Drucken E-Mail
Tanzania map
 
Zanzibar:
Beach Fun
 
Grüße aus Sansibar
 
Zanzibar Stone Town
 
Jaws Corner
 
Forodhani Market
 
Beach Fun 2 - Kendwa Beach
 
Zanzibar ist top!
 
Nungwi
 
WG
 
Musikfestival
 
Stone Town Kaffeeverkäufer
 
Moshi:
Moshi Stadtmitte
 
Kilimanjaro Blick von Moshi
 
Massailand zwischen Kilimanjaro Airport und Moshi
 
Safari
 
Safari
 
Materuni-Wasserfall am Kilimanjaro
 
Niedrigere Lagen am Kilimanjaro
 
Kilimanjaro-Gipfel
 
Safari
 
Indisches Restaurant Delichez
 
Hot Spring
 
Dar:
Dar
 
Dar
 
Dar
 
Dar
 
Dar
 

Tansania & Sansibar

Tansania & Sansibar liegen in Ostafrika, gleich südlich des Äquators. Tansania ist eines der interessantesten Reiseländer Afrikas - bekannte  Attraktionen Tansanias sind der Kilimanjaro, der höchste Berg Afrikas, die Serengeti, eines der wertvollsten Wildtierschutzgebiete der Welt, das Naturweltwunder Ngorongoro Krater sowie die exotische tropische Gewürzinsel Sansibar im Indischen Ozean.  

Unsere derzeitig angebotenen Einsatzorte sind die Insel Sansibar im Indischen Ozean, die Kilimanjaro-Region um Moshi, die größte Stadt Dar-es-Salaam sowie Serengeti/Lake Victoria.

Die Flughäfen Sansibar (ZNZ), Kilimanjaro (JRO) und Dar-es-Salaam (DAR) sind relativ leicht mit Direktflügen oder einmaligem Umsteigen von Deutschland aus zu erreichen.

Tansania gilt als sicheres Reiseland. Auch als Frau alleine gibt es kein erhöhtes Sicherheitsrisiko, wenn man sich an einige Grundregeln hält. Mehr dazu hier.

Landessprachen sind Swahili und Englisch.  

Unser Betreuerteam besteht in Sansibar aus Josh, Suma und Nell, in Moshi aus Adelina, Themistocles und Gabriel, in Dar-es-Salaam (auch Abholungen vom Flughafen) aus Arnold und Madaha.  

Zanzibar

Zanzibar (deutsche Schreibweise: Sansibar) ist eine tropische Inselgruppe im Indischen Ozean, die zu Tansania gehört. Sansibar ist etwa 2 Stunden per Schiff oder 20 Minuten per Flug vom tansanischen Festland entfernt. Wenn man "Sansibar" sagt, meint man aber in der Regel die Hauptinsel Unguja. Unguja war in der Vergangenheit sehr reich, denn die Insel war ein Haupthandelsstützpunkt entlang der Seewege zwischen Afrika, Arabien, Indien, Ostasien und Europa. Das sieht man noch heute an der Vermischung der Kulturen, wobei der arabisch-islamische Einfluss, der auf Sansibar jedoch relativ liberal ist, überwiegt. Heute ist der Tourismus die Haupteinnahmequelle Sansibars, daneben der Anbau von Gewürzen und tropischen Früchten.

Stone Town, der historische Kern von Zanzibar Town ist die einzige intakte historische Küstenhandelsstadt Ostafrikas. Innerhalb des faszinierenden Labyrinths von Gassen voller kleiner Geschäfte, Souvenirläden, Restaurants, Hotels und hektischer kleiner Plätze fühlt man sich wie in einem Traum von "Tausend-und-einer-Nacht". Traumhaft sind aber auch die weißen paradiesischen Strände und das kristallklare Meer mit bunten Korallenriffen, die mit der Karibik oder den Malediven um zahlungskräftige Touristen konkurrieren. 

Eine gelungene Dokumentation über Sansibar gab es im Januar 2012 auf 3sat, darin wird auch unser Umweltschutz- und Ökotourismusprojekt auf Uzi Island vorgestellt. Hier ansehen.

Das größte Problem der Insel ist die Armut überwältigender Teile der Bevölkerung, deren einzige Beschäftigung aus dem Anbau bzw. Fang des eigenen Essens besteht und die somit über keinerlei Geldmittel verfügen und sich die Schulbildung ihrer Kinder, medizinische Versorgung etc. nicht leisten können. Durch fehlende Bildung können auch die nachfolgenden Generationen dem Teufelskreis der Armut kaum entkommen. Der Bevölkerungszuwachs, der hauptsächlich durch Zuwanderung von Menschen vom tansanischen Festland begründet ist hat negative Auswirkungen auf die Ausbeutung der Natur. Aufgrund der vorherrschenden islamischen Religion sind HIV und Aids sowie dessen Folgeprobleme wie Aidswaisen jedoch kein so dominantes Thema auf Sansibar.

Freizeitaktivitäten auf Sansibar 

Auf Sansibar gibt es ein großes Angebot an Unterhaltungsmöglichkeiten: Halbtages- und Tagesausflüge beinhalten den Besuch einer Gewürzplantage, den Jozani Forest Nationalpark, Strandorte wie Nungwi, Paje und Jambiani, eine "Safari Blue" Segeltour durch das Menai-Bay-Schutzgebiet, Prison Island, Chumbe Island Korallenpark, Stadttour durch Stone Town, wo es zahlreiche interessante Souvenirshops, Bars, Cafés, regelmäßige Konzerte und auch eine Handvoll "Clubs" gibt.   

   

Moshi/Kilimanjaro

Moshi ist eine Stadt im Norden von Tansania, am Fuße des Kilimanjaro. Hier ist man mitten in Afrika und hat zu tun mit Menschen wie den Chagga oder den Massai. Die Stadt hat ungefähr 150.000 Einwohner, erscheint jedoch - wie viele afrikanische Städte - im Zentrum wesentlich kleiner, was daran liegt, dass sich zahlreiche Zersiedlungen über weite Distanzen außerhalb der Stadt ausbreiten. Des Weiteren hat die Mehrheit der Bevölkerung nicht das Kaufpotential, dass sich etwa im Stadtzentrum eine mit einer europäischen Stadt dieser Größe vergleichbare Anzahl von Geschäften ansiedeln würde. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 813 m und hat ganzjährig ein Klima, das Europäer als sehr angenehm erachten (im Vergleich zur Feucht-Hitze, die oft an der Küste oder auf den Inseln vorherrscht). Moshi ist der Startpunkt eigentlich aller Kilimanjaro-Besteigungen und hat darum einige an Touristen gerichtete Angebote wie Hotels, Restaurants und kleine Supermärkte. Auch viele Safaris in die nördlichen Nationalparks von Tansania starten von hier, der Kilimanjaro International Airport liegt etwa 40 km von Moshi entfernt.

HIV und Aids sind das größte Problem - Schätzungen zufolge sind bis zu 16% der Bevölkerung HIV-positiv. Die Folgeprobleme sind die unzähligen Waisen- und Straßenkinder, um die sich aufgrund mangelnden Geldes niemand kümmert, genauso wie vernachlässigte Menschen im Rentenalter und Kranke. Die weiteren Probleme umfassen armutsbedingt mangelnder Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung, Infrastruktur etc.

Freizeitaktivitäten von Moshi

Moshi liegt günstig für Safaris in alle nördlichen Nationalparks von Tansania, die Du zum Teil während eines Wochenendes (Tarangire, Arusha-Nationalpark, Lake Manyara) oder einer Mehrtagestour (inkl. Serengeti, Ngorongoro-Krater und Schutzgebiet, Lake Eyasi, Lake Victoria, Natronsee) besuchen kannst. Der Kilimanjaro erhebt sich direkt vor Deiner Türe - für eine Besteigung brauchst Du körperliche Fitness und 5-7 Tage Zeit. 

Als Tagesausflug kann man den Marangu-Wasserfall und das Dorf Marangu mit Kaffeeplantagen besuchen, den noch höheren Materuni-Wasserfall, den Arusha-Nationalpark, ein Massai-Dorf, den Nyumba ya Mungu-Stausee, Schwimmen in heißen vulkanischen Quellen, Lake Chala sowie Wandern am Hang des Kilimanjaro. In Moshi gibt es mehrere Cafés, Restaurants, Internetcafés, Bars, Discotheken und sogar ein Open-Air-Kino mit Karaoke.

 

Dar-es-Salaam

Dar-es-Salaam, im Allgemeinen schlicht "Dar" genannt, ist die ehemalige, aber immer noch inoffizielle Hauptstadt Tansanias. Die 3-Millionenmetropole ist wirtschaftliches, industrielles und vom Handel geprägtes Zentrum. Der Hafen ist einer der größten Ostafrikas. 35 km aufs Meer hinaus liegt die Insel Sansibar, die mit der Fähre von Dar gut erreichbar ist. Dar International Airport (DAR) ist der größte Flughafen Tansanias und bringt auch viele Touristen nach Dar, um von dort ihre Safari in Tansania oder Badeaufenthalt auf Sansibar zu starten.

Die Stadt erschließt sich einem nicht sofort, aber nach wenigen Tagen finden die meisten unserer Teilnehmer gefallen an "Bongo"-Town. Bongo bedeutet so viel wie „clever“, abgeleitet vom Wort „ubongo“, was auf Swahili Gehirn heißt. Es beschreibt den Umstand, dass man, um in der Dritte-Welt-Metropole überleben zu können, Gehirn braucht, was jedem „mshamba“ (Landmenschen) klar sein sollte, wenn er es sich überlegt, nach Dar-es-Salaam zu ziehen. Dar-Es-Salaam weist ein Bevölkerungswachstum von jährlich 10% auf, hauptsächlich durch Zuwanderung aus ländlichen Regionen Tansanias, die sich in den weit ausufernden Außenbezirken der Stadt niederlassen. Wie in vielen Entwicklungsländern erwarten sich die Zuwanderer ein besseres Leben in der Stadt, einen Job mit festem Gehalt, Unterhaltungsmöglichkeiten und „modernes Leben“. Trotz der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt schaffen dies nicht alle.

Unsere Unterbringung befindet sich in Kigamboni, einem gehobenen und ruhigen Wohnviertel, das sehr an Sansibar erinnert und wo es auch attraktive Strände gibt. Mit der Fähre, die rund um die Uhr verkehrt ist man schnell in der Innenstadt.

Freizeitaktivitäten von Dar

Dar hat ein buntes Nachtleben, das sich in "Local Bars" und "Bongo Flava Clubs" (ostafrikanischer Hiphop) außerhalb der Innenstadt abspielt. In Kigamboni und einigen Dar vorgelagerten Inseln gibt es attraktive Strände. Mikumi Nationalpark, Selous Game Reserve am mächtigen Rufiji River und Saadani Nationalpark sind innerhalb weniger Stunden zu erreichen, ebenso die Künstlerstadt Bagamoyo und Sansibar. 

---------------

 

* Zenith Tours touristische Karte von Sansibar ansehen (Klick drauf):

Click to see 
			big map

 

 

 

 

 

* Zenith Tours touristisches Video über Sansibar ansehen:

http://www.youtube.com/watch?v=w-n_AXWqqqA