Menu
  • Wähle hier aus, was du machen willst, wo und für wie lange!

Kakaoplantage in Nicaragua

Praktikum und Volunteering möglich
 
Ein betreutes Praktikum und Freiwilligeneinsätze sind möglich auf einer Kakaoplantage am Rio San Juan im Süden von Nicaragua, etwa für Studierende der Landwirtschaft, Biologie oder Lebensmitteltechnik. Dabei bekommst du an 5 Tagen pro Woche für täglich 2 Stunden Unterricht vom Kakaofarmer, der dir alles beibringt über den Anbau von Kakao und dessen Weiterverarbeitung zur Schokolade lernen. Als Tourismusstudent(in) oder Freiwillige(r) kannst du auch bei der Entwicklung von Optionen des Landtourismus mitwirken.
 
 

Projektbeschreibung

 
In der abgelegenen Region herrscht ein tropisch feuchtes Klima, welches sich ideal für den Anbau von Kakao eignet. In der Kooperative haben sich bisher 146 Kakaoanbauer zusammengeschlossen, die jährlich etwa 1000 quintales  (etwa 50 Tonnen) Kakaobohnen, hauptsächlich für den Export, ernten. Die Fincas der Kakaoanbauer haben im Durchschnitt eine Größe von 1 bis 5 manzanas (Flächeneinheit, die in Nicaragua verwendet wird, 1 Manzana sind 0,7 ha bzw. 7000 m²); einige wenige Fincas bis zu 10 manzanas. Die Fincas verteilen sich auf ein sehr großes Gebiet um Buena Vista. Die meisten Kakaoanbauer arbeiten nach Prinzipien der ökologischen Landwirtschaft  und es ist der Plan, dass alle sich diese Prinzipien zunutze machen.
 
Kakao wird das ganze Jahr über geerntet. Die Spitzenzeit ist jedoch im Monat Dezember. Ein Kakaobaum kann bis zu 150 Früchte (mazorcas) tragen. Es gibt unterschiedliche Sorten – die mazorcas sind demnach gelb, rötlich oder violett. Bei guter Pflege kann ein Kakaobaum bis zu 50 Jahre Früchte tragen. Die Kakaofrucht ist eine längliche Schote von etwa 30 cm. Im Inneren befinden sich die Kakaobohnen. Diese sind umhüllt von einer saftigen süßen Substanz, die man von den Kakaobohnen ablutschen kann, die aber kein kommerzielles Erzeugnis ist. Das begehrte sind die Kakaobohnen, die im Centro de Acopio (Sammelstelle) weiterverarbeitet werden.
 
Dort erfolgt zuerst der Prozess der Fermentierung. Für acht Tage werden die Kakaobohnen bei einer Mindesttemperatur von 36 Grad fermentiert. Anschließend werden die Kakaobohnen für 18 bis 20 Tage getrocknet. Sollte das Wetter zu feucht sein und die Bohnen nicht den ausreichenden Trocknungsgrad nach dieser Zeit erreicht haben, werden sie nachträglich nochmal im Ofen getrocknet. Der letzte Arbeitsschritt, bevor die Bohnen nach Matagalpa in die Lagerstätte des Abnehmers „Ritter Sport“ transportiert werden, ist die Qualitätskontrolle. Hierbei wird nochmals die Feuchtigkeit der Bohnen gemessen, die einen Grenzwert nicht überschreiten darf. Die Stichprobenkakaobohnen werden dann zu Pulver verarbeitet und verkostet.  
 
Du kannst in Buena Vista die Arbeit der Kakaoanbauer kennenlernen und alles rund um das Thema Kakao erfahren. Du arbeitest bei der Baumpflege und bei der Ernte mit, lernst wie natürliche Baumkreuzungen gemacht werden und entfernst überschüssiges organisches Material zwischen den Bäumen, kompostierst die Kakaoschoten nach Entfernen der Kakaobohnen, die du dann zur Weiterverarbeitung bringst. Dort lernst du dann den Prozess der Fermentation, die Trocknung und die abschließenden Qualitätskontrolle der Kakaobohnen kennen, bevor diese in Säcken verpackt abtransportiert werden.
 
Aber wie wird nun aus den Kakaobohnen Kakaopulver und schließlich Schokolade? Einige Frauen der Kakaobauern in Buena Vista haben sich zusammengeschlossen und stellen Pralinen und Tafelschokolade her; dabei probieren sie auch immer wieder neue Rezepte aus. Du kannst die Kakaobohnen schälen und mahlen, also Kakaopulver herstellen, und nach Rezept oder eigener Kreativität verarbeiten und dann natürlich nach Herzenslust probieren.
 
Als Freiwilliger kannst du außerdem die Kooperative dabei unterstützen, ihre „Tour de Chocolate“ als nachhaltige touristische Aktivität für Reisende zu etablieren. Des Weiteren besteht auch die Möglichkeit, im Dorf Englisch zu unterrichten.
 
Die Tour de Chocolate besteht darin, dass Reisende zunächst eine Kakaofinca besuchen. Dort wird ihnen alles erläutert, sie können von den Früchten kosten und Fragen stellen. Um auf die Finca zu kommen, muss man zuerst mit einer Zip-Line einen Fluss überqueren. Dies ist für die Touristen ein Spaß; für die einheimischen Kakaofarmer schlicht die einzige Möglichkeit, den Fluss zu überqueren. Nach Besuch der Kakaofinca werden im Centro de Acopio die verschiedenen Prozesse erklärt. Anschließend geht es dann zu Doña Elia, wo Schokolade zubereitet wird. Sie kann Trinkschokolade zubereiten; aber wenn Reisende viel Zeit mitbringen, kann man auch mit ihr Pralinen oder Tafelschokolade zubereiten. Die Tour dauert etwa 8 Stunden. Es gibt in Buena Vista zwei Guides, die Englisch sprechen und die Tour begleiten.
 
Freiwillige aus dem Bereich Tourismus können mitwirken, die Tour zu etablieren und bekannter zu machen. Eine Schwierigkeit ist, dass es in Buena Vista kaum Netzwerkabdeckung für mobiles Internet gibt.
 
Sprache: Du kannst den Einsatz ohne Spanischkenntnisse beginnen und dich der Herausforderung stellen (gilt hauptsächlich für Teilnehmer, die gern Englisch unterrichten möchten). In Buena Vista besteht dann die Möglichkeit, dass dir von Seiten der Kooperative ein(e) Spanischlehrer(in) organisiert wird.
Info Box
Allgemein
Ort: Buena Vista, Nicaragua
Verfügbarkeit: ganzjährig, Start flexibel
Mindestdauer: 1 Woche
Maximaldauer: 12 Monate
Sprachkenntnisse: English
Weitere Sprachen von Vorteil: Spanisch
Unterbringung:
Zimmer bei Gastfamilie
Praktikum
Betreuung möglich: Ja
Qualifikation Betreuer/in: Kakaofarmer
Minimale Qualifikation Praktikant(in):
keine
Weiterer Beitrag ans Projekt: Projektbeitrag ist in den Unterbringungskosten beinhaltet.
Volunteering
Volunteering möglich: Ja
Erwartete Qualifikationen Freiwillige(r): keine
Weiterer Beitrag ans Projekt: Projektbeitrag ist in den Unterbringungskosten beinhaltet.
Es wird erwartet:
Professionelles Arbeiten, die "richtige" Einstellung
 

Unterbringung

 
Die Unterbring erfolgt bei einer Kakaofarmer-Familie mit Vollverpflegung.
 

Kosten

 

I. World Unite! Service-Paket

Mobil-User: Wenn Du die Preise für deine Wunsch-Aufenthaltsdauer nicht siehst, blende andere (kürzere) Einsatzdauern aus.
  bis zu 60 Tage61-90 Tage91-120 Tage5 Monate oder länger
 Servicepaket
1 Person
700 EUR 800 EUR 900 EUR 1000 EUR
2-4 Personen
(Preis pro Person)
500 EUR 600 EUR 700 EUR 800 EUR
 
Hier EUR umrechnen in Schweizer Franken (CHF) und andere Währungen
 

Das World Unite! Service-Paket beinhaltet:

 
  • Persönliche Beratung und Vorbereitung vor deiner Anreise
  • Zugang zum World Unite! Online-Teilnehmerbereich mit für deinen Standort und Tätigkeit abgestimmten Vorbereitungsmaterialien inklusive interkultureller Vorbereitung (PDFs, Videos)
  • Vorbereitungsveranstaltung per Skype zusammen mit weiteren Teilnehmern
  • Unterstützung mit Verlängerung deines Visums vor Ort oder Beantragung eines entsprechenden Visums (je nach Aufenthaltsdauer) und anderer offizieller Genehmigungen (wenn erforderlich), aber nicht die offiziellen staatlichen Gebühren dafür (Kosten dafür siehe unten)
  • Busticket ab Managua Airport zur Busstation, die am nähesten zu deiner Einsatzstelle liegt. Wir geben dir detaillierte Informationen, wie und wo du den Bus nimmst und wie die Weiterreise erfolgt. Von der Busstation, an der du aussteigst wirst du abgeholt und per Fahrzeug an deinen Einsatzort gebracht (z.B. Bus nach Chinandega, dort Abholung von der Busstation und Transport nach Estero Padre Ramos). Rückreise auf dieselbe Weise inklusive.
  • Persönlicher Betreuer an deinem Einsatzort und in unserem Büro
  • Stadtorientierung und Einführung an deinem Einsatzort
  • Begleitung zu deiner Einsatzstelle an deinem ersten Tag
  • 24 Stunden Notfall-Erreichbarkeit des örtlichen Betreuerteams
  • Spende an dein Projekt in Höhe von 50 USD
  • Örtliche SIM-Karte mit 250 C$ Gesprächsguthaben
  • Schreiben von Bestätigungen/Zertifikaten für deine Hochschule, Stipendium, Kindergeld, Versicherung etc. sowie Ausfüllen von Praktikumsverträgen
 

Die Tarife beinhalten NICHT:

 
  • Unterbringung und Verpflegung (siehe unten)
  • An- und Rückreise nach Nicaragua (buchst du selbst)
  • Offizielle Gebühren für Visum (siehe unten)
  • Versicherungen (Reisekrankenversicherung, Haftpflichtversicherung, Reiserücktrittskostenversicherung)
  • Persönliche Ausgaben
  • Impfungen
  • Transport vor Ort (Schätzwert siehe unten)
  • Bitte beachte, dass für manche Praktika weitere Beiträge an die Praktikumsorganisation anfallen. Bitte schau in der "Info Box" unter der Projektbeschreibung.
 

II. Unterbringungskosten

 
In Estero Padre Ramos (Schildkrötenschutzprojekt):
 
Unterbringung in der Finca Ecológica mit Vollverpflegung:
 
Aufenthaltsdauer 1-8 Wochen: 160 EUR pro Woche (inkl. Projektbeitrag)
Aufenthaltsdauer 2 Monate und länger: 200 USD pro Monat Unterbringung + zusätzlich Projektbeitrag 100 USD pro angefangenem Monat
 
Im Falle der Kurzzeitteilnehmer tragen die Erträge der Unterbringung maßgeblich zur Finanzierung des Projekts bei. Kurzzeit-Volunteering wird als Teil des Öko-Tourismus des Projekts angesehen.
 
 
In Nicaragua Libre (Praktikum Tourismusentwicklung):
 
Gastfamilie einfachen Standards mit Vollverpflegung: 150 USD per month
 
 
In Rio San Juan (Kakaoplantage):
 
Gastfamilie einfachen Standards mit Vollverpflegung: 220 Nicaragua-Cordobas pro Nacht
 
 
Andere Standorte:
 
Wir geben dir die Kosten durch!
 

Übersicht über sonstige anfallende Kosten:

 
  • Visum 10 USD bei Einreise am Flughafen für maximal 90 Tage, jeder Extramonat Verlängerung 20 USD. Bei Aufenthalten von länger als 180 Tagen muss man nach Costa Rica aus- und wiedereinreisen und darf dann wieder 90 Tage im Land bleiben mit neuen Visum für 10 USD.
  • Kleine Ausgaben vor Ort (Internet, Transport vor Ort): ca. 20-40 EUR/Monat (Schätzwert)
  • Versicherungen ca. 20-40 EUR/Monat

 

Wie bezahle ich?

 
Nachdem wir alles mit dir besprochen haben und du fest zusagst, senden wir dir eine Rechnung. Du kannst bequem per Banküberweisung oder mit Paypal bezahlen. Du zahlst mit Rechnungsstellung eine Anzahlung von 200 EUR. Einen Monat vor der Anreise begleichst du dann den ausstehenden Betrag für das Service-Paket sowie den ersten Monat Miete.
 
Miete ab dem 2. Monat, eventuelle weitere Beiträge an die NGO oder für Praktikumsbetreuung (siehe Info-Box im Tab Projektbeschreibung) sowie Kosten für Visum und eventuelle weitere offizielle Dokumente zahlst du in der Regel direkt vor Ort (wenn wir es dir nicht anders mitteilen). Es gibt vor Ort Geldautomaten.
 

Extras

 

Folgende Einsätze könnten dich auch interessieren:

 
 
Diese Einsätze sind Vorschläge für Alternativen, die dich interessieren könnten oder KOMBINATIONEN. Die Kombination von Einsätzen bei verschiedenen Organisationen ist oft möglich und meist günstiger als zwei Einzelbuchungen. Kontaktiere uns bitte! Schau dir auch unsere Angebote aus den Bereichen "World Learner" und "Aktivreisen" in deinem Reiseland an, um deinen Aufenthalt noch interessanter zu gestalten.
 

Spanisch-Unterricht in León!

 
Learning Spanish in NicaraguaEs ist immer hilfreich, Spanisch zu können. Du kannst die Intensität des Unterrichts selbst bestimmen. Wenn du es nebenbei machst, empfehlen wir maximal 10 Stunden pro Woche. Es handelt sich um Einzelunterricht mit einer Lehrerin. 2-3 Teilnehmer, die denselben Kenntnisstand haben können auch zusammen den Unterricht nehmen, wobei sich jedoch der Preis pro Person nicht verändert.
 
Die Kosten für Spanisch-Unterricht sind: 1 Stunde 6 EUR
 
Einfach im Anmeldeformular "Sprachunterricht erwünscht" ankreuzen und uns die gewünschte Stundenzahl durchgeben (Minimalzahl 20 Stunden).
 

Reisekrankenversicherung

 
Wir empfehlen die folgende Reisekrankenversicherung, die sich speziell an Teilnehmer von Praktikum, Freiwilligendienst, Sprachreise, Work&Travel, Kursteilnahme u.ä. im Ausland richtet. Sie ist verfügbar für Reisende jeglicher Nationalität und abschließbar für alle Länder außer Deinem Heimatland. Auch eine Reisehaftpflichtversicherung kannst du hinzufügen.
 
Klicke einfach auf den Banner und du kannst sie gleich in wenigen Schritten online abschließen und bekommst dann eine Bestätigung per Email.
 
 
 

León

 

Schau Dir unser Video über León an!

 
Philippa aus Deutschland absolvierte ein 9-monatiges Praktikum im Kindergarten "Los Ositos" in León in Nicaragua. In diesem Video führt sie uns durch die Stadt León. Außerdem lernen wir die Spanisch-Sprachlehrerin Aura Cristina sowie unsere (ehemalige) Betreuerin Ninoska kennen.
 
 

León - Kolonialstadt in Nicaragua

 
León (175.000 Einwohner) ist eine alte spanische Kolonialstadt, etwa 90 km von der Hauptstadt Managua mit internationalen Flughafen entfernt. Bis zu den attraktiven Stränden der Pazifikküste sind es nur etwa 15 Kilometer; diese sind per Bus alle 45 Minuten günstig zu erreichen.
 
Die Stadt strahlt ein Flair aus, der an die reichen Zeiten erinnert. Seit jeher war die Universitätsstadt die intellektuelle Metropole des Landes. Besonders während den Universitätsemester ist die Stadt bevölkert von jungen Menschen und es gibt ein reichhaltiges studentisches Leben. Der Tourismus ist noch nicht weit entwickelt, aber in stetigem Wachstum.
 
Soziale Probleme, in denen Freiwillige und Praktikanten tätig sein können, sind fehlende Versorgungsangebote für Randgruppen der Gesellschaft, das Problem von nichtverheirateten Müttern und deren nichtehelichen Kindern, die von der traditionellen islamischen Gesellschaft ausgeschieden werden, Immigration aus Schwarzafrika Richtung Europa sowie in zunehmendem Maße Straßenkinder durch den Verfall familiärer Strukturen.
 

Betreuer in León

 
Unsere Betreuer in León sind Katherine aus Nicaragua und Stefanie aus Österreich.
 

Freizeitaktivitäten in León

 
In León gibt es zahlreiche Bars und Discotheken; fast täglich findet irgendwo Live-Musik statt. Zudem gibt es Kinos und ein Theater. Im Kulturhaus kann man Tanz-, Musik-, Zeichnen-, Ballett und Taekwondo-Unterricht nehmen. Die Nicas sind fitnessbesessen, in fast jeder Straße gibt es ein Fitness-Studio.
 
Die Strände der Pazifikküste (Poneloya und Las Peñitas) sind nur etwa 15-20 km entfernt. Dort kann man auch surfen. Um León gibt es Ranchs zum Reiten. In verschiedenen kleinen Ortschaften in der Umgebung Leóns kann man koloniale und indianische Ruinen sowie kunsthandwerkliche Produktionsstätten besichtigen. In Distanz eines Tagesausfluges bieten sich auch Besuche von Naturparks mit Kraterseen oder Mangrovenlagunen an, auf denen Bootsfahrten möglich sind. Dort gibt es viele Vögel und Alligatoren. Spannend sind Besteigungen der Vulkane Momotombo, Momotombito und Cerro Negro. Auf letzterem kann man auf einem Brett stehend oder sitzend die Asche herunterfahren („Ashboarding“).
 
Über das ganze Jahr verteilt gibt es zahlreiche Feste, die oft religiöse Gründe haben.
 
Auf einem mehrtägigen Trip kann man die touristisch kaum erschlossene, englischsprachige Karibikküste von Nicaragua bereisen mit der paradiesischen "Corn Island".

Anreise

 
Du fliegst nach Managua. Von dort erfolgt die Anreise erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wir geben Dir detaillierte Erklärungen, wie Du Buena Vista erreichen kannst.
 

Anreise nach León

 
nnicaragua map
 
Du buchst dir einen Flug zum Flughafen von Managua (MGA). Vergleiche auch mal die Flugpreise zu beliebten Ferienzielen in der Karibik und südlichen USA (z.B. Miami, Fort Lauderdale, Orlando, Las Vegas, Panamá, Santo Domingo, Cancún), von wo du separat einen Billigflug mit www.spirit.com oder www.copaair.com nach Managua buchen kannst. Vom Flughafen Managua wirst du abgeholt und nach León gebracht.
 
Im Falle von anderen Standorten in Nicaragua geben wir dir detaillierte Informationen zur Anreise. In der Regel nimmst du einen Bus ab Managua Airport und wirst dann von der Busstation nahe deines Einsatzortes abgeholt.
 

FAQs

 
Die folgenden FAQs beziehen sich besonders, was die Unterbringung betrifft auf die Stadt León und nicht auf die ländliche Region von Buena Vista. Wir geben dir genaue Informationen zur Unterbringung in Buena Vista bei einer Kakaofarmer-Gastfamilie.
 

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

 
Gibt es feste Starttermine, an die ich mich richten muss?
Nein, du kannst zu jedem beliebigen Termin anreisen und dich dabei nach Verfügbarkeit und Preisen von Flügen richten. Wir können dich vom Flughafen Managua auch nachts abholen.
Kann ich noch länger in meiner Unterbringung wohnen bleiben nach meinem Freiwilligendienst/Praktikum oder früher anreisen?
Ja, dies ist möglich und wir geben dir günstige Unterbringungspreise. Sag uns einfach von wann bis wann du Unterbringung brauchst und wir geben die die Kosten durch.
Kann ich während meines Aufenthalts auch herumreisen und mir das Land anschauen?
Selbstverständlich kannst du herumreisen, fast alle unsere Teilnehmer tun dies. Wenn es sich um Reisen zu entfernteren Zielen handelt (z.B. die karibische Küste), die du nicht innerhalb eines Wochenendes durchführen kannst, empfehlen wir jedoch, dass du dies vor oder nach deinem Praktikum/Freiwilligeneinsatz oder während Ferienzeiten (z.B. Semana Santa) machst, damit du nicht in deiner Einsatzorganisation fehlst.
Kann ich als junge Frau alleine nach Nicaragua reisen?
Kein Problem, wenn du dich an ein paar grundlegende Sicherheitsregeln hältst, die genauso auch für viele andere Reiseziele gelten und auf die wir dich aufmerksam machen.
Ist Nicaragua nicht eines der gefährlichsten Länder der Welt?
Nein. Auf dem gesamten amerikanischen Kontinent inklusive Nord-, Süd-, und Mittelamerika ist Nicaragua in den Kriminalitätsstatistiken das zweitsicherste Land nach Canada. Dennoch besteht Armutskriminalität wie Taschendiebstahl oder auch Raub mit Messern. Du solltest nachts vermeiden, dich alleine oder in kleinen Gruppen auf der Straße oder an Orten, an denen wenige Menschen sind, aufzuhalten und möglichst keine Wertsachen mit dir tragen.
 
Einige Nachbarländer von Nicaragua, besonders Honduras sind jedoch sehr gefährlich. Wir empfehlen dir, nicht nach Honduras zu reisen.
Werde ich der einzige Freiwillige/Praktikant im Projekt oder in Nicaragua sein?
Die Gesamtzahl der Teilnehmer, die gleichzeitig bei einer Organisation Freiwilligendienst oder Praktikum durchführen hängt von Größe und Tätigkeit der Organisation bzw. Aufgaben der Freiwilligen/Praktikanten dort ab. Wir versuchen zu verhindern, dass zu viele Freiwillige/Praktikanten gleichzeitig in einer Organisation sind. Es kann sein, dass du alleine in deiner Einsatzstelle bist, aber in der Regel sind das ganze Jahr über weitere Teilnehmer in León, die du in deiner Freizeit treffen kannst, wenn du dies wünschst. Außerdem sind dort auch sehr viele Backbacker unterwegs, mit denen man sehr leicht in Bars, Geschäften etc. in Kontakt treten kann.
Welche Impfungen brauche ich?
Die Website Tropenmedicus.de gibt Impfempfehlungen für Nicaragua. Unser Info-PDF, das du als Teilnehmer bekommst, erhält ausführliche Informationen zum Thema Gesundheitsvorsorge.
Wo werde ich wohnen?
Im Tab "Unterbringung" siehst du die verfügbaren Unterbringungsmöglichkeiten. Da León eine Universitätsstadt ist, hat es eine lange Tradition, dass Familien Zimmer zur Miete zur Verfügung stellen. Die Häuser sind alle in der historischen Altstadt von León. Meist verfügen sie über einen Innenhof (Patio), den du über eine abschließbare Tür zur Straße hin erreichen kannst. Von dort hat die Familie meist einen Eingang für sich und dein Zimmer ist separat davon erreichbar. Die Familien haben meist 1-4 solche Zimmer, in denen oft noch weitere Teilnehmer von uns oder nicaraguanische Studierende wohnen. Du kannst ziemlich frei entscheiden, ob du einen engeren oder weniger engen Kontakt zur Familie hast. Details dazu im Tab "Unterbringung".
Wie frei oder gebunden bin ich in der WG-Unterbringung bei einer Gastfamilie?
In der Regel hat deine Zimmer einen eigenen Eingang vom Patio und du hast zwei Schlüssel, sowohl für Patio als auch für dein Zimmer. Du kannst weitestgehend unabhängig von der Familie leben, wenn du dies wünschst, dennoch freuen sich die Familien über Kontakt zu dir und du kannst mit ihnen natürlich auch Spanischsprechen üben. Dennoch ist es nicht erlaubt, dass ohne Zustimmung der Gastfamilie Personen, die nicht Teilnehmer von World Unite! sind zu Besuch kommen oder dort übernachten.
Gibt es in meiner Unterbringung Internet?
Ja, es gibt wifi-Internet zu einem monatlichen Extrapreis.
Wie kann ich meine Wäsche waschen?
In León gibt es sehr viele Waschsalons. Diese sind sehr billig und waschen mit großen und modernen Waschmaschinen. Du kannst einen großen Sack Wäsche morgens hinbringen und am selben Nachmittag fertig gewaschen und gebügelt abholen.
Kann ich in der Unterbringung kochen?
Ja, de Familien ermöglichen die Mitbenutzung der Küche, aber verlangen dafür einen kleinen monatlichen Beitrag für den zusätlichen Verbrauch von Strom und Gas. Die Familien bieten auch Mahlzeiten für dich an, wenn du bei ihnen mitessen willst. Dies kannst du vor Ort entscheiden. Details dazu im Tab "Unterbringung".
Ich bin Vegetarierin. Kann ich mir vegetarische Nahrung kaufen?
Ja, dies ist problemlos möglich.
Welche Sprachkenntnisse muss ich haben?
Für die meisten Projekte werden Grundkenntnisse in Spanisch erwartet. Für einige Projekte reichen Englischkenntnisse aus und andere erwarten solide Spanischkenntnisse. Dies ist in den Info-Boxen der jeweiligen Projekte angegeben.
 
    JETZT ANMELDEN oder UNVERBINDLICH ANFRAGEN!
 
FacebookTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiPinterest
Pin It

Unsere Partner

  • partners03.jpg
  • partners04.jpg
  • partners05.jpg
  • partners06.jpg
  • partners07.jpg
  • partners08.jpg
  • partners09.jpg

Programme

Auslandspraktika Auslandspraktika

Weite Auswahl von Praktika in vielen Ländern. Mehr lesen...

 
Volunteering Volunteering

Gemeinnützige Einsätze weltweit. Mehr lesen...

 
World Learner World Learner

Lerne das Wissen deines Gastlandes. Mehr lesen...

 
Aktivreisen Aktivreisen

Der alternative Urlaub. Mehr lesen...

 
Academix Academix

Studienarbeiten, interkulturelles Lernen. Mehr lesen...

 
Work&Travel Work&Travel

Work&Travel in China und Japan. Mehr lesen...

Abstimmung!

Findest du auf unserer Website, wonach du suchst?

Login Form