive, understanding, approachable, kind and dedicated to her job. Overall was very happy with World Unite and will recommend it to others - just a bit more feedback - there seems to be an over representation of Germans who volunteer through world unite - if you could somehow advertise more in Australia and New Zealand I think you'd get a lot of business from us! Rebecca
 

Katinka, Kindergarten Moshi

Adelina war ständig erreichbar, für all unsere Probleme offen. Mit ihr hat WorldUnite einen echten Glücksgriff!!
 

Olaf, NAFGEM & Fußball Tuleeni

World Unite hat mich (41) für einen Zeitraum von acht Wochen zu NAFGEM vermittelt, dem "Network Against Female Genital Mutilation", welches sich gegen die in Tansania noch immer verbreitete Praxis der Genitalverstümmelung bei Mädchen und Frauen wendet. Als gelernter Journalist/Redakteur habe ich mich dort um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gekümmert. Dieses "Praktikum" (zeitlich bei mir zwischen zwei Jobs eingebettet) war eine unglaublich wertvolle und bereichernde Erfahrung. Ich konnte meinen Horizont nicht nur geographisch, sondern auch menschlich und fachlich erweitern. Ich bin mir sicher, dass ich ein Leben lang von diesem Aufenthalt in Tansania profitieren werde. Während der gesamten Zeit hat mich World Unite exzellent betreut. Ich kann jedem empfehlen, auf diese Art und Weise das Nützliche (in meinem Fall die Arbeit für eine NGO mit einer sehr wichtigen Mission) mit dem Angenehmen (Afrika!) zu verbinden.
Blog von Olaf
 

Lena, Voluntourism in Tansania

Lena
Eine traumhafte Zeit, die ich nie vergessen werde und die leider viel zu kurz war. Gedanken an Tansania, die Menschen und die lachenden Kinderaugen zaubern mir immer noch ein Lächeln auf das Gesicht. 3 Wochen, die nicht abwechslungsreicher und schöner hätten sein können. Auch nach anfänglichen Bedenken als alleinreisende Frau, kann ich das nur jedem weiterempfehlen. Alles hat prima geklappt. Bei Fragen hatte ich immer einen Ansprechpartner vor Ort, der Transfer von und zum Flughafen und auch die Ausflüge waren immer gut organisiert. Meine Unterkunft bei Gastfamilie Yasmin war äußerst luxuriös mit sehr gutem Essen. Ich kann nur Positives berichten.
 

Stephanie, Kindergarten Sansibar und Special Needs Children Moshi

Adelina ist perfekt für den Job! Sie kümmert sich wahnsinnig gut um alle Volunteers und ist ein wundervoller Mensch. Weiter so!Meine Gastfamilie ist eine tolle Familie, habe mich sehr wohl gefühlt durch die offene und herzliche Art =) Auch das Essen ist sehr lecker. Die Lage zwar etwas außerhalb und Abends nur noch mit dem Taxi zu erreichen, aber trotzdem jedem zu empfehlen!
 

Kerstin, Praktikum im Safari Camp

Mein Praktikum im Safari Camp hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe supernette Menschen dort kennengelernt und auch einige Freunde fürs Leben. Es hat mir persönlich sehr viel gebracht und ich kann diese Erfahrung nur jedem empfehlen.
 

Sarah, Unterrichten im Maasai-Dorf

Ich wurde von Anfang an super in das Team integriert, hatte immer - auch sofern Lazoki nicht anwesend war - mehrere Ansprechpartner, die sich um meine Anliegen bemühten und wurde innerhalb kürzester Zeit als fixer Bestandteil des Teams angesehen. Meine Tätigkeiten wurden so geschätzt, wie sie nicht einmal annähernd nach neuneinhalb Monaten Aufenthalt im Westen Tansanias anerkannt wurden. (Anmerkung: Sarah's vorheriger Aufenthalt in Tansania war nicht von World Unite! organisiert). Ich hätte mir gewünscht, es wäre nicht mehr so toll geworden wie es geworden ist, da der Abschied dadurch noch schwerer fiel! Da es mir gesundheitlich anfangs leider nicht so gut erging, konnte ich der gewohnten Kost (die ich bereits von meinen vorangegangenen Monaten kannte) nicht folgen. Ich wurde wirklich sehr verwöhnt! Ich habe den Kindern der Ngoile Primary School bereits Fussballdressen inklusive Bällen, einer Pumpe ... geschickt, da unsere Kinder im Gegensatz zu jenen der Olbalbal School weder einen Ball zur Trainingsmölichkeit noch Fussball-Outfits haben. Ebenso befinde ich mich auf der Suche nach Sponsoren für fehlende Schulbücher und stehe für jegliche Anliegen weiterhin offen.
 

Vera, Kindergarten Sansibar und Special Needs Schule Moshi

Lieber Chris, ich hoffe dir geht es gut. Bin seit gestern wieder im kalten Deutschland und wollte mich nur kurz melden und sagen, dass alles gut geklappt hat. Ich hatte eine ganz tolle Zeit in Tanzania, vielen Dank für alles, was ihr für mich ermöglicht habt. Du hast wirklich sehr außergewöhnliche Leute gefunden, die tolle Arbeit leisten und mir den Aufenhalt von Beginn an sehr angenehm gemacht haben. Ich wünsch dir alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass du das ganze so weiter führen kannst, so dass noch viele Menschen die Möglichkeit haben werden mit world unite zu verreisen.Viele Grüße, Vera
 

Christina, Unterrichten im  Maasai-Dorf

Die Menschen hier sind etwas ganz Besonderes. Ich bin nach Ngorongoro gekommen und habe mich von Anfang an wohl gefühlt.
 

Neus aus Spanien, Kinderheim in Moshi

Neus
The best in Moshi is Adelina, all the people love her & she always tries to help the volunteers. All the volunteers love her.
 

Katharina und Alina, Kindergarten Moshi

Die Kommunikation mit Chris, Abholung, Rundgang vor Ort und die Informationen vorab waren exzellent, auch die Abwicklung der Residence Permit. Also das info paket habt ihr wirklich fein zusammen gestellt :). Alles war super bei Yasmin. Schönes Haus, immer schön sauber und man konnte sich jederzeit mit Yasmin unterhalten. Man braucht sich das Haus von Yasmin nur anzuschauen, dann weiß man, warum wir im Fragebogen alles mit den Bestnoten bewertet haben.
 

Kathie, Andrea und Verena, Waisenhaus und Frauengruppe Moshi

Kathi, Andrea und Verena
Hallo Chris, wir sind wieder gut zuhause angekommen... Die Zeit in Tansania hat uns sehr geprägt und wir konnten so viel Positives für uns mitnehmen. Die Zeit war viel zu kurz und eigentlich wünsch ich mir bald wieder zu euch zurück zu kommen! Vor allem die letzte Woche auf Sansibar haben wir (trotz Schlechtwetter) total genossen. Ich hoffe sehr, mit euch in Kontakt bleiben zu können und hin und wieder ein News update aus Tansania zu bekommen. Falls ich durch meine Erfahrungen mithelfen kann, anderen Volunteers Infos über unsere Arbeit zu geben, bin ich dazu natürlich sehr gern bereit! In Eurem Fragebogen haben wir überall "exzellent" gewählt, weil wir immer das Gefühl hatten, gut aufgehoben zu sein und jemanden zu haben, der sich im Notfall auskennt und für uns da ist, um uns zu beraten. Wir haben uns durch die Betreuung von World Unite sehr sicher gefühlt. Zukünftig wollen wir die Kinder im Waisenhaus finanziell unterstützen durch Sammlung von Spendengeldern. Bis bald, Kathi, Andrea und Verena
 

Ángel und Elena aus Spanien, Waisenhaus in Moshi

testi angelelena
Hola, Chris: Muchas gracias por tu apoyo, y el de todas las personas (Rhoda, Adelina, Sula...) que habéis convertido nuestro viaje a Tanzania en una experiencia única. Nos sentimos muy orgullosos de haber participado en este proyecto con World Unite, de haberos conocido a todos, de haber convivido con una familia en Moshi y con otra en Stone Town, de haber podido compartir nuestro tiempo con las personas de Kiwakkuki y de haber aportado nuestra ilusión al Orfanato.Para cualquier cosa que necesites, cualquier recomendación al público español o para tomarte una cerveza si vienes a Madrid, ya sabes dónde estamos. Un abrazo fuerte y muchas gracias. Ángel
 
Hallo Chris, vielen Dank für Deine Unterstützung und auch an alle anderen Personen (Rhoda, Adelina, Sula...). Ihr habt unsere Reise nach Tansania zu einem einzigartigen Erlebnis gemacht. Wir fühlen uns sehr stolz, mit World Unite bei diesem Projekt teilgenommen zu haben, Euch alle kennengelernt zu haben, mit einer Familie in Moshi gelebt zu haben und mit einer anderen in Stone Town, die Möglichkeit gehabt zu haben, unsere Zeit mit den Leuten von Kiwakkuki zu teilen und uns für das Waisenhaus eingesetzt zu haben. Für jegliche Sache, die Du brauchst, wie eine Empfehlung für spanische Interessenten oder um ein Bier zu trinken, wenn Du nach Madrid kommst, weißt Du, dass Du uns kontaktieren kannst. Eine starke Umarmung und vielen Dank, Ángel und Elena, Madrid
 

Annika, Freiwilligeneinsatz bei den Kaffeebauern und im Waisenhaus

Annika
Mein Freiwilligendienst in Moshi, Tansania war sehr facettenreich. Ich habe zuerst in einem Projekt der Umwelt- und Menschenrechtsorganisation "Envirocare" gearbeitet. Dort hatte ich die einmalige Möglichkeit, den Kaffeebauern, die die Bohnen für unseren deutschen Kaffee, wie zum Beispiel "Dalmayr" oder den "Tchibo" – Kaffee anbauen bei der Arbeit zuzusehen. Da diese Bauern von vielen Überseefirmen (allen voran den deutschen) aufgrund von fehlenden markwirtschaftlichen Kenntnissen regelrecht ausgebeutet werden, haben sie von meiner Organisation fachspezifische Trainings bekommen, in der Hoffnung an diesem Zustand etwas zu ändern. Bei diesen Trainings konnte ich assistieren, was mir das Gefühl gegeben hat, den Fehlern meines Landes ein wenig Gutes entgegen zu setzen. Meine zweite Station war das "Kilimanjaro Orphanage Centre" in Moshi, Pasua. Dieses relativ arme, aber durch einen Tansanier geleitetes Waisenhaus hat immer mal wieder Freiwillige, deren Aufgabe es ist den "Mamas", also den dort arbeitenden Betreuerinnen, bei der Erledigung der täglichen Arbeiten, also kochen, Wäsche waschen, Kinder baden etc., zu helfen und natürlich sich um die Kinder zu kümmern und ihnen die eine oder andere Sache beizubringen. Insgesamt sind die Erfahrungen, die ich in Tansania machen durfte, einige der wertvollsten meines bisherigen Lebens. Die Einblicke in die Welt der Tansanier sind unbezahlbar und haben mein Weltbild völlig verändert. Diesen, zugegeben gewagten, Schritt würde ich immer wieder tun und jedem sofort empfehlen, da es eine unvergessliche und einzigartige Möglichkeit ist etwas über die Welt, das eigene Land und natürlich sich selbst zu lernen.
 

Anna, Landwirtschaftsschule

Anna
Meine Zeit in Tanzania liegt nun schon etwas zurück. Ich erinnere mich sehr gerne und sehr oft an diese Zeit, vor allem bei ganz alltäglichen Dingen, wie beispielsweise, den Wasserhahn aufzudrehen, oder schnell das Essen in der Mikro aufzuwärmen. Das Praktikum hat mich geprägt und es war sehr aufregend, eine so unterschiedliche Kultur kennen zu lernen. Während meiner Tätigkeit habe ich bei Pastor Lenare und seiner Frau Martha in Mwangaria gelebt, die sich sehr fürsorglich um mich gekümmert haben und mich vollkommen in die Dorfgemeinschaft integriert haben. Die Arbeit in der Mwangaria Farm School war zwar etwas anders als erhofft, weil leider keine Schüler da waren, aber ich habe den anderen Lehrern bei der Vorbereitung für die Schuleröffnung geholfen, dazu haben wir beispielsweise Beete angelegt. Um meiner eigentlich geplanten Tätigkeit nachzugehen, hat Pastor Lenare veranlasst, dass ich in der Ghona Secondary School unterrichten kann. Dort habe ich eine Klasse bekommen und diese habe ich in Biologie unterrichtet. Dies stellte mich vor eine große Herausforderung, denn die Sprachbarriere ist sehr hoch und die Hilfsmittel sind rar. Außerdem hatte ich keinerlei Erfahrung im Unterrichten, schon gar nicht mit einer Klasse von 50 Schülern;-) Aber ich habe trotzdem einen Weg gefunden, um an die Schüler heranzukommen. Die Dankbarkeit meiner Schüler werde ich niemals vergessen, ich denke es hat ihnen auch Spaß gemacht, eine „Weiße“ Lehrerin zu haben. Außerdem hat es mich mit Freude erfüllt, wenn ich gemerkt habe, dass die Schüler etwas verstanden haben und interessiert waren. Es war eine großartige Zeit, die nur durch eure Rund-Um-Betreuung möglich war. Es hat alles prima geklappt, sowohl vor der Reise, als auch vor Ort. Ich hatte immer einen Ansprechpartner, entweder dich, Adelina oder Msumanje. Ihr habt mich bei allen Dingen unterstützt. Ich bin euch sehr dankbar dafür! Wie ich sehe habt ihr euer Angebot ja schon sehr ausgeweitet, wenn ichs zeitlich hinbekomme, werde ich noch mal durchstöbern, um noch einen anderen Teil der Erde kennen zu lernen;-)
 

Stefanie, Medizinisches Praktikum in Moshi

Hallo Chris, ich bin nach meiner Zeit in Moshi und dem Urlaub wieder in Deutschland und dem Alltag angekommen und möchte mich ganz herzlich für die Organisation und alles drumherum bedanken. Du hast da wirklich gute Leute vor Ort. Die 3 Wochen in Moshi habe ich sehr genossen. Besonders dazu beigetragen haben, dass ich mich bei Rhoda richtig gut aufgehoben gefühlt habe und auch Adelina mit der Einführung in Moshi und dem Organisatorischem rund um das Health Center einen super Job gemacht hat. Aber auch neben den "organisatorischen Pflichtaufgaben" standen einem die Beiden jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Mit Rhoda und ihrer Familie hatte ich wohl den Joker für eine 5* Versorgung gezogen. Sie hat mich wie einen Teil der Familie behandelt, hat sich für meine Arbeit interessiert und mir ein paar Begriffe Kisuaheli und ein wenig tansanische Kultur nahegebracht. Die Zeit im Pasua Health Center war gut und bereichernd für mich. Die Schwestern und Ärtze dort erschienen mir kompetent und haben sich sehr viel Mühe gegeben alles zu erklären bzw ins Englische zu übersetzen. Manchmal stößt man halt (beiderseits) sprachlich an seine Grenzen, aber durch meine Ausbildung und Vorerfahrungen konnte ich viele Dinge trotzdem verstehen. Dass die "einfache Bevölkerung" in Tansania so wenig Englisch spricht hat mich doch ein wenig überrascht uns so war es gut, dass immer eine Schwester in der Nähe war, die dolmetschen konnte. Denn allzuviel Kisuaheli lernt man in 3 Wochen dann doch nicht. Ich habe Einblicke in alle Bereiche der Geburtshilfe dort bekommen, was sehr interessant war. Um allerdings sebstständiger dort zu arbeiten ist es unabdingbar die Landessprche zu beherrschen.
 
Auf Sansibar hatte ich die Möglichkeit, Sula kennenzulernen und war begeistert von ihr. Und wir haben praktischer Weise noch eine Stadtführung von ihr bekommen, da sie sowieso eine neue Praktikantin umherführen musste ;-).Vielen Dank und liebe Grüße, Steffi
 

Lisa, Unterrichten Special Needs Children

Lisa
Die Zeit in Tansania hat mir sehr gut gefallen. Mit World Unite hatte ich immer eine gute und schnelle Kommunikation. Vor Ort waren die Ansprechpartner immer da, wenn ich sie gebraucht hab. Alle nötigen organisatorischen Dinge liefen einwandfrei. Respekt :-) Bezüglich Unterkunft alles easy und passend. Aber der hohe Standard ist nicht unbedingt nötig. 4 Wochen habe ich in Moshi im Longuo Center verbracht. Das Praktikum habe ich mir für das Studium (Sonderpädagogik für Körper- und geistige Behinderung) anrechnen lassen. Sehr gut gefallen hat mir anfangs eine grundlegende Einführung in die Sonderpädagogik vor Ort.
 

Katja, Waisenhaus

Katja
In den acht Wochen, die ich in Tansania verbracht habe, konnte ich sehr viel über mich selber lernen, sowie auch über die Kultur vor Ort. Am intensivsten für mich war wohl der Kontakt zur islamischen Religion. Nicht nur, dass meine Bezugspersonen in Moshi alle islamischen Glaubens sind, genau in meinen Aufenthalt ist der Fastenmonat Ramadan gefallen, sodass ich direkt die religiösen Traditionen und Festlichkeiten miterleben durfte. Es war ein sehr prägender und gleichzeitig beeindruckender Monat für mich. Von den individuellen Vorbereitungen auf die Fastenzeit, über das üppige gemeinsame Abendessen mit der Familie, bis hin zum Fest des Fastenbrechens, durfte ich an allen Abläufen und vielen Gefühlen teilhaben und konnte somit eine gänzlich neue Perspektive auf die Religion gewinnen und zudem mir vieles aus erster Hand erklären lassen. Auch war es, während dieser Zeit, für mich immer wieder schwierig nicht anzuecken, schließlich hatte ich tagsüber Durst und Hunger, konnte auf offener Straße jedoch nicht mehr gedankenlos zur Wasserflasche greifen oder schnell eine Orange oder Ähnliches auf der Straße essen oder gar vor Sonnenuntergang in einer local bar etwas Warmes erstehen. Diese Zeit war für mich persönlich sehr intensiv und bereichernd und auch lange nach meiner Rückkehr nach Deutschland waren meine Gedanken an Tansania gefesselt. Es hat eine Weile gebraucht bis ich wirklich wieder in meiner Stadt angekommen bin und selbst heute denke ich, dass die acht Wochen großen Einfluss auf mein Denken und Handeln haben.
 

Simone, Yesu Anaweza

Die Familie ist ein Traum und ich habe mich wie ein Familienmitglied gefühlt!!! Essen exzellent und sie haben meine Erfahrung zu einem Highlight gemacht. Wenn ich sie nicht gehabt hätte, hätte ich mich verloren gefühlt. Es war alles perfekt!!!!!!!!
 

Kristina, Straßenkinder in Karatu

Mein Fazit? Ursprünglich wollte ich nach Afrika, um etwas Sinnvolles und Gutes für die Menschen dort zu tun. Doch im Endeffekt haben sie viel mehr für mich getan - durch die Zeit mit den Straßenkindern, die überhaupt kein leichtes Leben führen, aber dennoch mit dem wenigen, was sie haben, zufrieden sind, lernte ich, meine Vorurteile und westlichen Werteinstellungen zu überdenken und zufriedener mit mir und meiner Umwelt zu sein. Asante Tanzania („Danke Tansania“)!“
 

Sansibar

Nicole, Unterrichten in Sansibar

Hallo Nicole! Mir gefällt es hier total gut. Ich habe vorher nicht damit gerechnet, mich hier so wohl zu fühlen. Meine Gastfamilie ist sehr sehr nett und in meiner Einsatzstelle habe ich alle erdenklichen Freiheiten. So kann ich all das ausprobieren, was mir in den Sinn kommt. Das ist klasse. Ich muss euch allen ein ganz großes Lob aussprechen. Wir werden hier vor Ort mega gut betreut. Egal was ist, man kann Abdi, Josh oder jetzt gerade Sarah jederzeit ansprechen und stößt immer auf ein offenes Ohr. Ich finde damit solltet Ihr auf eurer Homepage unbedingt werben! Das macht es Menschen, die sich davor fürchten im Ausland ganz alleine da zu stehen, ebenso schmackhaft. Schon jetzt ein herzliches Dankeschön an alle! Liebe Grüße, Nicole
 

Inger, Famulatur in Sansibar

Liebe Nicole, wie versprochen, einen kleinen Bericht aus Sansibar. Wir wurden mit einem großen Namensschild vom Flughafen abgeholt. Auf dem Rückweg stand sogar 20 min bevor wir eigentlich los wollten ein Taxi vor der Tür. Abdi und Josh waren immer für uns erreichbar. Ob nun Stromausfall, eine defekte Wasserleitung, eine kaputte Toilettenspülung oder sogar ein kranke Katze - die beiden haben sich zügig um alles gekümmert. Insgesamt hatten wir wirklich eine super Zeit, an die wir uns alle wohl gerne zurück erinnern werden! Dir auch noch einmal vielen, vielen Dank für Deinen Einsatz vor der Reise! Viele Grüße, Inger
 

Laetitia, Wassersportpraktikum

Liebe Nicole, vor vier Tagen bin ich, nach fünf unvergesslich, tollen Wochen auf Sansibar, wiedergekommen. Ich hatte eine tolle Zeit, habe sehr viele nette Menschen kennengelernt, interessante Erfahrungen gesammelt und bin ein großes Stück über mich hinausgewachsen. Das war eine echt schöne Zeit, die ich dort verbringen durfte. Lieber Gruß, Laetitia
 

Ulrike, Meeresschildkrötenschutzstation Nungwi

Ulrike 
Hallo Nicole, ich bin gut wieder in Deutschland angekommen. Es war wirklich eine sehr schöne Zeit auf Sansibar. Ich hab jede Sekunde genossen, die Arbeit mit den Schildkröten hat sehr viel Spaß gemacht und die Menschen dort sind wahnsinnig toll. Vielen Dank für die Unterstützung und die schnellen Antworten auf alle meine Mails! Ich werde die 4 Wochen dort nie vergessen, war absolut schön! Besten Dank für alles. Viele Grüße, Ulrike

David, Fußball trainieren in Sansibar

David
Hallo Nicole, World Unite! hat in meinen Augen Spitzen-Arbeit geleistet und ich bin froh, dass ich mich damals für Euch entschieden habe. Die Erreichbarkeit, die Hilfestellungen und die vielen Informationen und Ratschläge haben mir sehr geholfen. Ich hatte während meines Aufenthaltes nie das Gefühl, allein gelassen zu werden und konnte stets auf Eure Hilfe zählen. Ich selbst kann es kaum erwarten, irgendwann nach Sansibar zurück zu kehren. Ich möchte mich bei Dir, und dem ganzen Team von World Unite!, sehr herzlich bedanken!!! Viele Grüße, David
 

Verena, Physiotherapie Mnazi Mmoja Hospital

Diese 5 Wochen sind viel zu schnell vergangen und genauso wie ich ein fremdes Land besser kennen gelernt habe, hab ich auch mich selber besser kennen gelernt. Durch die Berge von Erfahrungen in so kurzer Zeit bin ich unglaublich gewachsen. Ich hab ein kleines Stück von meinem Herz dort gelassen, und es ist bis jetzt noch kein Tag vergangen, an dem ich mich nicht nach diesem pulsierenden Leben von dort gesehnt habe. Irgendetwas scheint mich trotz der für uns Europäer beinahe untragbaren Lebensverhältnisse mächtig zu faszinieren. Ich bin immer noch dabei, bestimmte Erfahrungen und bestimmtes neues Wissen über die Wünsche, Träume und Einstellungen dieser Leute dort ordnen zu können. Mein Bild von der Welt, und auch von ihrer Komplexität, hat sich auf jeden Fall geschärft.
 

Beatrice, Cultural Art Centre Zanzibar

Raus aus dem Alltag, raus aus den vertrauten Strukturen wollte ich, um neue Ideen für meine weitere berufliche Zukunft nach vielen Jahren Berufstätigkeit zu entwickeln. Nach Deutschland zurück gereist bin ich mit tollen Ideen, einer kreativen Zeit, Freude und Spaß bei der Arbeit und vielen vielen spannenden Erfahrungen. Ich habe mir einen lang gehegten Traum erfüllt.  
 

Christine, Meeresschildkrötenschutzstation Nungwi

Christine
 
Liebe Nicole, lieber Chris, wir wissen gar nicht wie wir euch danken sollen. Ihr habt uns hier einen ganz wunderbaren Platz gefunden. Die Leute sind sehr, sehr hilfsbereit, schauen, dass wir auch verschiedene Touren mitmachen können, und
dass wir das hiesige Leben und die Kultur kennen lernen. Die Zimmer sind sehr sauber, alles stimmt perfekt. Gerne schreiben wir dir später etwas ausführlicher. Ihr müsst einfach wissen, dass wir hier in besten Händen sind und dass Suma und Josh uns sehr, sehr gut betreuen. Die fröhliche Art von Suma und sein Engagement ist einfach einzigartig. Was ich euch auch noch sagen möchte ist, dass wir alle hier eure Arbeit und die schnellen und hilfsreichen Antworten von euch beiden sehr zu schätzen wussten. Wir werden Word Unite! wärmsten weiterempfehlen. Später mehr. Liebe Grüsse, Christine

Dario, Meeresschildkrötenschutzstation Nungwi

Hallo Josh und Nicole, es war ein tolles Erlebnis, eine super Zeit und ich habe mich im Aquarium auf Sansibar sehr wohl gefühlt. Ich möchte mich bei Euch, der Organisation und allen Beteiligten sehr bedanken. Ich denke, dass wir im nächsten Jahr vielleicht wieder von einander hören werden. Es war eine gute Erfahrung, mit meinen 15 Jahren, so eine Tour zu starten. Allerdings waren 4 Wochen "fürs erste Mal" auch ausreichend. Auch ein großes Dankeschön meiner Mutter an Euch. Die schnellen Antworten auf ihre Fragen gaben ihr ein gutes und sicheres Gefühl. Deshalb hatte sie in keiner Minute Angst um mich. Vielen Dank, alles Gute und Liebe, Dario und Christiane
 

Julia, Sober House und Mental Hospital Sansibar

Hey Chris, vielen lieben Dank an dich und das ganze Team von World Unite!. Es war absolut klasse und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Suma und Josh standen einem immer zur Seite, egal was ich für ein Anliegen ich hatte.
Said, mein Ansprechpartner im sober house und mental hospital war auch sehr nett und hilfsbereit. Die Arbeit im sober house hat Spaß gemacht und ich konnte viel für mich und meine Arbeit in Deutschland mit nehmen. Das mental hospital war an sich auch ok, sehr nette und hilfsbereite Leute. Nur der Kulturunterschied war deutlich zu spüren, ich sollte direkt die Verantwortung für den female ward übernehmen und fand es sehr erschreckend wie mit psychisch Kranken umgegangen wird. Ich bin aber über die Zeit die ich auf Zanzibar verbracht habe sehr froh und würde jederzeit wieder kommen ;)
Viele liebe Grüße, Julia
 

Sabine, 14 Tage Voluntourism & World Learner Kräuterheiler Madawa

Lieber Chris, am Montag bin ich von meinem 1-monatigen Aufenthalt auf Sansibar zurückgekommen. Ich bedanke mich bei dir, Josh und Suma, für die professionelle und herzliche Betreuung!!!!!!!!!! Es war eine spannende, erholsame, humorvolle, abwechslungsreiche und intensive Zeit. Was ihr möglich macht mit eurem Angebot, ist einfach Klasse! HERZLICHEN Dank! Liebe Grüsse, Sabine
 

Carlotta & Julia, Zala Park Sansibar

Wir beide hatten wirklich eine ganz tolle Zeit auf Sansibar. Ich bin wirklich froh, dass wir ZALA Park, Mohammed und alle anderen kennenlernen durften... ich glaube, ich kann auch für Julia sprechen, dass uns alle so richtig ans Herz gewachsen sind. Vielen Dank für die tolle Zeit, die ihr uns mit World Unite! ermöglicht habt! Ich kann jetzt schonmal sagen, dass ich super zufrieden mit der gesamten Organisation war und euch schon fleißig weiterempfehle:) Liebe Grüße, Carlotta
 

Viktoria, Wassersportpraktikum in Sansibar

Viktoria
Josh ist sehr professionell und unglaublich nett! Auf SMS bekam man schneller eine Antwort als ich tippen konnte, er hat einem immer wirklich gut weitergeholfen! Da ich in Nungwi gearbeitete habe, hatte ich jedoch nicht so viel Kontakt mit Josh und Suma, allerdings konnte ich von Josh als Koordinator nur Positives sagen, Suma kann ich nicht bewerten da ich ihn nur einmal gesehen habe.
 

Nicole, Hotelpraktikum in Sansibar

Hallo Kristina,                                                                                                     
Der Einsatz auf Sansibar hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht und ich konnte einfach nur tolle Erfahrungen sammeln . Habe ich auch viel von der Kultur lernen können. Ich kann es auf jeden Fall nur weiterempfehlen. Herzlichen Dank nochmals für die super Organisation, jederzeit gerne wieder mit euch.
Mit herzlichen Grüssen, Nicole
 

Mechel aus Holland, Hotelpraktikum Sansibar

Mechels
Dear Chris,
My stay in Zanzibar was a great experience. Everybody in the hotel took good care of me. Freddy was there in case there were any questions. To be honest I wish I could have stayed there a little bit longer. During the internship I learned a lot about working in a different country with people from a different culture. I did some research about the hotel and the good things it does for the Nungwi community. I am very interested in sustainable tourism so I was pleasantly surprised to find out about all the things Mnarani does for its people. Working together with the other trainee, Donata, was nice too. She became a good friend. The only thing is that because it was not always busy in the hotel the little work that needed to be done had to be shared. This was not a problem though because this way I had enough time to work on the paper for school.
 
In conclusion I could say that I am very positive about World Unite. Especially the trouble free package is convenient. You get exactly what you pay for and the experience of living abroad makes you richer.
Kind regards,
Mechel
 

Marlene, Meeresschildkrötenschutzstation Nungwi

Marlene
Hi Chris,
bin (leider) wieder zurück aus Zanzibar. Es war traumhaft. Wollte mich nur bei dir für alles bedanken. Kann die Organisation und Zanzibar nur weiterempfehlen. Es war wirklich perfekt. Danke.
Ganz liebe Grüße,
Marlene
 

Michael, Voluntourism Sansibar, Schildkrötenstation und St. Monica Kindergarten

Die Betreuung vorab war im Nachhinein gesehen sehr gut, ich hatte immer rechtzeitig alle nötigen Infos, wenn Fragen offen waren wurden diese schnell bearbeitet und das Info-pdf war wirklich sehr hilfreich, wenn auch teilweise einige Punkte fast zu negativ dargestellt wurden (z.B. Hygiene bei Streetfood, Geld aus ATM's). Also zumindest ich war am Anfang dadurch fast etwas übervorsichtig, aber besser so als andersrum. Die vielen kleinen Tipps - z.B. Strände in Stonetown, der Hinweis auf Ausreisegebühren, möglichst nicht zu erwähnen dass man auf Sansibar arbeitet etc. haben sich zum Teil als extrem wertvoll herausgestellt!
 
Die Abholung vom Flughafen hat perfekt geklappt, Ali hat dort auf uns gewartet und uns zum Zenith-Taxi gebracht. Die erste Nacht im Airport-Haus war ok - wobei für einen längeren Aufenthalt hier noch einiges an Einrichtung etc. gefehlt hat - was aber im Laufe meines Aufenthalts schon nachgebessert wurde, soviel ich mitbekommen habe.
 
Der Transport nach Nungwi war ebenfalls problemlos, in Nungwi selbst war für die World-Unite Leute auch alles so perfekt organisiert, wie man es sich für Sansibar nur wünschen kann. Die Zimmer waren sauber und in gutem Zustand, Strom gabs so gut wie immer und wenn das Wasser aus war, wurde uns gesagt wann es wieder neues geben wird. Das Essen war richtig gut und auch bei den Mitarbeitern im Aquarium fühlten wir uns sehr herzlich willkommen. Die Arbeit dort hat auch richtig Spaß gemacht, wobei es natürlich von jedem einzelnen sehr abhängig war, inwieweit er sich darauf einlassen wollte.
 
Als "Einstieg" ins Abenteuer Sansibar fand ich Nungwi auf jeden Fall perfekt, da es hier durch den Tourismus vergleichsweise noch eine sehr "westliche" Einstellung gibt und man auch mit Englisch sehr häufig verstanden wird.
Der Transport nach Stonetown war von Freddy und Zenith wieder perfekt organisiert, der Zwischenaufenthalt in Mombasa-Haus war gut, um wieder einige andere Volunteers kennen zu lernen und die Ankunft bei meiner Guest-Family war auch sehr gut. Bei Mama Rahma habe ich die restlichen 3 Wochen meines Aufenthalts sehr viel über das "alltägliche" Leben in Stonetown lernen können (natürlich lebt nur ein kleiner Teil der Menschen so luxuriös) und habe mich auch sehr willkommen gefühlt. Natürlich wäre es bei einer Gastfamilie ein Riesen-Vorteil zumindest schon Grundlagen in Suaheli zu sprechen um bei allen Konversationen aktiver teilnehmen zu können, aber auch so habe ich sehr viele Erfahrungen mitnehmen können.
 
Die Arbeit in der St. Monica School war für mich auf jeden Fall eines der Highlights meines Aufenthalts, hier gibt es eine Lehrerin, die sich extrem gut um alle Volunteers kümmert und es einem damit sehr leicht macht, die Arbeit sinnvoll zu gestalten und auch nicht total überfordert zu werden. Auch der Direktor und alle anderen Kollegen haben mich und auch alle anderen Volunteers gut aufgenommen und waren immer für uns da, wenn es Fragen gab - aber allein schon durch die "Betreuungslehrerin" Mary und die Volunteers, die jeweils schon vor Ort waren, denke ich hatte niemand wirklich Probleme hier zu unterrichten.
 
Ausflüge:
Die Safari Blue war einer der besten Tage auf Sansibar, es war ein richtiger Tag zum Genießen, das Riff zum Schnorcheln war richtig schön, Delphine zu sehen auch sehr spannend und vor allem war es einmal ein Tag, an dem man sich um überhaupt nichts Gedanken machen musste - die Verpflegung war von hinten bis vorne perfekt und man hatte nie das Gefühl, dass die Tourveranstalter noch möglichst viel zusätzlichen Profit mit uns machen wollen.
 
Bei der Tagestour in den Jozani National Forrest war es auch sehr spannend, die einheimischen Affen und auch die Schmetterlingsfarm zu sehen, die Zeit am Handwerksmarkt war dagegen um einiges zu lange bemessen. Einige der Aktivitäten waren noch ganz interessant, aber etwa zu zeigen, wie Schnüre aufgewickelt werden, ein Webstuhl funktioniert oder T-Shirts mit geschmolzenem Wachs bedruckt werden können, die dann nach Möglichkeit auch bitte noch jeder kaufen sollte, war zumindest aus meiner Sicht nicht sonderlich interessant und eher an "klassische Touris" gerichtet.
 
Die Spice-Tour war auch ein Punkt, den man auf Sansibar auf jeden Fall machen sollte, bei der aber kein Unterschied gemacht wird zwischen den klassischen Hotel-Touristen und Volunteers, die vl. doch unterschiedliche Interessen und Ansprüche haben. Hier hatten wir einfach teilweise zu sehr das Gefühl, dass für jeden das gleiche Programm abgespuhlt wird, und vor allem unser Geld wichtig war. Mir ist schon klar, dass es für World Unite sehr schwierig ist, darauf direkt
Einfluss zu nehmen - wobei ich auch dazusagen muss, dass den Leuten mit vorab gebuchten Ausflügen da auch einiges an versuchten Wucherpreisen erspart blieb.
 
Ansonsten noch ein allgemeiner Punkt der mir sehr wichtig ist, die Vor-Ort Betreuung durch Freddy war einfach ein Wahnsinn, es hat alles perfekt geklappt, man konnte mit absolut jedem Problem zu ihm kommen und er versuchte auch zu allen Volunteers ein möglichst persönliches Verhältnis aufzubauen. Durch die große Anzahl an Volunteers, die teilweise sehr kurze Aufenthalte hatten, war Freddy in meiner Wahrnehmung zum Teil schon sehr an den Grenzen seiner Belastbarkeit angelangt, hat das aber nie an uns Volunteers ausgelassen!
 
Ich hoffe ich konnte dir einen ungefähren Eindruck vermitteln, wie es mir während meiner 4 Wochen auf Sansibar ergangen ist und auch jene Punkte zu erwähnen, bei denen es noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Auf jeden Fall darf ich mich aber noch für eure Organisation der Reise bedanken, es war eine wirklich außergewöhnliche Erfahrung!
Liebe Grüße
Michael
 

Bianca und Tamara, Praktikum Krankenhaus Sansibar

Bibi Tamy
Hallo Chris,
Vielen Dank für alles, es war wirklich so super super schön und hat alles bestens geklappt. Sind sehr dankbar für die Zeit und haben euch schon an andere Schüler weiterempfohlen. Die Erfahrungen im Krankenhaus sind unersetzbar wertvoll. Bin grade am überlegen, nächstes Jahr nochmal für 4 Wochen runterzufliegen, aber nicht zum arbeiten, nur zum lernen. Wäre es evtl möglich in einem der Häuser zu wohnen mit ner Freundin? Liebe Grüße und nochmal danke für alles,
Bianca
 

Rose, freiwillige Krankenschwester

 

Jessica, Stone Town Heritage Society, Sansibar

Jessica 
Der Aufenthalt auf Sansibar und das Praktikum haben mir sehr gut gefallen und werde World Unite auf jeden Fall weiterempfehlen. Zu der Betreuung auf Sansibar möchte ich noch sagen, dass World Unite sich glücklich schätzen kann, einen so guten Mitarbeiter wie Freddy zu haben. Egal welche Frage man hat, man kann ihn einfach anrufen und er hilft einem weiter. Die Einführungstour in der Stadt war sehr informativ und hat mir sehr geholfen mich in der Stadt zurecht zu finden. Während meiner Zeit auf Sansibar sind Freddy, wie auch die anderen Volunteers, zu guten Freunden geworden von denen sich zu verabschieden schwer fiel.
 
Freddy war stets zu erreichen und hat sich immer Zeit genommen, Fragen zu beantworten und Probleme zu klären. Ich habe mich sehr gut betreut gefühlt! Mit Freddy hat World Unite auf Sansibar einen kompetenten Betreuuer der nicht nur für die Organisation des Aufenthalts ein verläasslicher Ansprechpartner ist, sondern auch für alle Volunteers ein guter Freund, der immer ein offenes Ohr hat.
 
Auch Themi in Moshi hat mir und Thomas sehr weitergeholfen, als wir dort waren. Er hat uns vom Bus abgeholt und uns wieder auf den Bus nach Arusha gebracht, dafür waren wir ihm sehr dankbar. (Der Busbahnhof in Moshi ist die reinste Hölle mit alle den Menschen, die einem Bustickets und sonstiges verkaufen wollen.)
 
Alles in allem waren die drei Monate auf Sansibar eine wunderbare Zeit, in der ich viele neue und interessante Erfahrungen gemacht und viele neue Menschen aus aller Welt kennengelernt habe. Ich schmiede bereits Pläne wieder dorthin zu gehen :-)
Viele Grüße
Jessica
P.S.: Im Anhang noch ein Foto von dem Heritage Society Team und mir ;-)


Sascha und Matthias, Famulatur in Sansibar

saschamatthias
Hallo Chris,
ich möchte Dir/Euch für die tolle Unterstützung und euer Management für Zanzibar danken. Es hat alles perfekt geklappt und dieser Monat war für mich die bisher beeindruckendste Reise in meinem Leben. Freddy hat sich rührend gekümmert. Ich vermisse Afrika sehr. Ich habe nicht nur medizinisch unglaublich viel lernen können, sondern vor allem menschlich hat mich Zanzibar extrem bereichert.
 
Vielen Dank für eure Bemühungen.
Wir werden euch definitiv immer weiterempfehlen und stark Werbung für euch machen! Herzlichen Dank, es war klasse mit euch!
Liebe Grüße Matthias
 
Die Einsatzbereitschaft und Flexibilität von Freddy ist unglaublich. Leider war die Kommunikation innerhalb des Krankenhauses eher schlecht, wurde aber im Verlauf besser. Großes Problem ist der "Studententourismus", der aber weniger von world unite, als viel mehr vom elective Koordinator verschuldet ist... Für mich war dennoch kurzum alles absolut rund. Eine unglaubliche Lebenserfahrung.
Sascha
 

Severa, Meeresschildkrötenstation Nungwi, Sansibar

Severa
Ich kann wirklich nur positives über meinen Aufenthalt in Nungwi sagen. Es war wirklich eine tolle Zeit und ich würde es jederzeit wieder machen.
 

Joke aus Belgien, Schildkröten Nungwi, Segelboot bauen, Pflanzliche Medizin, Sansibar

Joke
I have no other comments than very excellent ones about my experience with World Unite! This regards its people, the philosophy behind this project, its set-up and functioning. There were no unpleasant encounters nor surprises that spoiled my own views, travel or program. I am actually very much lined up with its "spirit".  I will surely recommend your organisation as a or the! very true one to adhere to as such.
 
I did a 4 weeks voluntourism hopper program in Zanzibar.
 
Week 1: Dhow building in Nungwi. I liked the fact that I could walk in the village at night (and day), see the local people go about their local lives (eg nice peaceful setting at the Turtle Sanctuary to observe), make genuine and unforced contacts and be rather "undisturbed" too myself as compared to when we go out in touristic places in Africa, (I guess these places were not so far away, which may be nice to other World Unite! participants but I could not be bothered less with this type of Africa).
 
And that goes together with the team there of the turtle sanctuary. Really each one of them was gentle and kind and always ready to accompany, help, assist or share and also respect the way of someone else, which was a great good feeling. So they handled with me and so I saw them with all others. Especially many thanks to Pondo who recommended me his old teacher for initial Kiswahili lessons and was always ready to organise lessons and accompany me at the evening hours.  
 
Dhow construction is kind of a difficult project as construction is done entirely from the people's mind and no big plans or theories can be explained but they showed me all their tools employed and I could contribute by assisting daily drilling holes, sawing or axing or watching. I tried to share more environmental awareness by cleaning up the site of plastic and trash. I am so surprised there are no (more) ecological projects/ NGO/ or company set up in ZNZ.. handling their huge problems of waste as I believed it was one of these few places on earth where ecological responsibility was the primary condition for permits towards construction of hotels/resorts, but sure this will be a personal comment beyond World Unite!
 
Week 2: Madawa herbal medicine lessons, Swahili lessons. I enjoyed the rides by daladala to Bububu and Madawa and his home! They always welcomed me so warmly with laughther and too fast Kiswahili! There was always food and drink presented at arrival and departures in which they shared generously their healthy way of living. When the 'Madawa' was busy, I was in the kitchen with the girls watching and learning Kiswahili and he just made time free for me later to go in his study and talk about all the spice and natural products of Zanzibar, share his receipes for living healthy and cure, the lifestyle, communicate and discuss the problems and highlights of his country and the world. We made a tour to his land of spice and showed me all the trees and plants that bring forth these very natural products.
 
Thanks to Freddy, I had good Kiswahili lessons daily in the afternoon. Well done, good teacher, smooth ways.
 
Weeks 3-4: Turtle/Nursery/Kiswahili Uzi Island. I have not one bad word to say! The turtle Sancuuary is a huge and brave project. Our help consisted in carrying sandbags on our bag to advance one step in the project. I have done this with great enthusiasm and force.  
 
Aliy was the axe of all. Without him nothing would have been the same as it has been to us, and all as to get going everything: for the Nursery, the Turtle Reserve, the Seaweed, the host families, support of the village children, our free time.
 
Chris, I have gone to Zanzibar with greatest of my intentions and contributions and willpower to do. I know, it can never be enough, progress in projects and issues want to be helped out and so is every African "Subject" or Program to be supported with an easy smile, a severer guiding word or other adequate reply of greater means...  
 
I shall send pictures and goods as I have promised to Uzi.  
 
My "Love for Uzi" does not end there but may this be read and understood with respect from, and for the people of Uzi. I hope so much they may meet lots of new World Unite! people who engage as much with them.  
I also wanted to tell you too that you are very welcome to Leipzig. I would be very pleased to meet you and talk to you. Whenever this can be possible!
Joke
 

Timo, Abschlussarbeit in Uzi-Island, Sansibar

Timo 
Was Eure Arbeit betrifft, so hab ich die ganze Zeit mit Freude verfolgt wie sich die Dinge entwickeln. Das Schildkrötenprojekt ist echt ne klasse Sache. Was mich besonders gefreut hat, ist dass Ihr meine Idee mit dem Fussballclub-support durch deutsche Studenten umgesetzt habt und das anscheinend auch noch gut gelaufen ist. Sehr schön!
 
Ich muß auch ehrlich gestehen, dass es mich ständig kitzelt, nochmal wieder Sansibar zu besuchen. Die familiäre Situation macht es jedoch nicht ganz einfach momentan. Aber mal sehen, Ich hatte auch gelegentlich kurzen Kontakt zu Salim, vielleicht ergibt sich ja nochmal was....
 
Vielen Dank an Euch für die schöne Zeit die ich in Sansibar hatte und hoffentlich bis bald mal.
Viele Grüße an alle (auch Iz-Haka!)
Euer Timo
 

Cara, Hotelpraktikum auf Sansibar

Cara
Meine Zeit auf Sansibar war wirklich schön. Es war für mich das erste Mal Afrika und ich hatte nicht erwartet, dass ich so begeistert sein würde. Schon nach den ersten paar Tagen hab ich mich super eingelebt. Ich wurde von allen herzlich aufgenommen, alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Bei meinem Hotelpraktikum konnte ich einiges lernen, vor allem den Umgang mit den Gästen. Ich kann diese Erfahrung nur jedem empfehlen. Sansibar ist ein wunderschöner Ort, ich wäre gern länger geblieben, aber ich war sicher nicht das letzte Mal dort.
 

Robin, Meeresschildkrötenprojekt in Uzi, Zanzibar

Robin
 
Der Aufenthalt war eine tolle Erfahrung. Durch das Leben in der Gastfamilie habe ich viel über die Kultur und den Alltag auf Sansibar gelernt. Während der gesamten Zeit habe ich ausnahmslos sehr hilfsbereite, freundliche Leute kennengelernt und auch die Betreuer stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung und tragen engagiert zu einem gelungenen Aufenthalt bei.
 

Amelia, Kindergarten Sansibar

testimonials amelia
Freddy was absolutely great at his job. He made every effort to welcome me to Zanzibar and listed to all my silly worries. Despite a heavy workload with so many demanding volunteers he always did his best to help and advise. Freddy made my experience in Zanzibar really great and became a really good friend. The apartment in Kigwajuni is a great, functional volunteer apartment.
 
I want to raise some money for my project and perhaps some other ones by climbing Mt. Kilimanjaro and want to stay in contact with everyone I met. Thinking of possibly climbing Mt. Kilimanjaro next summer to raise some money for a couple of Zanzibar charities.
 
Thank you again so much for organising my trip to Zanzibar, I loved every minute, it really was a wonderful experience and I have completely fallen in love with Africa.
Many thanks, Amelia
 

Anna-Lynn, Kindergarten in Sansibar

Freddy war immer erreichbar, sehr hilfsbereit und immer für Einen da. Das fand ich sehr schön. Ich habe mich auch persönlich mit ihm sehr gut verstanden, deswegen fand ich die Betreuung vor Ort exzellent.
 

Stefanie - Voluntourism in Sansibar

Stefanie 
Die Familien haben sich wirklich für mich interessiert und haben sich ehrlich über mich gefreut Außerdem war alles immer sauber und die Einrichtung super schön.
 

Soroush und Bahareh, Famulatur Krankenhaus Sansibar

We very much appreciate the opportunity, everything was organized and your team were absolute professional, friendly and committed. My medical elective at Mnazi Mmoja hospital in Zanzibar was uncompilable to anything that I've ever done. The hospital was just an amazing place to be, it will open up your eyes to a whole new world. The locals were amongst the friendliest and sincerest people, not forgetting the mesmerizing beauty of the Island. Out there our worlds were united, all thanks to World-Unite. Chris, i had the most unique experience in Zanzibar and loved every minute of it all. Thanks to you for making it happen. If in the future I could be of any help in your endeavors, please let me know. I already am looking forward to organizing my next adventure with World Unite.
 
Once again many many thanks and all the best chris    
Soroush  
 

Zuleika, Kurs über pflanzliche Medizin in Sansibar

I really appreciated to study with Madawa. He has been really generous with me, as well with his teaching, as he invited me to lunch almost everyday at his house.
 
And I have been totally satisfied with Freddy, he was there when I had any question. And the same with Chris, who has been very nice with me. I appreciated the he was the one who introduced me to Madawa.
I also wanted to tell you, Chris, more personally, thank you for having created World United, because this permitted me to live a very beautiful experience in a different way, staying with locals and see how people really live, in addition to learn about traditional herbal medicine with Madawa.
 
I really like it. Again, thank you for everything. All the best for you and your projects!
 

Maren, Praktikum psychiatrische Klinik Sansibar

Maren
Hallo Chris,
na wo treibst du dich gerade rum? Wieder auf Zanzibar oder entdeckst du gerade die weite Welt?
Ich wollte mich nocheinmal herzlich bedanken. Ich hatte eine unglaublich schöne und aufregende Zeit auf Zanzibar. Die Arbeit im Mental Hospital hat mir sehr gut gefallen. Kultur und Religion haben mich fasziniert. Die Wohnung war klasse und die Betreuung von Sula ausgezeichnet. Gerade auch in der Zeit, in der ich krank war, seid ihr beide mir eine große Hilfe gewesen.
Vielen, vielen Dank!!!Zanzibar hat mein Herz erobert und es wird sicher nicht lange dauern, bis ich wieder komme.Es wäre schön, ab und zu mal etwas von euch zu hören. Wünsche euch alles Gute.
Liebe Grüße aus dem verregneten und kalten Deutschland,
Maren  


Juliane, Praktikum psychiatrische Klinik Sansibar

Juliane
Man konnte Sula zur jeder Tages und auch Nacht zeit anrufen und sie hat einen immer versucht zu helfen! An und Abreise lief reibungslos ab! Die WG war super zentral, unsere Vermieterin war sehr nett, die Innenausstattung war überraschenderweise super gewesen, und meine mitbewohner haben das ganze perfekt gemacht!
 

Saskia, Meeresschildkrötenschutzstation Sansibar

Im Januar 2013 habe ich meinen Traum erfüllt und  startete meine Reise nach Sansibar in das nördlichste Dorf "Nungwi". Als ich abends angekommen war, wurde ich sehr freundlich vom Omar und Machano empfangen. Am nächsten Morgen als ich mein Zimmer verlies konnte ich es kaum glauben - ein absolut traumhafter Strand war direkt vor meiner Bungalowtür.

Schnell lernte ich das Team kennen und wurde sofort in die Arbeit intergriert. Meine Aufgaben waren Wasser wechseln und säubern der Tanks, Schildkröten von Algen befreien, Seegras pflücken und das guiding von Touristen. Die Jungs haben mich sehr gut aufgenommen und haben mir alles gezeigt. Schnell knüpfte ich Kontakte auch zu anderen Volunteers aus anderen Projekten. Lydia von Umoja - Network for Africa e.V. hat im Dorf ein Trainingscenter für die Einheimigen errichtet. Das Abgebot reicht von Kindergarten über Nachhilfe für Schüler bis hin zu Sprachkursen für Erwachsene. Um mein Englisch aufzubessern habe ich auch am Sprachkurs teilgenommen. Als sie und ihre Freiwillige mir von Ihrem Vorhaben, ein Buch von und über Nungwi zu schreiben erzählten, war ich sofort dabei. Als gelernte Mediengestalterin war es ein Herzensangelegenheit mein Können für das Dorf zu nutzen. Und so gestaltete ich das Buch "Komm ich erzähl euch eine Geschichte" mit freundlicher Unterstützung einer mir bekannten Druckerei ging alles ganz fix und so konnte im August das Buch veröffentlicht werden.
 
Im Großen und Ganzen habe ich eine fabelhafte Zeit gehabt und habe viel tolle Menschen kennen gelernt. Ich werde mich immer nach dieser traumhaften Insel sehnen und probieren so oft wie Möglich dahin wieder zureisen. Danke an World Unite! und an den Mnarani Marine Turtles Conservation Pond für diese tolle Cooperation.

Vera, Kindergarten Sansibar und Special Needs Schule Moshi

Lieber Chris,
ich hoffe dir geht es gut. Bin seit gestern wieder im kalten Deutschland und wollte mich nur kurz melden und sagen, dass alles gut geklappt hat. Ich hatte eine ganz tolle Zeit in Tanzania, vielen Dank für alles, was ihr für mich ermöglicht habt. Du hast wirklich sehr außergewöhnliche Leute gefunden, die tolle Arbeit leisten und mir den Aufenhalt von Beginn an sehr angenehm gemacht haben. Ich wünsch dir alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass du das ganze so weiter führen kannst, so dass noch viele Menschen die Möglichkeit haben werden mit world unite zu verreisen.
Viele Grüße, Vera
 

Asli, Kindergarten in Sansibar

Mein Praktikum in Zanzibar bedeutet mir etwas ganz besonderes. Ich habe meine Höhen und einige wenige Tiefen gehabt, war mal schlecht und mal super gelaunt. Aber das, was ich mitgenommen habe fürs Leben sind die edelsten Tugenden: Freundschaft, Menschlichkeit und Hakuna Matata:) Ich danke Worldunite für die perfekte Betreuung und die großzügige Hilfsbereitschaft vor Ort. Man hatte immer einen Ansprechpartner, an dem man sich bei Fragen oder Problemen wenden konnte.
Liebe Grüße
Aslihan
 

Tsira, Famulatur in Sansibar

Auch wenn ich meine gesammelten Eindrücke und Erfahrungen aus dem Land nicht in Bildern oder Worten beschreiben kann, möchte ich es auf jeden Fall nur weiterempfehlen!
 

Bente und Nille, freiwillige Krankenschwestern, Sansibar

Freddy was our lifeline and always worked his best to make our stay as good as possible. What would we have done without him? He has been an excellent coordinator for us in Stone Town. Always ready to help, even in the evenings and weekends. Very friendly and has always time to talk. We appreciated his work very much. The location was perfect, near to centre and Darajani, but still in a quiet, non-mzungu neighborhood.
 
I had a very good experience with World Unite. My stay was well arranged and I had a great contact to the organisation throughout the whole process, and felt confident and well taken care of. I have no doubts recommending World Unite to anyone going abroad.
 
All the best to you too, and thank you for your assistance with our stay in Zanzbar!
Best regards, Bente
 

Annalena, Hotelpraktikum in Sansibar

Annalena 
Ich wurde von World Unite für 2 Monate in ein kleines Hotel an der wunderbaren Ostküste Zanzibars vermittelt. Zum Einstieg in dieses Berufsfeld war die doch recht entspannte Amtosphere dort sehr gut, wie ich finde und zu arbeiten wo andere Urlaub machen war einfach ein Traum. Dadurch, dass ich in einem Haus im Dorf wohnte und fast nur einheimische Kollegen hatte, habe ich von der dortigen Kultur viel mitbekommen und viele wertvolle Erfahrungen und Freunde gesammelt die ich nicht missen möchte. Ich kann nur jedem Empfehlen ein paar Monate Auszeit zu nehmen und sich die Ecken dieser Welt anzusehen. Ich werde das sicher wieder machen und mein Sommer auf Zanzibar wird mir immer in guter Erinnerung bleiben.
 
Vielen Dank dafür und liebe Grüße,
Lena
 

Amelie - Famulatur in Sansibar

Amelie
hey chris,......bin nun wieder zu hause im guten alten berlin, mit einem unglaublichen durchfall im handgepäck. verbringe meine zeit also zu hause und kann noch einmal alles aus den letzen sechs wochen in gedanken an mir vorüber ziehen lassen. ich hatte eine ganz großartige zeit und du und der ganze world-unite-rest habt dabei ganz wesentlich mitgeholfen. eine menge dinge wären wohl niemals so einfach zu organisieren gewesen. also herzlichen dank dafür! mit freddy und adelina hast du auch wirklich zwei spitzen leute in tanzania, hatte mit beiden eine menge spaß.
 
ich wünsch dir was in indien und wer weiß vielleicht laufen wir uns ja noch mal irgendwann über den weg.......gruß amelie
amelie
 

Nicole, Ergotherapie in Sansibar

Nicole aus Dänemark verbrachte einen Monat in der Ergotherapie des Mnazi Mmoja Krankenhauses. Sie beantwortet gerne Fragen von Interessenten.
 

Stephanie, Kindergarten Sansibar und Special Needs Children Moshi, Tansania

Stephanie
Adelina ist perfekt für den Job! Sie kümmert sich wahnsinnig gut um alle Volunteers und ist ein wundervoller Mensch. Weiter so!
 
Meine Gastfamilie ist eine tolle Familie, habe mich sehr wohl gefühlt durch die offene und herzliche Art =) Auch das Essen ist sehr lecker. Die Lage zwar etwas außerhalb und Abends nur noch mit dem Taxi zu erreichen, aber trotzdem jedem zu empfehlen!
 

Emanuel, Wassersport-Praktikum

Das Praktikum war auf jeden Fall super, es war eine wirklich schöne Zeit auf Zanzibar.
 

Art, Fußball trainieren in Sansibar

Art 

Art aus Weißrussland/London unterrichtete 3 Wochen lang Fußball in Zanzibar Town und auf Uzi Island. Er hat einen ausführlichen Bericht geschrieben, den Du bei der Projektbeschreibung "Fußballcoach in Sansibar" lesen kannst. 

Außerdem gibt es Fotos vom "Zanzibarian Urafiki Cup" auf Facebook, den Art als Abschluss seiner Tätigkeit organisierte.

 

Dominik, Hotelpraktikum

Hi Chris - Vielen dank nochmal für deine mühe wegen dem praktikum und dass es so kurzfristig noch geklappt hat. Es war eine gute erfahrung und ich bin froh dort gewesen zu sein. Schade, dass wir uns nicht persönlich kennenlernen konnten.Aber die Kommunikation mit Sula auf Sansibar war super, ich wusste, dass ich mich immer melden und treffen kann, wenn ich es brauchte.
 

Marlen, Praktikum psychiatrische Klinik Sansibar

Hallo liebe Sula,
ich sitz grad nun nach einer mehr als nur turbolenten Rückreise (Munitionsexplosion Nähe Flughafen Dar Es Salaam, kein ATM hat funktioniert, 24 Stunden am Flughafen "schlafen") in Deutschland bei minus 15 Grad Nähe Frankfurt Oder und die schöne Zeit tut im Herzen weh. Aber ich schreib dir nicht, um zu Jammern, sondern dir Danke zu sagen, für deine tolle Organisation und das immer offene Ohr und die netten offenen Gespräche.
Liebe Grüße
Marlen
 

Susanne, 2 Wochen Voluntourism Sansibar

Mir hat das Voluntourism-Programm vor allem auch deswegen sehr gut gefallen, weil allein der Norden und der Süden Sansibars aus meiner Sicht sehr unterschiedlich sind und ich beide kennenlernen durfte. Jede der beiden Wochen war für sich schon sehr unterschiedlich und zum Abschluss hatte ich noch die Gelegenheit Stone Town auf einem Abendspaziergang etwas kennen zu lernen. Dies hat mir auch sehr gefallen.
Der reibungslose Hol- und Bringservice war auch sehr gut. Es lief alles Hand in Hand, man fühlte sich aufgehoben, das war sehr angenehm.
 
Der Koch bei der Schildkrötenstation in Nungwi (Machano) hat wahnsinnig gut gekocht und die Mitarbeiter haben sich sehr um mich bemüht. Die Lage war wunderbar. Nachdem Freunde von mir erfuhren, dass man von Sansibar aus sehr gut Tauchen kann und sie meine Fotos gesehen hatten, entschieden sie sich für einen Sommer-Tauch-Urlaub dort und sie werden auf meine Anregung hin auf alle Fälle die Schildkrötenstation besuchen.
 
Falls ich meine Fotos und Videos im Internet veröffentlichen würde, gebe ich euch Bescheid, denn ich habe mich auch sehr über die Fotos gefreut, die ich von einer Vorgängerin vom Uzi-Kindergarten anschauen durfte.
Ich bin noch immer sehr froh, dass ich meine zwei Wochen Urlaub auf diese interessante Art und Weise verbracht habe.
Wünsch dir schöne Ostertage,
Susanne
 

Florian, Famulatur auf Sansibar

Florian beantwortet gerne Fragen zu seiner Famulatur in der pädiatrischen Abteilung des Mnazi Mmoja Krankenhauses.

Cäcilia, Praktikum psychiatrische Klinik Sansibar

Cäcilia aus Dresden machte ein 4-monatiges Praktikum in der psychiatrischen Klinik von Sansibar. Auch heute steht sie noch mit dieser in Kontakt und hält sie über aktuelle Fragen der Drogentherapie, ihrem Spezialgebiet, auf dem Laufenden.
 

Nilsa, Akupunktur in Sansibar

Nilsa
You have a wonderful team in Zanzibar. Sula is extremely helpful and kind, and so is Salim who was always bringing water to our house when there was no electricity in Zanzibar. If you want me to help you in any way, I'll be happy to do so!


Nicola, Kindergarten auf Uzi Island, Sansibar

Nicola 
From August 07 until August 25, 2010, I was teaching children in a school in Uzi Island, an island in the south of Zanzibar. You can only reach the island when there is low-tide which made my stay quite exciting. In Uzi, I was welcomed very friendly from the Uzians and everybody was happy to see me. After my lessons with the children I also had to teach the teachers. We often played some games and at the end of each lesson, I also taught some words in German. After being a teacher I went to the sea with the fishermen, played some games with the children who kept staying in my garden or had the chance to see the dispensary from Uzi. Although Uzi was a totally different world from all the countries I have seen, I was totally overwhelmed. In Uzi people are very poor, they had no water, most of the houses have no electricity, but all the Uzians I met were very friendly and welcoming and I appreciate that very much.
 
They were so thankful that I volunteered in Uzi and on my last day they also styled my hair in traditional African way and painted my legs and arms with henna.
 
My stay was one of the most unbelievable experiences ever and I will never ever forget Uzi and the Uzians. I was, and still am, so grateful and appreciative that the village choose to honor me in such a way.
 
Wie ja schon vorher angekündigt würde ich gerne im jänner ein weiteres Mal kommen, diesmal 10 tage Moshi und dann würde ich die Uzianer besuchen fahren...
 

Stephanie, Pflegepraktikum bei SOS Kinderdorf

Ich wollt mich auch nochmal bedanken, dass das alles so gut funktioniert hat. Das Praktikum war wirklich sehr schön.
 

Anousha, Mangrovenschutz in Sansibar

Vor meiner Einreise nach Tansania hat Chris (von World Unite!) all meine Fragen und Sorgen sehr schnell, gut und verständnisvoll beantwortet! Ich habe mich sehr aufgehoben und umsorgt gefühlt!
 
P.S. Anousha wurde während ihres Aufenthalt in Sansibar als Model entdeckt für einen japanischen Designer. Mehr lesen dazu.

Ghana

 

Laura, Kakum Nationalpark

Durch mein Praktikum im Kakum Nationalpark konnte ich die wunderschöne Natur Ghanas hautnah erleben. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt und tolle Einblicke in eine fremde Kultur erhalten. Da ich an einem eigenen Forschungsprojekt arbeitete, gestalteten sich meine Arbeitstage sehr abwechslungsreich und ich erhielt viele interessante Einblicke in die Tätigkeitsbereiche des Nationalparks. Ich habe die acht Wochen hier sehr genossen und freue mich schon darauf, meine Gastfamilie bald wieder zu besuchen.
 

Svenja, Magdalena und Helen, Famulatur Cape Coast

Nach unserer Ankunft am Flughafen in Accra wurden wir von Samuel, einem ghanaischen Mitarbeiter von Word Unite! am Flughafen im Empfang genommen und in unsere Gastfamilie nach Cape Coast gebracht. Während unserer Fahrt durften wir gleich unsere ersten frischen Kokosnüsse trinken und einheimische Gebäcke probieren und haben die ersten wichtigen Besorgungen wie Geld abheben oder tauschen erledigt.
 
In unserer Gastfamilie (7 Personen mit 4 Kindern zischen 11 und 19) wurden wir sehr nett in Empfang genommen. Wir waren gemeinsam in 2 Zimmern in einem separaten Teil des Hauses untergebracht und hatten dort auch ein eigenes Bad. Neben der gemeinsamen Zeit mit der Familie hatte wir auch genügend Möglichkeiten uns zurückzuziehen wenn wir es wollten.
 
Bei dem Orientierungtag, den wir einige Tage nach unserer Ankunft hatten, bekamen wir außer Eindrücken von Cape Coast auch näheren Kontakt zu den Einheimischen. Die überall beschriebene Freundlichkeit und entspannte Mentalität lernten wir so direkt an unseren ersten Tagen in Ghana kennen und lieben.
 
Wir durften unsere Vorschläge und Fragen während der Visite mit einbringen und bei Untersuchungen zusehen, die deutsche Patienten nicht in Anwesenheit eines Famulanten zugelassen hätten (bei Geburten mithelfen, Kinder mit untersuchen....). Viele Ärzte die dort arbeiten sind selbst gerade erst fertig mit dem Studium und deshalb ebenfalls sehr jung, mit manchen sind wir am Wochenende auch etwas trinken gegangen oder haben abends ghanaisch kochen gelernt.  Alles in allem hat uns die Famulatur wirklich sehr viel Spaß gemacht und wir haben jede Menge gelernt und gesehen.

Israel

 

Susanne & Kathi, Praktikum Unterrichten in Tamra

Ein bisschen Abenteuerlust, gepaart mit einer Prise Fernweh und einer ordentlichen Portion Motivation- so oder so ähnlich sahen unsere Beweggründe für einen zweimonatigen Einsatz in der Grundschule Dal im arabischen Örtchen Tamra in Isreal aus. Wir, das sind Susanne (21, Studentin) und Kathi (19, Abiturientin). Von World Unite zum „Team Isreal“ zusammengefügt, lernten wir uns Ende April am Flughafen in Istanbul kennen. Zusammen erlebten wir tolle 10 Wochen und teilten von Diskussionen mit israelischen Sicherheitsbeamten am Flughafen in Tel Aviv über unzählige Einladungen zu arabischem Kaffee (den Susi leider nicht mochte...), der motivierenden Begeisterung der Kinder über den Besuch und unvergesslichen Momenten beim Reisen durch dieses spannende Land eine Unmenge an lebendigen Eindrücken, die man nicht so schnell vergessen wird. Tamra, geprägt durch die arabische Kultur ist ein unheimlich gastfreundlicher Ort, so das wir von dem Menschen sehr warmherzig empfangen wurde. Diese Offenheit begegnete uns auch in der Schule, wo wir uns trotz der sprachlichen Barrieren von allen  Lehrern stets integriert fühlten. Auch Isreal ist, trotz seiner schwierigen politischen Lage,  ein faszinierendes Land: im Alltag merkte man die Spannungen kaum, vor allem aber die tollen Landschaften (von Strand über grüne Seen und Berge bis über Wüsten mit Kamelen kann man in 6 Stunden alles erreichen) und die Freundlichkeit der Menschen sind für uns genug Gründe, um sicher einmal zurück zu kommen!
 

Nathalie, Unterrichten in Tamra

During the six weeks in Tamra, I stayed in the lovely house of Khaled and Aisha Khatib. They treated us like we were their own childeren. Thanks to their special care, I had an awesome and very interesting internship in Tamra. Khaled and Aisha openend our eyes in many ways. They encouraged us to talk to the people in Tamra, to go the beach, to Jerusalem… They really wanted for us to have a meaningful internship and they wanted us to see all the sides of Israël.
 
The people in Tamra were very kind. When we walked in the streets, they always asked us a lot of questions, because they were curious. They also invited us many times to their houses to drink some coffee. The people in Tamra were so friendly!
 
I have spend a lot of hours in the Al Mutanabbi school. This is the school where I completed my internship, together with Joachim and Gerlinde. On Sundays, we taught English to the pupils from grade seven, eight and nine. During the other days of the week, we arranged some workshops to help the pupils to improve their English. We had such a great time in the Al Mutanabbi school. The pupils and the teachers were extremely friendly! It was a very nice experience to compare the way teachers teach in Israel to the way we teach in Belgium. I have learned a lot from this internschip in this school. It made me become a better teacher.
 
Aisha also gave us the opportunity to help her with her clay courses. She gives two times in a week clay courses to people who are disabbled. This was also a interesting experience, because it gave me an idea of how the people in Israel deal with people who are dissabled. It was so nice to see how sweet these boys are. They loved the fact that Aisha made things in clay with them. I had so much fun during these clay courses!
 
My internship in Tamra was beyond awesome! Thanks to the lovely caring of Aisha and Khaled! I would recommand everybody to come to Tamra. It really opens your eyes and it makes you become a more humble person, with both feet on the ground.
Nathalie
 

Christina, Schule für Umweltbewusstsein Tamra/Israel

Hallo Nicole, mir geht es sehr gut, auch wenn ich ein wenig traurig war, nach zwei Wochen schon wieder nach Hause zu müssen. Tamra ist wirklich ein wunderbarer Ort, vor allem die Menschen sind so freundlich und offen gegenüber Fremden. Es waren wundervolle zwei Wochen. Vielen Dank dafür nochmal. Liebe Grüße, Christina
 

Irina, Unterrichten in Tamra

Bin wieder gut in Deutschland zurück, habe aber im Moment noch etwas Schwierigkeiten, mich wieder hier einzuleben. Dieses Gefühl kenne ich gar nicht. Leider bin ich jetzt auch etwas erkältet - was dies alles noch etwas erschwert!!! Zunächst möchte ich mich aber bei dir und der Organisation bedanken, für diese tollen 5 Wochen!!! Es hat ja wirklich alles gestimmt - es war einfach perfekt. Aisha und Khaled sind einfach toll und ich habe mich super wohl gefühlt!!! Und ganz bestimmt, war ich nicht das letzte Mal dort!!! Auch die Schule - war einfach toll!!! Vielen, vielen Dank für alles!!! Alles Liebe und danke nochmal,
Irina :-)
 

Fauve, Praktikum Unterrichten in Tamra

Dear Aisha and Khaled, it's so nice to hear from you so soon! I've had a hard time adapting myself again to European standards. I miss the 'marhaba's' in the street, the people, our home and you of course! When I got home all my friends and family wanted to know how Tamra was and I can assure you, they are really enthusiastic to visit this wonderful village too, after hearing all my stories. Tamra was my first experience with the 'Arabic world' and I must say that it was so incredibly wonderful, I'll always remember this place! By being in Israel and Tamra, I may now be able to clear out prejudices certain people in my life have about the Arabs. They still think that the Arabic/Islamic world is a mysterious one, like a closed oister. I've experienced it as a very warm, welcoming and open culture but that's something you've heard probably a thousand times before.

There are not many things I'd change. Aisha told us that you were busy writing your biography (which I would like to read!) and she was busy with the agricultural school and the exposition of her pottery (wish I could attend it and watch Aisha's wonderful work!) so we completely understand the fact that we didn't see you that often. But I must say, every time we met, it was a pleasure. I'll especially miss the little conversations with Aisha, I really enjoyed those! I told my mother everything about you two and she would love to meet you one day. Furthermore, Al-Bayan was a wonderful school and certain teachers have become some sort of a 'family'. They took great care of us (just like you did!) and helped us with almost everything! We felt like kings and queens! Furthermore I can only praise you, the people and Tamra itself for being so welcoming and kind to us. I'd never expected to feel so 'at home' in a totally different culture! I'm already saving some money with the others of the group to buy a ticket to come back to Tamra as soon as we can, because believe it or not, only after one month it started feeling like a second home. Hope hearing from you soon, lots of love, Fauve
 

Bryan, Praktikum Unterrichten in Tamra

Dear Khaled, I hope you are doing fine there in Tamra. In the meanwhile we are living our Belgian lives again in our individualistic Belgian society. I must tell you that I miss Tamra. Only when you are back in Belgium, you know what you are missing. The hospitality, warmness and friendliness of the people in Tamra really touched me. It's something you can barely find here in Belgium. Everything about the people in Tamra is so pure, so natural. The things they say, do, feel are sincere and honest. In comparison to Belgium, where a lot of people are backstabbing each other and where people aren't that welcoming, Tamra is a nice place to live. Last but not least I want to thank you and Aisha for letting us stay in your house, the nice talks and the welcoming feeling you gave us. You will always be in my heart. Keep in touch. Kind regards, Bryan
 

Heidi, Praktikum Unterrichten in Tamra

Hey Khaled, I was sorry for the late reaction I was busy... I think Tamra was a wonderful experience with great people. Personally, I don’t think the internship needs much of improvement. Maybe a little bit structure in the expectations of the school. But I never have felt more welcome in a school than in Al-Bayan. The teachers where extraordinary people. Now I’m home, I think about my journey every day. I have learned a lot in those weeks I was there. The people in Tamra is a society as it should be. Everybody tries to help everybody and is kind to each other. The only thing left for me to say is: thank you. It has been amazing. Kind regards, Heidi
 

Maria, Hausaufgabenbetreuung in Tamra

Maria
Ich habe mich vor Ort rundum gut versorgt gefühlt und mich super mit Aisha und Khaled verstanden. Das Mittagsessen in der Noweidia war sehr gut, sonst habe ich mich selbst versorgt und Aisha und Khaled haben mich sehr herzlich aufgenommen. 
 

Denise, Kindergarten in Tamra

Ich habe die Betreuung vor Ort als besonders positiv empfunden, da ich jeder Zeit jeden ansprechen konnte und mir immer mit Rat und Tat von ALLEN zur Seite gestanden wurde! Ich habe auch die Unterkunft bei Khaled und Aisha sehr positiv empfunden, da ich mich von Anfang an sehr aufgehoben bei ihnen gefühhlt habe und ganz besonders die Verpflegung war großartig :-)

Marokko

Vanessa, UAFT Frauengruppe

Liebes World Unite-Team,
 
vielen Dank für das Ermöglichen meines Praktikums in der UAF in Tanger, Marokko.

Die Erfahrungen, die ich in den 4 Wochen machen durfte, sind unbezahlbar und werden mir immer in Erinnerung bleiben.

Neben den Erkenntnissen, die ich für mein Studium nutzen und ausbauen kann, waren es vor allem die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Marokkaner, die meinen Aufenthalt zu einem wundervollen Erlebnis gemacht haben. Dies gilt gleichermaßen für die Mitarbeiter von World Unite, von der UAF und natürlich auch für die vielen Menschen, die ich kennengelernt habe. Ich finde es erstaunlich, mit wieviel Interesse, Gastfreundschaft und Dankbarkeit ich sowohl in der UAF als auch von allen anderen Menschen aufgenommen wurde!

Die Wohnung im Stadtviertel Iberia war super- zentral gelegen und dennoch sehr gemütlich und ruhig!

Tanger ist zudem eine sehr schöne und abwechslungsreiche Stadt, in der so gut wie keine Langeweile aufkommen kann.
 
Vielen Dank und macht weiter so,
Vanessa
 

Carolin, La Creche de Tanger

 
Dear Fenna,
 
now I'm back in Germany for almost one week and I still miss Tanger. Every minute of the three weeks have been a great experience I don't want to miss.
 
The work in la crèche is so different from the work in similar assoziations in Germany and if you are used to work in another way it is always hard to get used to something quite different. But all in all I loved the work and the children and even the staff and I would really like to go there again.
 
Amira is a really good local coordinator. She showed me a lot in Tanger and always took the time to help with everything. If I called or texted her I didn't have to wait a long time for an answer. She managed everything quickly. Furthermore she is a nice person you can trust and like to be with.
 
I didn't take many pictures because I wanted to enjoy the time in Tanger and save the pictures in my head.
 
Kind regards and thanks for the coordination
Carolin
 

Miriam, UAFT Frauengruppe

Die marokkanische Kultur noch einmal anders und intensiver kennenzulernen, war meine Intention, als ich mich dafür entschieden habe, diesen Sommer nicht wieder einfach mit dem Rucksack ein fremdes Land  zu bereisen sondern mit einer Freundin ein zweites Mal nach Marokko zu fahren, nur diesmal in einem anderen Rahmen – eine Woche „Voluntourism“ mit World Unite!.
 
Was dies genau bedeuten würde, war mir in diesem Moment noch nicht bewusst. Wir hätten also die Möglichkeit 5 Tage einfach so in einer marokkanischen Frauenorganisation mitzuarbeiten. Was kann man in so kurzer Zeit auf die Beine stellen? Sind wir nicht eher eine zusätzliche Last als eine Unterstützung für die Organisation? Können wir als Touristen überhaupt eine Hilfe sein? Wir haben uns im Voraus intensiv mit dem Thema „Reisen und Helfen“ auseinandergesetzt und sind so relativ schnell von dem Gedanken abgekommen, wir könnten dort tatsächlich in irgendeiner Art und Weise helfen. Es gibt ein tolles Zitat von Ghandi, was unsere Einstellung zu dieser Art des Reisens sehr gut auf den Punkt bringt: „Wenn du lernen willst, bist du willkommen. Wenn du helfen willst, dann bleib zuhause.“ Mit diesem Gedanken konnten wir also guten Gewissens gen Süden aufbrechen.
 
Die Woche in Tanger war letzten Endes unvergesslich. Wir haben uns in einem Stadtviertel bewegt, wo wir als normaler Tourist wahrscheinlich nie gelandet wären. Wir haben mit den Kindern des Viertels, für die wir jeden Nachmittag ein Freizeitprogramm mit verschiedenen Spielen und Bastelaktionen angeboten haben, so schöne und auch lustige Momente verbracht. Und wir haben mit den beiden verantwortlichen Frauen der „Union de l’action feminine“ interessante Gespräche geführt, durch die wir noch einmal eine ganz andere Sichtweise auf die marokkanische Gesellschaft aber auch auf unsere eigene Kultur kennengelernt haben.
 
Ich kann also jedem empfehlen, das „Voluntourism“-Angebot von World Unite! zu nutzen. Doch ich bin überzeugt, dass die Einstellung zu der Sache entscheidend ist: Wir als Touristen sind Konsumenten, von neuen Eindrücken, einmaligen Erfahrungen, fremder Kultur und faszinierenden Bildern, und das, was wir nach unserer Rückkehr zurück lassen, ist sehr klein im Gegensatz zu dem, was wir mitnehmen.
 

Adnan (London), Dragon Tanger Jugendclub

My experience in Morocco working with Dragon Tanger was great. I have to admit there was a language barrier as I could only speak English, but everyone on the team knew enough English to get by. I was greeted like a member of the team and felt right at home. Dragon Tanger has a variety of fields to work in such as working on their documentary for their youtube channel, working on their video game or working on the manga comic are just a few of them. Personally I chose to help film the documentary and design the concept arts for the video game which I am still working on now at home in England. While I was in Morocco I had the opportunity to learn a little Arabic (Moroccan), have great fun working for the team and make new friends. Outside of work time the team took me to some traditional Moroccan cafés and gave me a tour of the beautiful city of Tanger where I got to see some of the most breath taking sites. This has been a great experience for me and I would definitely recommend it to anyone.
 
I thank you deeply for the opportunity.
Kind regards,
Adnan


Isabel, Tätigkeit mit Gehörlosen in Marokko

Hallo Chris!
Auf jeden Fall war es eine tolle Erfahrung in Marokko zu leben und zu arbeiten und mit Fenna zu wohnen war super! Ich hab mich immer gut versorgt gefühlt, also hiermit schonmal DANKE für alles und die gute Organisation Deinerseits! Einen Bericht bzw. Kommentar würde ich auch gerne schreiben, ich weiß nur noch nicht genau wann ich das zeitlich hinbekomme. Fenna hat sich sehr gut um mich gekümmert, mir viel erklärt und geholfen, ohne dass ich mir bevormundet vorgekommen wäre. Ich versuche den Kontakt zu österreichischen Organisationen zwecks Austauch herzustellen und werde World Unite zu 100% empfehlen.
Liebe Grüße
Isabel
 

Susanne, Französisch unterrichten UAFT Frauengruppe

Hallo Herr Engler,
ich bin Anfang der Woche von meinem Aufenthalt in Tanger zurückgekehrt, wo ich 2 Wochen bei der Organisation „Union de l’action féminine“ Französisch für Erwachsene und Kinder unterrichtet habe. Die jungen und älteren Menschen, mit denen ich gearbeitet habe, waren alle dankbar und motiviert, das erlebt man als Lehrerin in Deutschland nur selten.
 
Ich möchte Ihnen zu Ihren zwei hervorragenden Mitarbeiterinnen, Fenna und Sula, gratulieren. Die beiden sind sehr kompetent und absolut passend für Ihre jeweiligen Tätigkeiten ausgewählt. Ich habe 2 unvergessliche Wochen mit ihnen verbracht.
 
Die Freiwilligenarbeit hat mir so gut gefallen, dass ich auf jeden Fall noch weitere Freiwilligendienste über ihre Organisation machen möchte. Da ich selbst 2 kleine Kinder habe, kommen für mich eher Kurzzeitprojekte in Frage. Ich hatte mich vor meiner Entscheidung für World Unite sehr intensiv mit dem Thema „Reisen und Helfen“ beschäftigt, da ich auch Lehrerin für Geographie bin. Außerdem machen viele meiner Schüler nach dem Abitur ähnliche Dienste im Ausland. Unter all den vielen Anbietern hat mich World Unite am meisten überzeugt, vor allem auch wegen der sehr guten Homepage.
 
Ich freue mich auf meinen nächsten Einsatz…
Mit freundlichen Grüßen,
Susanne S.
 

Dr. Isabel Zorn, Computerunterricht bei UAFT Frauengruppe

Es war ein toller Aufenthalt! Ich habe die Arbeit und das Appartement sehr genossen! Es war ein großartige und inspirierende Zeit und ich werde dies meinen Studierenden an der Uni weiterempfehlen. Vielen Dank an Fenna und ihre Mutter für die ganze Hilfe. Herr Engler - ich war wirklich sehr von Ihrer perfekten Organisation beeindruckt!
 
Ich wollte ja gerne auch noch nach Sansibar kommen, aber mir sind jetzt ein paar andere Dinge dazwischen gekommen, so dass ich dies noch für die Zukunft offen lasse.
Alles Gute für Ihr Unternehmen!
Viele Grüße,
Dr. Isabel Zorn, Universität Hamburg, Professorin für Medienerziehung


Katie (USA), Französischunterricht und Volunteering in Marokko

My French tutor and volunteer placement were excellent and very flexible. I absolutely recommend Kadija and her husband (tutor) to future language learners. I was thankful to World Unite! for providing me housing at the last minute as well.
I really believe in the concept of World Unite! and would recommend friends to the organization. There are many volunteer organizations, but I found the logistics with World Unite! to be hassle-free and the placements from what I saw did a great job with matching skills to needs. Not all organizations do this quickly and in such an organized fashion.
 

Katharina, Kinderkrippe in Marokko

Tanger war wirklich eine tolle Erfahrung, die ich auf keinen Fall vergessen werde und auch nicht mehr missen will. Ich wurde von den Frauen von La Creche toll aufgenommen und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Besonders toll war, dass ich an dem Schlachtfest (Aid) eingeladen wurde mitzuessen und ein bisschen zu feiern. Ein toller Einblick in das marokkanische Leben.
 
Tanger ist auch eine wundervolle Stadt, in der ich mich absolut wohl gefühlt habe, auch als Frau alleine :) Ich bin jeden Tag in der Mittagspause spazieren gegangen, habe mich treiben lassen in den vielen verwinkelten Gässchen und das Flair genossen. Natürlich kamen die einen oder anderen Sprüche, die alle (weiblichen) Touristen abbekommen, aber die blendet man mit der Zeit aus, und zu aufdringlich war auch keiner.
 
Neben Tanger, das ich ja relativ gut kennen gelernt habe, habe ich an den Wochenenden einige Ausflüge gemacht, z.B. auch nach Asilah, Chefchaouen und Tetouan, und am Ende meines Aufenthalts eine größere Reise nach Meknes, Moulay Idriss, Volubilis und Fes, alles tolle Orte, jeder mit seinem eigenen Charme :)
 
Die Betreuung vor Ort durch Fenna und World Unite fand ich gut, Fenna ist eine sehr nette Frau und die Wohnung ist schön bzw. eher zweckmäßig :) mit ein bisschen Dekokram auch wohnlich eingerichtet.
 
Ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde jeder Zeit wieder mit World Unite verreisen und Freiwilligenarbeit zu leisten – eine tolle Erfahrung, die ich nicht mehr hergeben möchte.
Vielen Dank für alles
Katharina
 

Nabila, Kindertheater und Manga bei Dragon Tanger

Ich habe die Arbeit von Fenna als besonders gut bewertet, da sie immer Verständnis gezeigt hat für eventuelle Schwierigkeiten. Sie hat außerdem immer Möglichkeiten genannt und Lösungen aufgezeigt, wenn etwas nicht ganz nach meiner Vorstellung lief. Während meines Aufenthalts fühlte ich mich nach nur sehr wenigen Tagen dank ihr sehr aufgehoben und sicher, da sie sich Mühe gegeben hat, die besten Bedingungen für mich herzustellen (auch was den Kontakt mit den Verantwortlichen der Einrichtung betraf).
 
Ich versuche, deutsche und marokkanische Manga-Fans für den Dragon in Kontakt zu bringen. Dies tue ich mithilfe von websites und dem "anheuern" von Freunden für eventuelle Reportagen, die der Dragon in seinem online-Fernsehprogramm senden kann. Außerdem mache ich viel Mundpropaganda für world unite und den Dragon in der Hoffnung, dass weitere Freiwillige dort ihre Ideen einbringen können.


Studienreise in Marokko, 10 Studierende von "Arbeitserziehung"

Es war für uns 10 ein unbeschreibliches Erlebnis. Für uns war es eine sehr anstrengende Woche, weil die An- und Abreise so lange war. Von zu Hause bis Tanger 26 Stunden! Wir sind mit dem Bus nach Tanger gefahren. Obwohl da einige an seine Grenzen gekommen sind würden wir es genauso wieder machen, da wir während der Busreise so viel erlebt und gesehen haben.
 
Zohra und ihre Schwester Miriam waren einfach super. Sie konnten uns viel über Tanger erzählen uns auch über die politische Situation in Marokko. Miriam kannte zumindest das Kinderheim persönlich, da sie dort als Kind selber schon Spenden abgegeben haben.
 
Am Besten hat uns Enfants du Paradis gefallen. Wir hatten den Eindruck, dass die Kinder dort am meisten gefördert werden.
 
Wie sind sehr herzlich von den Einrichtungen empfangen worden. Besonders die Brüder vom weißen Kreuz und Enfants du Paradis haben sich viel Zeit genommen. Leider gab es gibt es noch keine Behindertenwerkstatt, wo Kerzen hergestellt werden. Das ist noch in Planung.
 
Wir haben viele Photos gemacht. Diese werden jetzt erst noch zusammen gestellt, dann kann ich sie dir schicken.
 
Also nochmals vielen Dank für die ganze Organisation. Es hat alles wunderbar geklappt.
Liebe Grüße Susanne


Leah aus USA, Englischunterrichten bei UAFT

Thank you for allowing me to take part in this opportunity. Overall I really enjoyed the work I did with the organization and the little children were so adorable! I wish your program continued success!
 

Carmen, Thalesamtane Nationalpark

Die drei Monate in Marokko waren für mich ein einmalig positives und interessantes Erlebnis, das mir viele neue Wege und Ziele für die Zukunft  - sowohl in beruflicher als auch in privater Hinsicht - eröffnet hat!!
 
Omar, und besonders seine Frau und alle anderen der Familie, passten gut auf mich auf – es ist wirklich wunderbar! Sie empfiengen mich wie ein Familienmitglied… Alle Leute, die ich hier in Chaouen traf, sind freundlich und hilfsbereit. Ich fühlte mich wirklich sehr willkommen und wohl!!
 

Lara, UAFT Frauengruppe

Es wurde sich gut um Einen gekümmert und man hatte immer das Gefühl, dass wenn irgendetwas nicht stimmen sollte man sich melden kann und geholfen wird. Im Großen und Ganzen hat mir der Aufenthalt sehr gut gefallen und ich habe sehr viel gelernt. Leider war ich gegen Ende dauernd krank; Habe mir wohl dort irgendwas eingefangen. Ich kann auch dazu nur sagen, dass ein Monat viel zu kurz ist und man mindestens 2 Monate hingehen sollte.
 

Ronja, Subsahara-Flüchtlinge

Meine fünf Wochen in Tanger waren genial und ich wollte gar nicht mehr zurück ;) Fenna war supernett und immer für uns da und mit ihr zu wohnen war immer seeehr lustig! Zohra war genauso nett und hilfsbereit, das habe ich ja dann die zweite Hälfte meines Aufenthalts mitbekommen.
 
Bei Chabaka hat es mir auch gut gefallen, alle Mitarbeiter waren sehr freundlich, vor allem Boubker, wenn er so grinsend vor einem saß und gefragt/gesagt hat: "Quelles sont tes idées? Il faut bien réfléchir et après, on peut discuter et décider!" Man musste manchmal wirklich kreativ sein, um wirklich Arbeit zu haben. Alles aber eine lohnenswerte Erfahrung!
 
Mit World Unite! habe ich mich immer sehr gut betreut gefühlt, sowohl vor als auch während meines Aufenthalts in Marokko. Ich kann es nur jedem empfehlen, einen Freiwilligendienst, ein Praktikum oder einfach eine Reise nach Marokko zu machen, auch wenn man riskiert, nicht mehr zurück zu wollen!
 

Stephanie, Praktikum Sub-Sahara-Flüchlinge und Arabischunterricht

Ich muss insgesamt sagen, dass ich sehr überrascht war wie zuverlässig und organisiert alles war. Besonders weil ich diesbezüglich bisher bei anderen Organisationen immer eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, besonders was die Koordinierung und Ansprechpartner vor Ort anbelangt.
 

Luke (England), Sub-Sahara-Flüchtlinge Marokko

Hi Chris,
I am hoping to return to Tangier again sometime and would most definitely return to World Unite as well as highly recommending it to my friends and others! I had a great time while i was there even on a shorter stay than intended.
Fenna was great and is a true credit to World Unite! She made me feel very comfortable and was always there for support if I ever needed it.
 

Melanie, Subsahara-Flüchtlinge

Es war wirklich eine nette zeit für mich in tanger ! Die Organisation und Abwicklung vor und während des Aufenthalts war sehr unkompliziert. Extrem schnelle Reaktionszeit auf E-Mails! Beantwortung aller Fragen.
WG bei Fenna war sehr, sehr nett :)  
Melanie

Indien

Gabi, Special Needs Centre in Cochin, Kerala

Auf euren Hinweis hin, dass die Cottolengo Schule immer Bastelmaterial brauchen könne, habe ich sehr viel Bastelmaterial mitgebracht und mir auch konkret dazu überlegt, was ich damit basteln könnte - speziell zu Weihnachten, das ja naht.
 
Ich sagte, den Schwestern, dass ich gerne mit den Erwachsenen arbeiten würde, die diese Bastelarbeiten auch ausführen könnten. Die Schwestern liessen mir freie Hand. So arbeitete ich täglich mit begeisterten, dankbaren erwachsenen Schülerinnen. Auch die Schwestern zeigten grosses Interesse an den Bastelarbeiten und waren begeistert, weil sie vieles davon für den Elternanlass zu Weihnachten brauchen könnten. Sie baten mich manchmal, mehr davon zu produzieren. Sie hatten noch eigene Ideen, die sie mich baten umzusetzen.
 
Es war einfach eine Freude dort zu arbeiten und zu spüren, wie die Hilfe geschätzt wurde! Da ich oft bis zu 15 Schülerinnen betreute, war ich froh, dass mich oft noch Volontärinnen unterstützen kamen, die bei Don Bosco arbeiteten.
 
Am letzten Tag meines Volontariats sangen und tanzten mir die Schülerinnen und Schüler zum Dank vor. So ein schöner Abschied! Ich werde diese Zeit nicht vergessen!
 
Ich kann mir auch gut vorstellen, wieder mal ein Volontariat in diesem Stil zu machen. Falls ihr einen Ort wisst, wo ich ähnlich mitarbeiten könnte (und wirklich gebraucht werde!), lasst es mich wissen.

Herzliche Grüsse aus Indien,
Gabi   

 

Katharina, Sambhali Trust in Jodhpur

When saying goodbye to India, the Centres and my students, I will do it with a tear in one eye and a smile in the other. I could experience so beautiful things in India and only now at the end I can try to describe my feelings and impressions. Understanding the country, the people and the culture was not possible during my first weeks travelling through India. The contacts to Indians and short-term stays were not enough to learn it better. Spending the last month in the Guesthouse and Jodhpur, working with my students every day, laughing with them, listening to their stories, worries and problems taught me so much about my former view of the world and to stay flexible and open-minded. One big lesson I learned in India was to keep calm and be self-confident even in challenging situations. Just let things slide and be open-minded what your role is in the play without forcing and pushing the situation in the direction of your previous expectations.


One big part in my stay in Jodhpur was my psychological Internship in a counselling clinic. My supervisor Dr. Reena Bhansali was an impressive person and I am thankful that I was allowed to work with her. She taught me a lot how to get into conversation with clients, identify crucial problems which were not reported explicitly and the importance of a pronounced self-awareness and awareness of cultural differences.


The second pillar of my stay was the work with the students in my centre Brothers for sisters, which fulfilled me with indescribable joy and happiness. I am glad that I got the opportunity to work with such strong and motivated women and learn them better. I intended to be available for them, give them self-confidence and empower them. Probably every volunteer will prepare him- or herself to face problems during work with the local population which occurs less his/her culture. However, I felt helpless when some of the girls showed and told me (more implicitly and in their own way) their stories and problems. Maybe I am already settled and conscious that I cannot change anything like a little fairy swinging her magic wand. Nevertheless I tried to give them an atmosphere and place where they feel safe, respected, positive reinforced and where they might escape from some problems at least for 3 hours. I tried to give and teach them as much as possible, but astonishingly at the end the women and girls gave me and taught me so much more back.


Wearing now a shirt labelled with their names and little drawn hearts and having thousands of selfies and pictures with them in my photo gallery, I am wondering if my stay had got an impact. But even when only one of my girls got the message what an important and valuable person she is and gets more proud of herself, my job was effective.

 

Monique, Mahima School Navi Mumbai

I am really enjoying this experience and my stay in Navi Mumbai. Sudipta was so helpful and patient with getting me started in this new place.
 
Mahima International Christian School is very lovely. All of the staff are very welcoming and kind. They always check-in to see how I'm going and they try to give me as much work and class time as suits their current activities. The timing to volunteer here is a little unfortunate as it is their exams this week and next so I can't really come in to teach any new subjects and the teachers need to make sure they've covered all topics in revision. But I'm still teaching a couple classes every now and then, as well as, of course, helping out wherever I can.
 
Navi Mumbai and Mumbai are both incredible cities. During my free time I have traveled around to visit typical tourist sites as well as visit local markets.
 
I feel very safe and supported here. I'm so glad I organized to volunteer through World Unite!
 
Many thanks and kind regards,
Monique
 

Vinnie, Freiwilligenarbeit, Yoga und Kampfsport in Cochin

 I am doing very well in Cochin. Antonio has been very helpful getting me used to the surrounding area. I am still getting the hang of everything, it really is a lot to take in. So far the people have been very nice, and the food great. The yoga and Kalaripayattu lesson were pretty slow going for the first few days, but my body is much less sore and and able to handle the lessons. The Don Bosco program is a very good program and plays a very important role, even though I just play football with them for a couple hours a day, I feel like its still valuable for the kids. It is a pretty heavy scene, which was difficult at first, but they are starting to accept my presence and seem to enjoy me coming around and playing some games with them.
 
Thank you, and the World Unite organization, for all the help and services you provide.
Many Thanks,
Vinnie Vansaghi
 

Johannes, Famulatur in Navi Mumbai

Vor allem falls du noch nie in Indien warst, ist dieses Praktikum eine gute Idee. Du wirst anfangs an die Hand genommen, lernst viele nette Leute kennen und gewöhnst dich langsam an die fremde Kultur.
 
Während deiner Planung und auch später in Indien wirst du vor allem mit Sudipta reden. Sudipta ist wirklich super! Sie hilft einem weiter, was wenn man das erste Mal in Indien ist, sehr hilfreich ist. Sie ist eine unglaublich liebe Frau, die mit dir plant, dir in Navi Mumbai das Krankenhaus zeigt und den ganzen Papierkram mit dir zusammen erledigt. Sie ist immer für dich da und lässt dich auch am indischen Leben inklusive der zahlreichen Feiertage wie z.B. Independence Day, Raksha bandhan u.ä. teilhaben.
 
Navi Mumbai selbst ist eine Planstadt und daher an sich nicht weltenbewegend. Aber wer das indische Leben kennenlernen möchte, wird hier trotzdem genügend erleben können. Da es mit über einer Millionen Menschen schon relativ groß ist, sieht man hier alles, von unglaublich arm bis unermesslich reich. Die Leute sind sehr hilfsbereit und während einer Riksha Fahrt, in einem der Minibusse, oder auch einfach nur beim Essen, lernt man viele Leute kennen und wird auch ab und an zu diesen nach Hause eingeladen.
 
Abschließend will ich gerne noch zwei letzte Tipps loswerden, die du bei der Planung berücksichtigen solltest. Falls du die Möglichkeit hast, nutze die Zeit und reise nach der Famulatur noch durch Indien. Außerdem denke daran, dass du wenn du zurückkommst, erst mal einen Kulturschock erleben wirst. Gönn dir mindestens eine Woche Auszeit, bevor du wieder mit der Uni, an der Klinik oder sonstwo weiterarbeitest.
 

Maria (Spanien), Mahima International School

Dear Chris and Sudipta, thank you for everything. Sudipta, thank you for all the attention and for being always there when I needed, you were very kind and friendly! Chris thank you for giving to me this opportunity. I enjoyed all the moments I spent in Mumbai. Hugs, María
 

Mareike, Slumschule in Navi Mumbai

I’m living in a flat in Navi Mumbai shared with many Indian girls. Most of them are working or studying. Everybody welcomed me in an open-hearted, kind and helpful way. Since the first day, I have been a part of them and have been feeling very comfortable with my new friends. All of them are curious about me, and I am curious about them, so there is always something to talk about. During my first days in India, Diwali, the festival of lights, was celebrated. Many people decorated their homes with lights, candles and flowers. There were crackers all over the city and people went shopping, had special meals and sweets, and went to the temple to praise Ganesha, the deity most worshipped in Mumbai. Most women were wearing traditional sarees and people enjoyed spending time together. Bombay is a really great place! The city is full of life, colours, noise, different cultures, impressive buildings and busy markets! My work is diverse, as I’m not only helping a family which has adopted many slum children, but I’m also attending children at a slum. There is always something to do and many things to be discovered. Yesterday, we celebrated Children’s Day, which was a joyful day for everyone. I’m enjoying my time and can recommend this experience to everyone!
 

Katharina, Psychologiepraktikum Cochin

Ich fühle mich hier sehr wohl, bin ganz fasziniert von den kulturellen Feinheiten, die man durch die Gespräche so mitbekommt, und schätze Dr. Singh fachlich und menschlich sehr. Ich war jetzt auch schon zwei Mal bei den Singhs zu Hause eingeladen und habe dort übernachtet und mich total wohl gefühlt. Heute Abend besuchen sie mich im Homestay und wir gehen was essen. Er und seine Frau sind wirklich nette Menschen.
 

Mathilde, World Learner Kathakali in Cochin

During 2 weeks I took lessons in kathakali make-up every morning. The afternoons I had to discover the surroundings. During the first week, I got familiarized with the make-up technique and in the second week I learned one different make-up per day. I also learned how to make different colors with mineral pigments. And how to use the glue made from rice mix. In the evening, I have seen kathakali shows. It's really interesting to see the actors making themselves up, and the complete transformation on the stage during the show. The Kerala kathakali center was like a second home. Everybody is so welcoming.
 
Staying at Antonio's homestay is really nice. The people are so kind, nice room, and perfect breakfast! It was a pleasure to be there.
Kind regards,
Mathilde
 

Isabella, Psychologiepraktikum in Navi Mumbai

Vor einem Monat landete ich wieder zurück in der Heimat in Österreich, jedoch anders als zuvor, kam ich mit tausend Eindrücken und tollen Erfahrungen nach Hause.
 
Am 1. Februar flogen meine Freunde und ich nach Navi Mumbai in Indien, mit dem Ziel dort vieles für unser Studium zu lernen. Wir verbrachten vier Wochen in Navi Mumbai, einem Teil von Mumbai und fuhren täglich über eine Stunde mit dem Bus zum Krankenhaus in Kamothe. Ich empfand die Busfahrt allerdings nicht als Ärgernis, sondern fand es immer aufregend durch die Stadt zu fahren, die Menschen zu beobachten und viele für mich sehr spektakuläre Dinge zu sehen. Im Krankenhaus wurden wir sehr freundlich von allen aufgenommen, wir konnten mit fast allen Psychologen und Psychiatern mitgehen und durften die verschiedensten Behandlungen sehen. Jedoch waren oft keine Patienten da und wir durften, was nicht zu unserem Nachteil war, früher gehen. Wir fuhren dann sehr oft nach Old Mumbai und schauten uns die verschiedensten Dinge an, wie zum Beispiel das Gateway of India oder das Taj Mahal Hotel. Durch unseren täglichen Besuch im Krankenhaus lernten wir dort auch viele Menschen kennen und schlossen mit den Studentinnen gute Freundschaften. Manchmal unternahmen wir auch etwas mit ihnen und sie zeigten uns ganz neue Eindrücke von Indien. Nach unserem Praktikum waren wir schon sehr gespannt, wo es uns hin verschlägt, da die Entscheidung recht schwer fiel. Wir entschieden dann nach Hampi und Gokarna zu fahren, was definitiv die richtige Entscheidung war. In Hampi bestaunten wir viele Tempel und tolle Wasserfälle, gingen durch Bananenfelder und sprangen von einer 7-Meterklippe. Es waren unvergessliche Momente in Hampi aber auch in Gokarna, wo wir einfach die wunderschönen indischen Strände bestaunten und den ganzen Tag am Strand und im Meer verbrachten. Wir waren sehr traurig über unseren Abflug in Indien, da es noch so viel mehr zu sehen gäbe, freuten uns aber auch auf unsere Familien und Freunde zu Hause. Jedoch war es eine tolle Erfahrung, die ich weiterempfehlen kann und ich bin mir sicher, ich werde noch einmal nach Indien fahren.


Corinna, Hellen Keller

Mich hat die Zeit bei Helen Keller sehr geprägt, es war eine ereignisreiche Zeit in der ich viel über das Land und Leute sowie auch viel über mich selbst kennen gelernt habe. Der Umgang mit deaf und deaf-blind kids hat mich darin bestärkt, dass jeder einen sozialen Einsatz leisten sollte, um damit immerhin einen kleinen Schritt in eine bessere Welt zu machen.
 

Stefanie, Englischunterricht in Navi Mumbai

In Gettha, der Englisch-Lehrerin habe ich eine sehr kompetente Ansprechpartnerin gefunden, wir sind Freunde geworden, da ich direkt in ihrer Familie mit drinnen gewesen bin und wir auch privat Unternehmungen durchgeführt haben. Auch habe ich viel von ihr und ihrem Mann über Land, Menschen und Kultur erfahren und bin natürlich auch in der englischen Grammatik ein ganzes Stück weiter gekommen.
 

Heidi, Sambhali Trust Jodhpur

Es war für mich eine Superzeit, die ich nie im Leben missen möchte. Auch als Granny-Volunteerin hat sich mein Horizont noch erweitert!!!! Ich habe bis heute noch Kontakt zu manchen Indern, die ich auch außerhalb von Sambhali kennengelernt habe. Auch dieses Jahr suche ich mir eine neue Aufgabe !! Ich dachte so an Nepal !!! Mal sehen ??? !!!
 
Ich danke für alles !!! Lieben Gruß, HEIDI
 

Katja, Sambhali Trust, Jodhpur

Ich möchte mich nochmal herzlich bei Dir für Deine gute Vermittlung bedanken! (Ich war ein besonderer Fall, befand mich schon Indien über eine andere Organisation und da lief alles schief....) Dank Deiner schnellen Hilfe konnte mein Praktikum in Indien doch noch toll und sinnvoll werden. :-)
 

Jule, Sambhali Trust, Jodhpur

Meine Zeit in Jodhpur war toll. Ich hatte sehr viel Spaß in meinen Projekten und habe auch sonst viel erlebt.
 

Marcel, Unterrichten im Himalaya

Namaste Vikas,
 
I am writing to you to thank you again for the wonderful time in India that you helped to organise. It was really an extraordinary experience for me on all accounts. The people at the camp were really amazing (Please give a big THANK YOU to Mr. Jeevan!), and so were the children and teachers at school. As you know I left the camp a week earlier because I had already completed the amount of time of work (120 hours) which are mandatory for an internship at my university. Mr. Negi from the GPS Chola agreed to give me credit for the full 6 weeks, so that I could use my last week to travel around a little. I then had a good time visiting Amritsar, Haridwar and Rishikesh.
 
All the best and phir melenge, Marcel
 

Ahmarin, Psychologiepraktikum Navi Mumbai

The Academy for Counseling and Education has been a rewarding experience in many ways. Meeting the counselors and getting the chance to talk to the parents of the children who come for help has really helped me understand learning disabilities (e.g. why they exist, and the things we can do to help) and the impact it has on families and education.
 
I am extremely thankful to ACE for giving me the opportunity to learn and simultaneously work on my project while I was there. I believe I was able to accomplish more than I could have possibly imagined in a month and a half.

China

Tobias und Jan, Hotelpraktikum in Beijing

Wir arbeiten für drei bzw. fünf Monate im Marriott Beijing City Wall Hotel und konnten uns nach den ersten Wochen bereits sehr produktiv in den Arbeitsablauf der jeweiligen Departments einbringen. Bei der Betreuung durch World Unite! gibt es absolut nichts zu meckern! Von der ersten Kontaktaufnahme bis zum ersten Arbeitstag haben wir uns nie verlassen gefühlt und wurden bestens betreut. Auf Fragen wurde stets zügig und informativ geantwortet. Die interkulturelle Vorbereitung seitens World Unite! hat uns geholfen, den Kulturschock zu vermeiden, obwohl man als Westeuropäer trotzdem förmlich „auf Händen getragen“ wird.
 
Wir arbeiten an der Rezeption und in der Gastronomie und machen jeweils ein Praktikum im Hotelmanagement als Supervisor. Dabei ist gutes Stehvermögen gefragt, denn die renommierte Position bedeutet neben Verantwortung auch körperlichen Einsatz. Der Fokus dabei liegt auf der Kundenbetreuung aus dem Ausland. Ein großer zentraler Punkt unserer Arbeitsbereiche ist die Kompetenzentwicklung des Personals, da wir westliche Servicestandards, so wie die englische Sprache im Hotel verbessern können. Zudem lassen sich die Vorzüge einer Unterkunft in einem gehobenen Hotel, so wie die exzellente Verpflegung nicht leugnen. Man lernt durch die Arbeit im Hotel viele interessante Menschen aus aller Welt kennen, wovon viele bereits nach den ersten Wochen hier unsere Freunde geworden sind. So lassen sich auch nach Feierabend noch gemütliche internationale Abende in dieser atemberaubenden Hauptstadt Chinas erleben. Dabei ist vom einheimischen Taxifahrer, über den Geschäftsmann bis zum Weltenbummler jeder Typ aus verschiedenen Ländern vertreten, sodass man mit einem Praktikum bei World Unite! zusätzlich zur eigentlichen Auslandserfahrung seine ganz persönliche Weltreise erleben kann.
 
 

Milan und Nora, Hotelpraktikum in Fuzhou

We have completed a 3 months' hotel internship in the city of Fuzhou, China. Right from the beginning, World Unite! supported us very much and helped us to get in touch with several hotels to find a suitable option for our placement. In the end, they made it even possible to place us as at the same hotel together as a couple.
 
We would not want to change this experience for anything in the world, as for both of us it was the first time to live on our own, it was the first time for us to be at a real workplace - and all of this in a foreign country. This experience made us personally grow a lot.
 
Thanks to World Unite, we got the opportunity to work at the well known and prestigious Group of Intercontinental Hotels.
 
We enjoyed our time in China very much and we will certainly fly to Fuzhou again to visit our new friends. We both agree that the three months have transformed us into more open-minded and more patient people and gave us the opportunity to get to know a new country and its culture.
 
We would like to thank World Unite! for their support and that we could contact them for any questions, no matter how strange they might have sounded. We always received help and detailed explanations, so that we never felt left alone.
 
Best regards,
Milan and Nora from Germany
 
 

Tanja, Hotelpraktikum in Jiangmen

Ich bin nun seit Mitte April in China und bin absolut zufrieden und happy, dass ich den Schritt gewagt habe für ein halbes Jahr als Management-Trainee inIch bin nun seit Mitte April in China und bin absolut zufrieden und happy, dass ich den Schritt gewagt habe für ein halbes Jahr als Management-Trainee in einem 5-Sterne Hotel zu arbeiten. Ein ganz großes Dankeschön an World Unite die mir das ermöglicht haben und mir bei der Vermittlung, dem Visa-Antrag und sämtlichen organisatorischen Fragen unterstützt haben. Nach mehreren Jahren als Chemielaborantin und einem Studium in Business Administration mit Schwerpunkt Tourismus- und Eventmanagement wollte ich mich beruflich umorientieren. Als Quereinsteiger ist das Management-Trainee Programm eine sehr gute Möglichkeit in der Hotel- und Tourismusbranche den Einstieg zu finden und praktische Erfahrung zu sammeln. Es gefällt mir sehr gut und ein strukturierter Trainingsplan bietet mir die Möglichkeit in verschiedene Bereiche wie Food & Beverage und Housekeeping interessante Einblicke zu erhalten. Überwiegend bin ich im Front Office und Guest Service Bereich und nehme Kontakt mit den Gästen auf und helfe bei Anfragen weiter. Zum Thema Gästezufriedenheit schreibe ich monatliche Berichte und führe Statistik. Das ist eine sehr spannende Aufgabe. Meine Kollegen haben mich alle sehr nett aufgenommen und sind sehr hilfsbereit, so dass ich mich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt habe. Jiangmen ist keine touristische Stadt und mit ca. 4-5 Mio. Einwohnern eine eher kleine Stadt (zumindest hier in China) mit überwiegend Geschäftsreisenden. Die Atmosphäre ist sehr entspannt und man kann an freien Tagen Ausflüge in die Umgebung machen, über die bunten Märkte und durch Parks schlendern oder die chinesische Küche genießen. Ein ganz großes Dankeschön nochmal für diese unvergessliche Zeit und Erfahrung. Ganz liebe Grüße Tanja

Nicaragua

Eva, Unterrichten in León

Eva
Ich wohne nun seit knapp zwei Monaten hier in León, eine bezaubernde Stadt im Westen Nicaraguas. Inzwischen habe ich mich schon sehr gut eingelebt und mich an die Mentalität der Nicas gewöhnt. Zusammen mit zwei anderen Freiwilligen wohne ich in einer Gastfamilie, die sich wunderbar um einen kümmert und wo der Spaß auch niemals ausbleibt. In meinem Projekt namens 'Barrilete' unterrichte ich morgens Vorschulkinder im Alter von drei bis sechs Jahren und biete außerdem nachmittags einen Tanzkurs für die älteren Kinder an. Es macht mir Freude zu sehen, dass meine Hilfe hier wirklich benötigt wird und dass ich den Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern kann. Danke World Unite! dass ihr mir diese Zeit ermöglicht und euch so gut um einen kümmert! Liebe Grüße, Eva
 

Matthew, Community-Kindergarten in León

Matthew
I spent two weeks volunteering at a community kindergarten in Leon Nicaragua. It was a very rewarding experience, added a lot of perspective to my own life. The children at the kindergarten were a lot of fun and Leon is a great city with so much to do and see. The people at World Unite! were very helpful and helped me get adjusted to living in Leon. If I had the chance, I would definitely go again.
 

Eva und Mona, Kinder aus schwierigen Verhältnissen

Mona
Wir kommen aus Österreich und studieren in Wien auf der PH Volksschullehramt, deshalb haben wir uns entschieden im Kinderprojekt in Tamarindo (ein kleines Dorf unweit von León) mitzuarbeiten. Dort arbeiten wir mit Kindern im Alter zwischen 6 und 12 Jahren, die aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen. Wir helfen ihnen beim Erledigen der Hausaufgaben und unterrichten auch Mathematik, Englisch oder Spanisch. Die Arbeit im Projekt übertrifft all unsere Erwartungen. Wir haben das Gefühl wirklich etwas zu bewirken und den Kindern eine Unterstützung zu sein; gleichermaßen bekommen wir auch wahnsinnig viel von den Kindern zurück. Wir fühlen uns sowohl in Nicaragua als auch in Tamarindo sehr wohl und geniessen die Zeit in vollen Zügen, auch wenn der Kulturschock nicht ausbleibt und die Umstände hier einen nicht ganz kalt lassen. Es ist in jedem Fall für uns eine großartige Erfahrung und mit nichts vergleichbar!
 

Anais, Spanischunterricht in León

Anais
Die Gastfreundschaft der Nicas ist unglaublich warmherzig und sie sind bereit, einem in jeder Angelegenheit zu helfen. Ich hatte ein riesen Glück mit meiner Spanischlehrerin, Hortencia, da es zwischen ihr und mir einfach von Anfang an gestimmt hat. Sie hat sofort verstanden, was ich lernen möchte und der Unterricht ist sozusagen reibungslos abgelaufen. Ich werde bestimmt mit meiner Spanischlehrerin in Kontakt bleiben und sie weiterempfehlen (und ihr so versuchen, Arbeit zu verschaffen). Meine Familie war super und ich bin auch oft mit ihnen zusammengesessen um zu plaudern. Auch die Lage und Zimmer sind super, obwohl, verglichen zu anderen Unterkünften eher in der oberen Preisklasse. Auch die Mitbewohner waren sehr nett, nur zu Unibeginn bekamen wir Zuwachs von nicaraguanischen Studenten, die eher laut waren. (Aber das gehört in Nicaragua auch einfach dazu...) Man freundet sich sehr schnell an mit anderen Ausländern, aber als Frau wird man von gleichaltrigen Nicaraguanerinnen vor allem als Konkurrentin betrachtet und Nicaraguaner (gleichaltrig) sind oft Frauen gegenüber sehr respektlos, was es erschwert hat, nicaraguanische Freunde zu finden. Jedoch hatte ich eine sehr schöne Zeit mit meiner Gastfamilie und auch Hortencia und ihrer Familie!
 

Melanie, Kindergarten und Sprachunterricht

Ich kann nur nochmal sagen, mir hat mein Aufenthalt sehr gut gefallen und es war alles so wie ich es mir vorgestellt habe. Es gab immer viel zu tun, mit dem Arbeiten, Spanisch lernen und Pilates machen. So wurde mir auf jeden Fall nicht langweilig. Am Wochenende versuchte ich immer noch n paar Trips zu machen. Also alles super. Weiter so! Viele liebe Grüße und alles Gute wünscht euch Melanie
 
 

Bolivien

Josephine, Hogar de Suenos

Cochabamba gefällt mir sehr gut. Ich mag mein Projekt, meist helfe ich den Kindern bei den Englischhausaufgabe oder spiele mit ihnen. Außerdem ist das WG-Leben in Marcelos Haus toll! Mauge ist eine perfekte Ansprechpartnerin. Ich nehme in ihrer Sprachschule Spanischstunden und dort werden immer verschiedene Aktivitäten organisiert wie letzten Dienstag Tacos-Night. Wir haben zusammen (Schüler und Lehrer der Sprachschule) Tacos gemacht, gegessen und danach verschiedene Spiele gespielt. Mit meinem Freund und seinen Freunden unternehmen wir öfters Trips an Wochenenden wie nach Tunari oder heute geht`s nach Chapare. Schade, dass ich nur noch eine Woche hier bin! Aber dann reise ich mit meinem Freund über Sucre, Potosi zum Salar de Uyuni und von dort weiter nach Santiago de Chile. Dann fliegen wir nach La Paz, von wo ich ja dann zurück nach Berlin fliege. Viele liebe Grüße, Josephine
 

Anja, Yo voy a tí

Anja
Hallo Nicole, Danke für deine Bemühungen. Mir geht es super, inzwischen habe ich mich schon gut eingelebt, kenne die Stadt und habe viele Leute kennengelernt. Die Atmosphäre bei Yo voy a ti ist echt super, sodass man sich auf Anhieb wohlfühlt. Es fühlt sich echt gut an, wenn man weiß dass World Unite! sich immer um sein Wohlbefinden kümmert, das ist bei vielen anderen Organisationen sicher nicht selbstverständlich. Liebe Grüße, Anja
 

Carolin, Huancarani

Hallo Nicole, ich bin seit 2 Monaten wieder aus Cochabamba zurück. Es war eine unglaublich tolle Zeit, die mich auch persönlich sehr geprägt hat. Ich habe durch die Reisen viel von Bolivien gesehen und weiß, dass ich irgendwann wieder zurückkommen werde. Vor allem die Arbeit mit den Kindern in Huancarani war wahnsinnig bereichernd und schön. In diesem Aspekt danke ich dem World Unite!-Team für die Vermittlung und dass mir diese Erfahrung ermöglicht wurde. Liebe Grüße, Carolin

 

Martin, Praktikum Umwelttechnik

Hallo Kristina, erstmal meinen größtmöglichen Respekt für die super Organisation eurer Auslandspraktika. Ich habe mich immer sehr umsorgt gefühlt. Einführung, Unterkunft und Hilfe bei Alltagsproblemen war ausgezeichnet geplant - ich fühlte mich dabei "Rundum Sorglos" ;-) ... immer gut beraten und unterstützt. Besonderer Dank gilt Adriana, meiner großen Hilfe in Cochabamba - bitte sie mit Lob überschütten :-) Viele Grüße und Danke für die prima Organisation meines Auslandsaufenthaltes, Martin
 

Corina, Freiwilligeneinsatz Psychomotorik

Die Vermittlung verlief sehr schnell und auch der Mailkontakt zu Chris von W.U. erfolgte immer umgehend. Vor Ort war die Betreuerin Adriana jederzeit erreichbar und hilfreich in der Kontakterstellung mit der Arbeitsstelle. Nochmal Danke für alles, die Organisation und jederzeitige Erreichbarkeit auch durch Adriana in Cochabamba. Bin danach noch 4 Wochen in Bolivien herumgereist. Ein wunderschönes Land mit sehr netten Menschen.
 

Meinungen von Organisationen:

 

Meinungen sehen

 
oliva goodhopeOliva, Founder and Director of Good Hope, Moshi (Tanzania)
 
I am very grateful to World Unite! because it has assisted me to make my wish and idea a reality. World Unite! has assisted Good hope to make a better structure of work and formulate the constitution and products that we sell and help the women and children.
 
And through the contribution we have been receiving from World Unite! we have been able to carry on our outreach program; there are families that need us to visit them on daily basis as there are people who cannot move and they need someone to assist them daily. We have been using the contribution to buy medicine and food for such families; four of the students are being sponsored with the former volunteers of World Unite! to get better education to attend a boarding school.
 

 
Minjeni RomanaMama Romana Olomi of Minjeni women's group, Moshi (Tanzania)
 
We are very grateful to World Unite! for bringing us volunteers. I am very satisfied with the volunteers from World Unite! and what World Unite! does in general. One of the volunteer from World Unite! formed something called Minjeni Day where tourists or any person interested can spend a day at Minjeni participating in different activities. Minjeni helps the volunteers or interns to fulfill their objectives and at the same time Minjeni gains their knowledge and skills. Volunteers have tried to give individual support to the community.
 
World Unite is really uniting the World!
 

 
Luke Bennet, Director of Upendo Artist Association, Moshi (Tanzania)

Dear Chris,
I hope that you're well and continue on with the amazing work that World Unite! is achieving.
 
This is Luke the director of Upendo artist association. Firstly, I would like to thank you for your continuing partnership with supplying volunteers to Upendo. I am currently in Tanzania and had the chance to work with the most recent volunteers that World Unite! provided to Upendo, their names were Marcus and Miriam. They were absolutely amazing. I can't thank them enough for their effort and time they gave to Upendo, fantastic people to have at Upendo and I thank you for supplying us with such wonderful people, not only just Marcus and Mariam, all volunteers through World Unite! are so dedicated to help and work with Upendo.
 
I also had a wonderful catch up with Adelina [our coordinator in Moshi], she is a great person, I really enjoyed my time talking with her and I am hoping to meet with Miriam in the coming days along with Adelina to discuss about the Upendo women's empowerment program to hopefully have the volunteers also get involved working with our women's group.
 
Thank you so much for your time and again a huge thank you for the amazing volunteers supplied to Upendo artist association, we couldn't do what we do without them.
 
Kind regards,
Luke Bennett
President, Upendo
 

 
Dr. Greg Higgins, Kilimanjaro Orphanage
 
Thank you again for the good work that World Unite does. Of all of the organizations that were working here when I came, yours is the only one that has survived and is still in the trenches doing the hard work that volunteers do. That is remarkable in and of itself and it speaks to the fact that your group has integrity and tenacity.
 
I mean every word. The newer agencies that are sending volunteers seem to be ''for profit'' groups in many cases and we hate to see young volunteers being exploited.  
Best wishes for your ongoing work. It is greatly appreciated by us.
 
Greg
 

auslandszeitFrank Möller, Initiative Auslandszeit
 
Zu allererst: besten Dank für die wirklich sehr aufschlussreichen Insights in Ihre Projekte auf Zanzibar – hat mich und meine Partnerin wirklich sehr beeindruckt zu sehen, wie nachhaltig Sie dort Ihre Projekte initiiert haben und Volunteers wirklich mehrwertige Arbeiten an die Hand geben. Hier habe ich ehrlich gesagt auch schon ganz anderes gesehen...
 
Auch mit Josh & Suma hatten wir einen absoluten Glücksgriff, denn beide waren nicht nur sehr kompetent sondern vor allem auch sehr nett und hilfreich für uns und gaben uns neben tiefen Projekteinsichten auch sehr spannende Einblicke in die Insel – toll!
 
Kurz und knapp: hat mich wirklich sehr gefreut und auch sehr geholfen, Ihre Projekte näher kennenlernen zu können.

Mit besten Grüßen und ein schönes Wochenende,
Frank Möller
 

Christopher Sturm, Fort Irwin Park University (Student Group on special program in Morocco)


Apologies for the delayed response. Everything was great from our perspective and I won’t hesitate to work with World Unite! again.
 
In fact, we run similar programs in Tanzania (this year we were in Dar, Moshi, Moduli and in previous years Zanzibar). Maybe in the future we can look to collaborate on something Tanzania as well…
 
Thanks again!
 
Regards,
 
- Chris

Unsere Partner

  • partners03.jpg
  • partners04.jpg
  • partners05.jpg
  • partners06.jpg
  • partners07.jpg
  • partners08.jpg
  • partners09.jpg

Programme

Auslandspraktika Auslandspraktika

Weite Auswahl von Praktika in vielen Ländern. Mehr lesen...

 
Volunteering Volunteering

Gemeinnützige Einsätze weltweit. Mehr lesen...

 
World Learner World Learner

Lerne das Wissen deines Gastlandes. Mehr lesen...

 
Aktivreisen Aktivreisen

Der alternative Urlaub. Mehr lesen...

 
Academix Academix

Studienarbeiten, interkulturelles Lernen. Mehr lesen...

 
Work&Travel Work&Travel

Work&Travel in China und Japan. Mehr lesen...

Abstimmung!

Findest du auf unserer Website, wonach du suchst?

Login Form